Einschlafmethoden: Ferber und Co.

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von claudia1977, 22. Januar 2006.

  1. hallo,

    was haltet ihr denn von den so genannten Einschlaf-Methoden (Ferber, Sanduhr Methode, ..).? Hat irgendjemand Erfahrung darin? Wart ihr mit der Anwendung erfolgreich? Wenn ja, ab welchem Alter kann man diese Methoden anwenden?

    Grüße

    Claudi
     
    #1 claudia1977, 22. Januar 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Januar 2006
  2. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Einschlafmethoden: Ferber und Co.

    Hallo Claudia,

    ich sitz hier grad am Laptop, da kann ich nicht so viel tippen, irgendwie gibts da immer Probleme :nix:

    Aber geh doch vorab gleich mal über die Suche und gib "Ferber" ein. Da bist du `ne Zeitlang beschäftigt mit Lesen :wink:

    Wie alt ist dein Kind denn?

    Liebe Grüße
     
  3. AW: Einschlafmethoden: Ferber und Co.

    ...fast sieben Wochen alt. Noch zu früh, oder?
     
  4. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Einschlafmethoden: Ferber und Co.

    Liebe Claudia,

    ich hoffe, ich trete dir jetzt nicht zu nahe, wenn ich sage: das ist nicht dein Ernst, oder?

    Moment: ich tausche schnell PC ...
     
  5. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Einschlafmethoden: Ferber und Co.

    meiner Meinung nach ist Ferber IMMER der falsche Weg! Ferber selbst sagt frühestens ab 12 MONATE!

    Bitte lies dir ein paar von den anderen Postings über Einschlafprobleme durch und laß deine Tochter nicht weinen. Sei für sie da, sie braucht dich.
    Und bei so kleinen Säuglingen ist es nicht eine Frage des Wollens wenn sie nicht einschlafen.

    Gruß
    Nicole
     
  6. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Einschlafmethoden: Ferber und Co.

    So - jetzt hab ich eine bessere Tastatur.

    Liebe Claudia,

    ich gehe davon aus, dass es dein erstes Kind ist.

    Hast du keine Bekannten/Freunde mit Kindern?

    Dass Babies mit 7 Wochen durchschlafen ist die absolute Ausnahme.

    Abgesehen davon, dass die Ferber Methode eh Quatsch ist :) wird die auch erst ab 8 oder 9 Monaten empfohlen und selbst das halte ich persönlich noch für viel zu früh.

    Ein Baby zu haben IST anstrengend und der Schlaf-Wachrythmus kommt erst Mal auch bei der Mama durcheinander.

    Das Baby muss doch erst Mal selber lernen, Tag und Nacht zu unterscheiden. Und dann hat es Hunger oder will einfach nicht alleine sein nachts. Es war doch jetzt 9 Monate in deinem Bauch und war geborgen. Und jetzt willst du es einfach "sich selber überlassen".

    Nichts anderes ist ferbern (zumindest bis das Baby kein Baby mehr ist und versteht, was die Eltern da machen - und selbst da finde ich es immer noch nicht in Ordnung).

    Am Besten, du erzählst mal ein bißchen. Wie lange schläft es, hat es überhaupt einen Schlaf-Wach-Rhytmus?

    Stillst du oder gibst du die Flasche?

    Wann und wieviel trinkt es?

    Wo schläft es?

    Ich sag`s dir gleich vorab: wenn ein Ernährungsproblem ausgeschlossen ist (das würde ich von Kim abklären lassen), dann würde ich mich mit meinem Baby zusammen ins Bett kuscheln.

    Wenn es nachts aufwacht, füttern, alles ganz ruhig und leise ohne Hektik, damit das Baby irgendwann lernt: jetzt ist Nacht, jetzt gibt es keine Action.

    Tagsüber wenn es wach ist beschäftigen, damit es auch eine Zeitlang wach bleibt etc.

    Liebe Grüße
     
  7. AW: Einschlafmethoden: Ferber und Co.

    ..nicht das ich mich falsch versteht. Ich lass meine Tochter natürlich nicht "alleine" Weine. Natürlich tröste ich sie, nehm sie auf den Arm, kuschel mit ihr, ... . Aber es sieht einfach so aus, dass sie sich am Abend durch nichts zu beruhrigen lässt. Sie will nicht spielen, nicht schlafen, hat keine Blähungen, ...- aber bei ihr hilft einfach nichts.
     
  8. AW: Einschlafmethoden: Ferber und Co.

    Hallo Sonja,

    vielen Dank für Deine Antwort.
    Mir geht es nicht darum, dass Tia durchschlafen soll. Muss sie gar nicht. Tias Tia bekommt ihre Mahlzeiten im Vierstundenrythmus (2.oo Uhr, 6.oo Uhr, 10.oo Uhr, ...). Die Mahlzeit morgens um sechs lässt sie sogar manchmal schon aus und schläft dann so bis ca. 9.oo Uhr durch. Ich darf mich also gar nicht beklagen.
    Wenn sie ihr Essen vormittags bekommen hat (sie bekommt mumi, aber nicht voll, da sie Milch nicht ausreicht), spiele ich mit ihr und gehe dann anschließend mit ihr an die frische Luft. Da schläft sie dann meistens wieder ein. Wenn sie dann nach ca. 1 bis zwei Stunden wieder aufwacht ist die dann bis zu ihrer Mahlzeit um 18 Uhr meistens wach (zwar nicht durchgehend (schläft vielleicht 2 bis 3 Stunden - je nach dem ob wir am Miitag auch nochmals draußen waren oder nicht). Wenn sie zwischendrin auch mal schreit - ruhig bekommt man sie jedoch immer. Entweder ich leg mich mit ihr hin, schaukel sie auf dem Arm, ... . Abends klappt das alles jedoch nicht mehr. Sobald sie so gegen 18 Uhr ihre Mahlzeit bekommen hat, zieh ich ihr anschließend den Schlafi an schmuse mit ihr noch ein wenig bis sie auf meinem Arm eingeschlafen ist und lege sie dann in ihren Stubenwagen. Da schläft sie kurz dann auch weiter (wenn auch nicht lange - vielleicht so zwischen 15 und 30 Minuten). Sobald sie dann wieder aufwacht beginnt ihre Schreiphase. Sie lässt sich dann einfach durch nichts beruhigen. Das geht danm meistens so bis ca. 23 Uhr, bevor sie dann "wahrscheinlich vor lauter Erschöpfung" wieder einschläft (nur zur Info: Ich lasse sie in dieser Zeit selbstverständlich nicht alleine! Ich bin stänidg bei ihr, hab sie auf dem arm, rede mit ihr, ...). Sie will in dieser Zeit nichts trinken, sie will nicht spielen, nicht schmusen, ... . Und obwoh sie sich ständig die Augen reibt und gähnt findet sie einfach nicht wieder in den Schlaf. Glaub mir, ich hab wirklich schon vieles ausprobiert. Eine Zeitlang hat sie sich auch beruhigen lassen, wenn ich sie mir auf die Brust gelegt habe. Das funktioniert jetzt aber leider auch nicht mehr.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. Einschlafmethoden Ferber babys

Die Seite wird geladen...