Die Geburt von Silas Anton *Achtung ziemlich lang*

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von Anavlis, 29. Dezember 2007.

  1. Bevor ich alles vor lauter Alltag vergesse und so kleine witzige Details verloren gehen, schreibe ich es jetzt einfach mal auf :)

    Los ging alles am Freitag den 14.12.2007 wo ich im Krankenhaus zum Wehenbelastungstest war und anschließend bei meinem Belegarzt zum nochmaligen Ultraschall und Besprechen wie es denn nun weiterginge, da der errechnete Termin ja erst am 18.12.2007 war. Wir einigten uns darauf, dass wir am Donnerstag den 20.12.2007 einleiten würden und ich dann das KH definitiv nur noch mit Kind verlassen würde. Der Ultraschall zeigte uns ein propperes kleines Kerlchen und der Computer errechnete ca. 4.200 Gramm. Der Muttermund war zu dem Zeitpunkt geschlossen und der Gebärmutterhals fingerdurchlässig aber noch nicht ganz verstrichen. Am Sonntag den 16.12. ging dann blutiger Schleim ab, was ja eine baldige Geburt ankündigen soll. Zumindest hatte ich das in meinem Intensivgeburtsvorbereitungskurs so verstanden :) Am Montag war ich dann nochmal bei meinem FA zum CTGschreiben und zur Kontrolle, Befund unverändert und wir einigten uns darauf, dass wir uns vor Weihnachten nochmal telefonisch hören, aber nicht mehr sehen würden. Mit der Aussage und irgendwie erleichtert, dass es nun nicht mehr lange dauern würde, ging ich die letzten Weihnachtsgeschenke besorgen und bummelte nochmal gemütlich alleine durch die Stadt. Dann hab ich meinen Mann abgeholt vom Büro und wir sind mit Anna ins neue Einkaufscenter gefahren und waren da auch nochmal gemütlich bummeln und was essen.

    Am Dienstag den 18.12.07 bin ich morgens um 6 Uhr mit einen doch recht heftigen Ziehen wach geworden. Ich habe mit einigen kleinen Atemübungen aber das ganze gut aushalten können. Gegen 7 Uhr wurde mir dann klar, dass es "losgehen" würde und das noch heute. Ich hab also bei unseren Nachbarn angerufen und mich erstmal ganz entspannt fertig gemacht. Als Anna wach wurde hab ich ihr erzählt, dass das Baby wohl heute kommen würde und sie keine Angst zu haben braucht, wenn die Mama ein wenig lauter atmen würde, das wäre ganz normal ;-) Man weiß ja nie, dachte ich. So gegen 8 Uhr habe ich meinen Mann geweckt und ihm gesagt, dass wir noch einen Termin heute hätten, er aber bitte nicht in Panik verfallen soll und ganz ruhig aufstehen soll. Ich selber bin dann dann noch ganz bekloppt durch die Wohnung mit Lappen und Putzeimer und habe gewienert wie ne Irre. Mein Mann hielt sich nur die Hand an die Stirn. Aber was muss das muss, schließlich hatte ich mittlerweile Schwiegereltern angerufen, damit sie einhüten kommen. Die kamen dann dann so gegen 11 Uhr und ich witzelte noch, dass ja 18.12. eine tolle Geburtszeit wär. Wir sind dann so gegen 11.30 Uhr im KH gewesen, weil ich mir nun nicht mehr sicher war wegen den Wehen. Dort angekommen hab ich die Hebamme Johanna gesehen, die schon 2 Wochen zuvor Dienst hatte und bei der ich auf keinen Fall entbinden wollte. Naja und was soll ich sagen? Die Wehen wurden weniger, die Hebamme schickte mich nach Hause und meinte, entweder ich komme wieder wenn ich richtige Wehen habe oder wir würden uns am nächsten Tag zur Einleitung sehen (mein Belegarzt der Dödel hat vergessen für den 20.12. einen Termin zu machen) Wir also wieder nach Hause und ich hatte wieder Wehen, dieses Mal noch einen Zacken schärfer und so, dass ich auch wirklich stehen bleiben musste. Abstände kann ich gar nicht so sagen, mal waren es 2 Minuten, mal 10 Minuten. Schwiegermutter hatte sich Mittagessen mitgebracht und so assen wir noch Hackbraten mit Rotkohl, auch wenn der Appetit nicht so wirklich groß war. Um 15 Uhr haben wir erneut im KH eingecheckt weil die Wehen immer stärker wurden. Das CTG hat schöne Wehen aufgezeichnet, aber vom Befund her war der Mumu immer noch zu, allerdings der Gebärmutterhals verstrichen. Toll dachte ich, das kann ja dann noch dauern. Ich habe ein Zäpfchen bekommen, die Hebamme meinte, das wären noch keine Geburtswehen es würde noch dauern. Wir sollten mal eine Stunde spazieren gehen und dann wiederkommen.

