Einschlafen

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von jazz, 9. August 2005.

  1. matu ist jetzt sechs monate alt und hat eigentlich schon seit monaten schwierigkeiten beim einschlafen, bzw. mit aufwachen. ich hab ihn immer in den schlaf gestillt aber seit zwei wochen verusch ichs mit der "sanften" methode (d.h. abdocken wenn er sehr schlaefrig ist aber noch nicht schlaeft und immer wieder versuchen bis er eingeschlafen ist) und hab bis jetzt noch keinen erfolg. die sache ist eher schlimmer geworden. das problem ist eigentlich weniger das er nicht einschlafen kann, das klappt meist innerhalb einer halben stunde, aber er wacht immer wieder auf, nach einer viertel oder halben stunden und will schon wieder die brust. da passierts oft dass er insgesamt ein paar stunden trinkt bis er endlich ein paar stunden schlaeft! wir hatten zwar bis vor ein zwei monaten noch keine abendrituale oder feste bettzeit aber diesen fehler hab ich jetzt auch behoben. mit mittagsschlaefchen ist es aehnlich, obwohl er da schon eher mal einschlaeft und eine stunde oder laenger durchschlaeft.
    hat mir jemand einen vorschlag?
    gruesse jazz mit matu
     
  2. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    Guten Morgen,

    was mir spontan einfällt:

    hat er einen Schnuller? Kannst du ihn damit nicht beruhigen?

    Kannst du versuchen, dass du ihn stillst, wenn er noch richtig wach ist, so dass er satt wird? Oder gibst du ihm abends Milchbrei? Dann wäre er ja theoretisch satt.

    Dann müsstest du ihn nicht so lange stillen, bis er fast eingeschlafen ist, sondern könntest ihn wach hinlegen. Ich vertrete ja die Theorie, dass die Kinder beim Aufwachen genau die Situation vorfinden wollen (verständlich) wie beim Einschlafen. D. h. er kann sich als Letztes evtl. nur an das gemütliche Nuckeln am Busen erinnern, wacht dann auf, findet eine andere Situation vor und ist ärgerlich.

    Ich habe mich immer zu meinen Kindern dazugelegt beim Einschlafen (ich weiß, nicht jedermanns Sache :) ) - aber wir haben ja auch ein Familienbett, d. h. das Kind findet, falls es nachts aufwacht, dieselbe Situation vor wie beim Einschlafen. Wenn du dem nicht abgeneigt bist, würde ich mich einfach dazukuscheln und versuchen, ihn so zum Einschlafen zu bringen.

    Meinst du, er hat Hunger, wenn er aufwacht? Dann poste doch mal seinen Essensplan mit Angaben der Gewichtsentwicklung seit der Geburt im Ernährungsforum (ist im Moment gesperrt, weil Ute Urlaub hat). Ich bin aus dem Thema schon `ne Weile raus ...

    Liebe Grüße
     
  3. hallo sonja,
    schnuller lehnt er ab, flasche genauso (bis jetzt).
    ich bin mir sicher dass er keinen hunger hat da er meist gerade erst getrunken hat! es ist eher so dass er zuviel trinkt durch das lange stillen!
    und ein familienbett haben wir auch, allerdings ist es unmoeglich ihn wach hinzulegen, denn dann schreit er bloss und wird hysterisch, auch wenn ich daneben lieg und ihm die hand halt. er sucht dann dauernd nach der brust. rumtragen hilft manchmal. er war anfangs sehr viel im tuch, und dann hab ich ihn oft in den kinderwagen zum einschlafen gelegt, aber da schreit er auch oft bevor er endlich einschlaeft und wacht genauso oft auf!
    es ist echt ein dilemma!
    gruesse jazz
     
  4. Hallo Jazz!

    Wie ist dein Kleiner denn tagsüber so drauf, ich meine, macht er unter Tags einen zufriedenen Eindruck und beschränken sich eure Probleme "nur" aufs Schlafen? Oder weint Matu am Tag auch sehr viel bzw. musst du ihn viel mit dir rumtragen, damit er nicht schreit?

    Hast du schonmal mit dem Kinderarzt darüber gesprochen? Hat er vielleicht Schmerzen, Blähungen, KISS etc.? Ist auch Hunger wirklich ausgeschlossen, d.h. stimmt seine Gewichtsentwicklung bei den U`s?

    Wenn sich das viele Weinen "nur" auf das Einschlafen beschränkt, dann hat er möglicherweise Probleme, zwischen den Bewußtseinszuständen (Wachen und Schlafen) hin- und herzuwechseln. Das ist ein Gehirnreifeprozess, den Matu vielleicht erst noch "lernen" muss. Das ist für dich sehr anstrengend, aber in gewisser Weise lediglich eine Frage der Zeit.

