Einschulung - erwarte ich zuviel?

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von Kaa, 23. August 2010.

  1. Kaa

    Kaa

    Bekanntlich sind wir Bayern ja die Letzten mit der Einschulung - in drei Wochen ist es soweit. Hier bei uns ist es üblich, dass man zu diesem Tag Großeltern und Paten einläd. So unpersönlich per Telefon wollten wir das nichtmachen, deshalb habe ich mit meiner Großen Karten gebastelt und diese verschickt.

    Eine unserer Omas wohnt 400km weiter weg, ebenso die Patentante (beide wohnen im selben Dorf). Nun haben wir über die Oma erfahren, dass höchstwahrscheinlich die Patentante nicht kommen kann: neue Arbeistelle seit 10 Tagen (20 Std. pro Woche) und ihrem Mann gehts momentan psychisch nicht so gut - ihm steht im Winter eine Chemo wegen Hepatitis bevor.
    Nun ist unsere Große wirklich sehr unglücklich darüber, dass ihre Patentante wahrscheinlich nicht kommt. Bisher haben wir auch persönlich noch nichts erfahren, nur über die Oma. Auch jemand anders auch der Familie der Patentante (zwei Töchter im Studium) haben keine Zeit, über deren Kommen hätte unsere Große sich auch gefreut.

    Lange Rede,.... irgendwie bin ich traurig, entäuscht, sauer, dass das Ganze so läuft. Einschulung ist nur einmal und ich denke bei 20 Std. Arbeitszeit könnte man bei Chef auch mal anfragen, ob da evtl was wegen Dienst tauschen etc. geht. Und ganz blöd finde ich es, dass alles über die Oma läuft. - sehe ich das zu eng?

    Mirist klar, dass das Familienleben der Patentante grad nicht so rosig ist, ich kenne diese Zeiten genauso, aber ich versuche trotzdem manche Wünsche, Dinge, etc. zu erfüllen oder dazu Stellung zu beziehen.

    Ich weiß auch nicht, wie ich es unserer Großen "schön " reden soll, sie ist wirklich richtig traurig darüber.:ochne::ochne:

    Soll ich anrufen - ich will ja niemand nötigen..............?????

    Habt ihr vielleicht noch eine gedankliche Anregung??

    liebe Grüße
    kaa
     
  2. AW: Einschulung - erwarte ich zuviel?

    Mutmaßen und Gedankenwälzen hilft nichts. Mein Weg ist immer der direkte. Ruf sie an und frag. Und dann kann sie dir sicher plausibel erklären, warum gerade die Kraft fehlt.

    Ich finde dieses "Hinter dem Rücken" immer schlimm, das macht immer Wellen, wo man eigentlich keine gebrauchen könnte. Ruf an und versuche auch Verständnis zu haben, selbst wenn du enttäuscht bist.

    Meine besten Wünsche,

    Katja
     
  3. Trixi

    Trixi Seelenfänger

    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    4.984
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Einschulung - erwarte ich zuviel?

    Tja, da kannst Du nichts machen. Frag doch einfach nach. Vielleicht versucht die eine oder andere ja noch was zu regeln.
    Bei uns in der Familie war am selben Tag noch eine Hochzeit+Taufe. Das musste uuuuuuunbedingt an diesem Tag stattfinden. O-Ton meiner Schwiegerma: "Ja, ich wusste doch, dass an diesem Tag noch irgendwas anderes stattfindet."
    Dieses Irgendwas war halt Neles Einschulung an dem die gesamte Familie ihres Papas nicht dran teilnehmen konnte. Da meine Oma wegen ihres Alters und mein Vater, der sich vor ein paar Monaten von meiner Mama verabschiedet hat auch nicht gekommen sind wäre der einzige Gast meine Mama gewesen :umfall:
    Wir sollten dann nach der Einschulung zur Hochzeit+Taufe fahren. Ich hab gedacht ich fall vom Glauben ab. Ist ja schließlich Neles großer Tag gewesen.
    Wir sind dann nach dem Mittag zum Tropical Islands gefahren, haben dort übernachtet, waren den ganzen nächsten Tag noch dort und es war richtig Klasse!
     