    Soooo und dann bin ich mit meinem Mann runter gegangen, er wollte noch was aus dem Auto holen und eine rauchen. Vor dem KH hatte ich schon arg zu tun, die Wehen zu veratmen. Die Blicke der Leute werde ich nicht vergessen, manche schmunzelten, andere wußten wie es mir geht und andere sahen mich ganz unverständlich an. Ein kleines Mädchen, was gerad mit Verdacht auf Gehirnerschütterung wieder entlassen wurde, wünschte mir noch viel Glück und ich ihr noch gute Besserung. Auf der Eingangstreppe im KH (die Uhr war ca. 16 Uhr) machte es PLATSCH und meine Hose war nass, die Fruchtblase war geplatzt. Was dann geschah lief wie im Zeitraffer ab und ich kam mir vor wie bei "Mein Baby". Die Wehen waren auf einmal so heftig und so stark und ich hab der Hebamme vorher was von heftigen Wehen erzählt *haha* Beim Kreissaal angekommen, öffnete mir der Belegarzt die Tür und freute sich das es losgehen würde. Er wäre dann in seiner Praxis gegenüber und wir würden uns ja dann bald sehen, sagte er noch mit einem niedlichen Grinsen und drückte mir nochmal die Hand. Die Hebamme kam und sah schon was passiert war. Also rein in den Kreissaal und runter mit den Klamotten. Die Wehen wurden immer stärker und mir fiel das veratmen langsam immer schwerer weil die Wehen so heftig waren. Ich bekam dann eine PDA gelegt, allerdings wurde mir nicht die Infusion vorher gelegt, man spritze kurz was vor und dann bekam ich schon die volle Dröhnung. Der erste Befund der Hebamme war Mumu 1-2 cm. Der Anästhesist und ein anderer Mann, tütelten an mir umher mit der PDA und die Hebamme setzte mir die Kanüle in die Hand. Der nächste Befund ca. 30 min später war Mumu 7-8 cm. Innerhalb von 1,5 Stunden hat sich der komplette Muttermund geöffnet, die PDA wirkte langsam und ich konnte die Wehen etwas entspannter veratmen. Obwohl ich ganz und gar nicht schmerzfrei war, war es für mich und meinen Kopf viel besser die PDA zu haben. Ohne glaub ich hätte ich es nicht gepackt, dazu war es zu heftig, schnell und schmerzhaft. Um 17.47 Uhr sagte ich noch zu meinem Mann, dass der Kleine sicher um 18.12 Uhr auf die Welt purzeln würde. Der Belegarzt hat da nämlich Sprechstundenschluss :) also um 18 Uhr. Die Presswehen setzten ein, aber ich durfte noch nicht mitpressen, weil Silas mit dem Kopf nicht richtig lag, er hatte sich hochgedrückt und den Kopf gedreht gehabt. So musste ich auf die andere Seite und irgendwann hieß es dann schieben, schieben und nochmals schieben. Die ersten 3 Presswehen konnte ich mich überhaupt nicht drauf einlassen und hab geschrien wie nix gutes, aber dann hab ich all meine Kraft und Energie zusammengenommen und geschoben was das Zeug hielt. Als die Tür aufging und der Belegarzt reinkam, ist dann auch das Köpfchen geboren und dann der Rest von unserem kleinen Brocken. Mein Belegarzt hat es also noch rechtzeitig geschafft :) Jetzt war er also da, unser kleiner Sonnenschein