    Schreib mal ein bischen mehr über euch, ja?

    lg, Johanna
     
  5. hallo johanna,
    tagsueber ist matu meist sehr zufrieden, also ja die probleme beschraenken sich tatsaechlich nur aufs schlafen. bis jetzt war der kindersarzt sehr zufrieden mit ihm und zugenommen hat er auch prima, schmerzen kann ich mir also nicht vorstellen, da haette er wohl tagsueber auch schmerzen, oder?
    vielleicht muessen wir wirklich einfach da durch, seufz!
    liebe gruesse jazz
     
  6. oje ich weiss nicht ob wir da wirklich so "einfach" durch koennen. heute nacht hat matu drei stunden durchgeschrieen, was mir so langsam nicht nur den schlaf raubt! nix scheint besser zu werden.
    ich hab den eindruck, seine einschalfschwierigkeiten haengen mit dem trinken zusammen, und versuch ihn grad sooft wie moeglich zum einschlafen zu bringen ohne die brust. seitdem dauert es zwar laenger bis er einschlaeft aber er wacht genauso oft wieder auf!
    heute nacht hatte ich mal wieder fast den eindruck es war ein kleines kampfspiel - ist das moeglich mit sechs monaten? er hat mich tatsaechlich angelacht sobald ich ihn auf den arm genommen habe, so als wuerde er sagen ha gewonnen! aber vielleicht schien es mir nur so weil ich so uebermuedet war! er liess sich auch kurz mit der flasche zufrieden geben, hat dran rum gekaut und gespielt, aber irgendwann hat er wieder mit dem heulen angefangen. nach drei stunden hab ich ihn dann doch die brust gegeben weil ich dachte jetzt sinds auch schon vier stunden seit der letzten malzeit. ich hab ihn abgedockt als er die augen noch aufhatte, hab mich auf den ruecken gedreht und mich schlafend gestellt - und wunder er ist nach ein-zwei minuten ohne einen muks eingeschlafen aber das MUSS schiere erschoepfung gewesen sein! oder? danach hat er 7 stunden durchgeschlafen (hat glaub noch mal kurz getrunken aber das war vielleicht 5 minuten, ich war zu schlaftrunken als das ich es mitgekriegt haette).
    auf jeden fall war er heute abend ohne ende quengelig und hat wieder eine stunde schaukeln gebracht und schlaeft jetzt unruhig in der wippe.
    kann es sein dass er einfach meine brust will und einen machtkampf mit mir ausspielt? muss ich dann ausharren - ich kann ihn nicht einfach schreien lassen alleine, aber muss ich vielleicht zwar mit ihm daliegen, haendchen halten und ihm klar machen dass er die brust einfach nicht mehr zum einschlafen kriegt? auch wenn er drei stunden schreit?
    liebe gruesse jazz
     
  7. Hallo Jazz!

    An einen "Machtkampf" würd ich in dem Alter noch nicht denken. Dazu fehlt Matu noch die nötige "Zielstrebigkeit" und Beharrlichkeit. Selbst gesteckte Ziele so konsequent zu verfolgen, dass man erst zufrieden ist, wenn sie erreicht sind, dazu sind erst Kleinkinder fähig. Und dann ist es auch kein "Kampf" ums "Gewinnen" sondern eine ganz wichtige Vorsorge der Natur, die es Kleinkindern ermöglicht zunehmend tüchtiger zu werden und manche Dinge immer und immer wieder zu versuchen und so zu lernen.

    Matu hält hier eher an einer Gewohnheit fest, dem für ihn "gemütlichen" und "beruhigendem" Saugen an deiner Brust bis er einschläft. Wenn er dich anlächelt, wenn du ihn schließlich in den Arm nimmst, dann ist das eher ein ganz normales Begrüßungslächeln, das er dir als seiner wichtigsten Bezugsperson schenkt und bestimmt kein Auslachen.

    Sobald das Ernährungsforum wieder geöffnet ist, würd ich dir raten den Essensplan und die Gewichtsentwicklung bei Ute zu posten. Nicht das Matu grad einen Wachstumsschub durchmacht und gar wirklich so oft hungrig ist. Oder aber der Kleine Zahnt momentan auch ganz wild und versucht sich so zu beruhigen.

    Vertrau jedenfalls bei allem was du tust auf dein Gefühl!

    Wenn du denkst, es liegt wirklich daran, das Matu ständig nach deiner Brust "sichert", dann versuch ihn wirklich langsam vom Stillen als Einschlafhilfe, wegzubringen. Dein Vorschlag:

    wär dabei vielleicht der richtige Weg für euch, weil du ja schreibst,

    Vielleicht schaust du auch mal beim KiA vorbei um wirklich Hunger oder Schmerzen ausschließen zu können!

    lg, Johanna
     
  8. Hallo Jazz,

    hätte vielleicht auch noch einen Rat für dich. Bei Lukas hatten wir auch eine ganze Zeit Probleme mit dem Schlafen, oder vielmehr ist er im Bett eingeschlafen, schlief ne halbe Stunde und dann war erst mal wieder Ende. Seitdem lassen wir seine Zimmertüre immer einen Spalt offen. Er hört unsere Geräusche und fühlt sich anscheinend sicher.
    Außerdem seit er Abends Grießbrei vom Löffel bekommt, klappt es noch besser. Ist ja auch viel sättigender. Hast du es denn mal mit dem Löffel versucht oder möchtest du überhaupt noch nicht abstillen????
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...