  4. helenahg

    helenahg Familienmitglied

    Registriert seit:
    8. April 2009
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Wo auch schon die alten Römer waren
    AW: Einschulung - erwarte ich zuviel?

    Ich würde sie auch einfach anrufen. Aber ich kann es auch verstehen, wenn sie nicht kommen mag. Wenn es ihrem Mann psychisch nicht gut geht, dann wäre sie bestimmt lieber bei ihm, und wenn es ihm nicht gut geht, hat er vielleicht auch keinen Nerv mit zu kommen. Es geht ja schließlich auch nicht um einen Ausflug von 2 Stunden, sondern um eine Anreise von 400km, wie Du schreibst, also sicher mit Übernachtung.
     
  5. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Einschulung - erwarte ich zuviel?

    Nun ja, je nach neuer Arbeitsstelle gibt es halt noch keine Extrawuerste. Ich kann gut verstehen, dass die Patentante nicht sofort nach frei fragen moechte, sondern das noch eine oder zwei Wochen aufschiebt. Sie wird sicherlich noch bescheid sagen, wenn sie definitiv bescheid weiss.
    20 Stunden heisst ja nicht unbedingt, dass diese flexibel abzuarbeiten sind.

    Lulu :winke:
     
  6. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Einschulung - erwarte ich zuviel?

    Hallo,

    ich glaube dir, dass deine Große wirklich sehr enttäuscht ist und das tut mir auch leid für sie.

    Allerdings finde ich auch, ja, du erwartest zu viel. Klar ist das ein einmaliger und wichtiger Tag, aber ich finde die Argumente der Tante wiegen schwerer.

    Wer weiß, wieweit ihr Mann sie künftig während der Chemo verstärkt braucht und sie da um ein paar Stunden frei/tauschen etc. bitten muss. Sie hat 800 km zu fahren, einen neuen Job und einen schwer kranken Mann zu Hause. Ich würde wohl für meinen Teil meinem Kind vermitteln, dass ihre Einschulung zwar wichtig und etwas Besonderes ist, aber eben auch die Tante wichtige und besondere Gründe hat nicht zu kommen.

    Ich hätte vollstes Vertändnis für die Tante. Blöd ist, dass es über die Oma läuft und nicht das direkte Gespräch gesucht wurde. Aber vielleicht hat die Tante auch Angst vor deiner Reaktion? Sie hat vermutlich selbst ein schlechtes Gewissen und sitzt zwischen den Stühlen. Vielleicht versucht sie aber auch noch eine Lösung zu finden und hat sich deshalb nicht gemeldet.

    Hak mal nach, dann bist du schlauer.

    Liebe Grüße
    Angela
     
  7. Kaa

    Kaa

    AW: Einschulung - erwarte ich zuviel?

    .........ich tendiere ja auch zum anrufen - meiner tochter zu liebe und um klarheit zu haben. auf der anderen seite fuchst es mich: wenn ich eine einladung bekomme, schicke ich auch nicht jemand anders vor, um mich zu entschuldigen. es ist doch das patenkind. und es ist so, das die familie oft einfach nur übers wochenende im winter kommt - zum skifahren, bei uns übernachtet, etc - die km sind also nicht das thema.

    vielleicht ist es besser, ich komme erst mal mit meiner entäuschung zu recht, bevor ich etwas falsches sage - verständnis ist zwar da, aber die entäuschung ist größer. zumal es die ganze zeit fest stand, dass die patentante definitiv kommt...........

    na wenigstens haben andere auch so gedankenlose verwandte .........siehe trixi;)

    es fällt mir einfach schwer es so zu akzeptieren - ich hätte alles möglich gemacht, um meinem patenkind den wunsch zu erfüllen.

    lg kaa
     
  8. Eos

    Eos Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    4.909
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Einschulung - erwarte ich zuviel?

    Ganz ehrlich? Ich finde, du tust der Patentante echt unrecht. Ich schließe mich den anderen an: Sie hat wirklich sehr gute Gründe nicht zu kommen und es tut ihr sicher auch leid. Ihr einfach mal eben boshafte Gedankenlosigkeit zu unterstellen finde ich unfair.

    Sie soll mal eben alles möglich machen, damit euer Fest läuft wie geplant aber du schaffst es noch nichtmal, bei ihr anzurufen...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...