Silas Anton. Er wurde mir sofort auf den Bauch gelegt und mein Mann durfte die Nabelschnur durchschneiden. Er hatte keine Käseschmiere oder so mehr dran und war wirklich schon mehr als reif für die Welt. Aber er hat sich seine Zeit halt selber ausgesucht und so plumpste der kleine Mann um 18.12 Uhr auf die Welt. Vor Glück und Freude haben wir erstmal ne Runde geheult und gleichzeitig gestrahlt. Dann wurde er vn der Hebamme und dem Papa mitgenommen zur ersten Untersuchung (die fand aber noch im Kreissaal statt, also alle blieben im selben Raum) Da ich vorher der Hebamme gesagt habe, dass ich lieber nen Riss als einen Schnitt haben möchte, hat sich mich auch "reissen" lassen und das wurde dann nach der Geburt von Plazenta auch gleich genäht.
    Dann fragte die Hebamme, was wir (also der Belegarzt und ich an Gewicht schätzen würden) Der Computer hatte ja was von 4.200 Gramm gesagt und da fing die Hebamme an zu lachen. Ich muss dazu sagen, dass der Belegarzt ganz stolz auf sein neues 4 D Gerät ist und meinte zu mir noch, das es doch ziemlich genau messen würde. Dann sagte sie uns die stolzen Maße unseres Sohnes : 4640 Gramm, 58 cm und Kopfumfang 38 cm. Kerngesund und ein gleich gemachter Zuckertest war ohne Auffälligkeiten bei den Zwerg. Eine Stunde nach der Entbindung wurde dann auch bei mir Blutdruck gemessen und der war mehr als in Ordnung, mir ging es super gut. Hätte ich keine PDA gehabt, hätte ich ja nach Hause gedurft aber so musste ich mind. 6 Stunden bleiben. Ich wurde dann mit dem Kleinen aufs Zimmer gefahren und hatte Glück, dass ich eins für mich alleine bekommen habe. Dann gabs noch Abendbrot für mich, mein Mann hat mir noch den TV scharf geschaltet und dann versuchte ich ein wenig zu entspannen. Durst hatte ich irre doll, ich glaub ich hab an dem Abend und in der Nacht 5 Flaschen Wasser getrunken (diese typischen Krankenhauswassrflaschen) und bin 3 mal ins Bad und hab mein Glas vom Wasserhahn befüllen lassen, weil die Schwester beim Klingeln immer erst ne halbe Stunde später kam. Der Kleine war ziemlich unruhig die Nacht und hat ständig geschrien. Ich hab immer wieder versucht ihn anzulegen, aber er war nicht an die Brust zu bekommen. Am nächsten Morgen gabs dann Frühstück, dann kam die Fotografin und dann hat mein Mann mich abgeholt. Anna hat sich ganz verlegen dolle gefreut über ihren Bruder. Ein schönes Geschwisterbild gabs dann auch noch. Als wir zu Hause waren, hab ich die Hebamme angerufen die zur Nachsorge kommen sollte, weil es immer noch nicht mit dem Anlegen geklappt hat. Sie hat mir da wenig Hoffnung gemacht und ihn auch nicht an die Brust bekommen. Nun war es ja so, dass Silas auch was essen musste, weil sonst die Gefahr lt. Hebamme bestünde, dass er unterzuckern könnte. Also hab ich meinen Mann losgeschickt, damit er ne Prenahrung kauft. So hat Silas am 19.12. gegen frühen Nachmittag seine erste Mahlzeit bekommen.

    Jetzt nach 11 Tagen haben wir uns schon ganz schön aneinander gewöhnt, einen kleinen Rythmus drin und einen doch ganz lieben Sohn, der leider ein wenig mit der Verdauung zu kämpfen hat. Ich persönlich trauer, so dooof es sich jetzt anhört, meinem Bauch hinterher und hab arg mit der Hormonumstellung zu tun. Aber das wird sich alles einspielen, da bin ich guter Dinge. Immerhin wird es jetzt von Tag zu Tag wieder aufregender bei uns und der Kleine wird sich von Tag zu Tag mehr entwickeln.

    Alles in allem war es so im Nachhinein gesehen eine sehr schöne, spontane und schnelle Geburt. Ich würde alles wieder so machen, bis auf dass ich bevor ich die Flasche geben würde es erstmal mit Stillhütchen probieren würde. Aber von der Entbindung her, würde ich alles wieder so machen. Die Zusammenarbeit zwischen der Hebamme, meinem Mann und mir hat irgendwie super funktioniert.

    So wer bis hier hin gelesen hat... RESPEKT!! Aber ihr wisst ja, wenn man einmal dabei ist, dann schreibt man halt so wie man gerade denkt. Mir tat es gerade unheimlich gut, nochmal einen kurzen Rückblick zu haben und das ganze mal aufzuschreiben. So hab ich immer was, wo ich nochmal nachlesen kann.

    LG
     
  2. Anja

    Anja Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    4.138
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Deggendorf
    AW: Die Geburt von Silas Anton *Achtung ziemlich lang*

    :herz: Einfach nur schön!

    Hast du toll geschrieben und ich hab richtig mitgefiebert!

    Herzlichen Glückwunsch nochmal!:herzchen:

    Liebe Grüße

    Anja
     
  3. Fioflo

    Fioflo Herzilein

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    6.474
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im schönen Schwabenland
    AW: Die Geburt von Silas Anton *Achtung ziemlich lang*

    Wow, superschön geschrieben! Ich hab' richtig mit Dir mitgelitten :).
    Herzlichen Glückwunsch auch noch zu Eurem Silas!
    Stillst Du nun oder bist Du noch beim Fläschchen?
    :winke:Liebe Grüße von Bianca
     
  4. AW: Die Geburt von Silas Anton *Achtung ziemlich lang*

    Danke :)

    ich bin leider beim Fläschen. Ich hab gepumpt wie ne Irre, mich alle 2 Stunden drangehangen und richtig gut gegessen und getrunken, und trotzdem wurde die Milch weniger. Hab es heute gerade mal auf 50 ml geschafft durchs Pumpen. Naja hab nun ganz viele Eiswürfel mit Muttermilch und alles was jetzt noch kommt, bekommt der kleine in die Flasche. Bin gespannt was am Montag die andere Hebamme sagt. Nebenbei versuche ich ihn aber immer noch mal anzulegen, ab und an saugt er auch kräftig dran. Naja das was ich kann geb ich ihm, ansonsten kuscheln wir innig beim Flaschi geben. Das Problem ist ja im Moment auch, dass er eh zugefüttert werden müsste. Er trinkt jetzt mit 11 Tagen schon 110 ml von der PreNahrung und das alle 3 Stunden.

    LG
     
  5. mel und rol

    mel und rol Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    3.118
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Oberbergischer Kreis
    AW: Die Geburt von Silas Anton *Achtung ziemlich lang*

    Auch von mir Herzlichen Glückwunsch.
    Ein ganz toll geschriebener Bericht.Ich hab auch mitgefiebert beim Lesen.
    Ich wünsch euch alles Gute.

    Gruss mel
     
  6. suessestan

    suessestan Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    24. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Meck-Pomm
    AW: Die Geburt von Silas Anton *Achtung ziemlich lang*

    Hey,
    das liest sich ja supergut. ich hab nun schon die Tage immer wieder gehofft, bald diesen Bericht zu lesen.
    Es war dann ja letztendlich doch eine schöne Geburt. Das freut mich wahnsinnig für Dich. Wenn unser Krümel, dann auch so eine schöne Geburt packt bin ich froh. Ich hab zwar noch mindestens fünf Wochen, aber langsam kriecht auch in mir wieder die Panik hoch... Kenn ich noch irgendwie von jemandem, oder...:winke:
    Aber hast Du noch ein paar Bilder, ich denke hier sind außer mir noch noch mehr, die Deinen kleinen großen Sonnenschein einmal sehen wollen.

    Einen schönen Sonntag noch.

    GLG Antje
     
  7. Salome

    Salome mit dem grossen Herzen

    Registriert seit:
    9. April 2007
    Beiträge:
    8.869
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Die Geburt von Silas Anton *Achtung ziemlich lang*

    Ich bin hin und weg :herzchen:

    Eine richtig schnelle, schöne Geburt. :herz:
     
  8. Heike F

    Heike F Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    1.770
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Die Geburt von Silas Anton *Achtung ziemlich lang*

    Das ist ein sehr schöner Geburtsbericht von dir!
    Wünsche weiterhin viel spaß mit dem Kleinen.


    LG Heike
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...