Die erste Trotzphase... Wie reagiert man richtig??

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Bryan´s Mum, 5. Dezember 2009.

  1. Halli Hallo...

    Mein Sohnemann ist seit einigen Wochen wirklich schlimm drauf.... Mal abgesehen davon, dass er nachts nicht mehr durchschläft und das Einschlafen auch ein totaler Krampf ist. Sind die Tage wirklich schwierig zu gestalten...

    Ich glaube es sind die Vorboten einer schlimmen Trotzphase.. Ich dachte eigentlich immer, dass diese viel später kommt. Aber mein kleiner Schatz, den erkenne ich gar nicht wieder.... Er war zwar noch nie ein vorsichtiges Kind, aber nun ist absolutes Chaos ausgebrochen...

    Es fängt schon morgens gleich nach dem Aufstehen an. Er ist gleich mies drauf und quängelt. Bloß kein Nein oder ähnliches. Nichts weg nehmen und ja alles ausser Sichtweite stellen, was ihn interessieren könnte....
    Er bekommt ganz schlimme Wutanfälle und das kontinuirlich, jeden Tag... Wirklich ganz schlimm. Man kann ihn auch nicht ablenken, er steigert sich da richitg rein.
    Schlägt und spuckt dann auch vor Wut.... Trösten etc. geht auch gar nicht....

    Ausserdem kommt er an und haut uns einfach eine, sei es ins Gesicht oder sonst wo hin....

    Wie geht ihr damit um?? Was macht Ihr in solchen Situationen??
    Soll ich das Bocken und Wüten einfach ignorieren?? Denn ablenken funzt leider nicht...

    Wie lange dauert so eine Phase?? Unsere Nerven liegen schon blank :hahaha:
     
  2. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Die erste Trotzphase... Wie reagiert man richtig??

    Hi, herzlich willkommen hier!

    Sagst du uns bitte, wie alt dein Schatz ist?

    Und dann wuerde mich mal interessieren, wie euer Tagesablauf so in Etwa ist?
    Ist da eine gewisse Routine drin, die ihm Sicherheit gibt oder "nimmst du den Tag wie er kommt"?

    Was sind das fuer Sachen, die du "ausser Sichtweite" stellst, mit was spielt er fuer gewoehnlich und mit was spielst DU mit ihm?

    Fragen ueber Fragen, sorry, aber um sich ein Bild machen zu koennen und vielleicht einen Ansatz zu finden, waeren etwas mehr Informationen um die Situationen selbst recht hilfreich!


    :winke:
     
  3. AW: Die erste Trotzphase... Wie reagiert man richtig??

    Halli Hallo....

    Mein kleiner Mann ist knapp 20 Monate alt.

    Unser Tagesablauf ist eigentlich jeden Tag gleich. Wir stehen zusammen auf, dann isst er erstmal seinen Joghurt in aller Ruhe. Nachdem er gegessen hat, mache ich ihn fertig, also waschen.. anziehen etc.. Dann gehe ich ins Bad und mache mich fertig...

    Danach decken wir gemeinsam den Tisch und essen zusammen Frühstück... Dann ab zum Zähne putzen. Bisschen Haushalt machen( in der Zeit spielt er meist bei mir in der Küche mit Töpfen, etc. was man halt so in der Küche hat) und dann gehen wir für 1-1,5 Std. an die Luft..

    Zuhause angekommen - Mittagsschlaf - Mittagessen - und wieder raus - so bis ca. 18 Uhr..Ist das Wetter schlecht, wird es eher ein kurzer Ausflug und wir spielen dann noch was zusammen. Sei es Türme bauen oder mit seinen Little People. Er hat nicht so das Interesse am Spielen. Er kann sich nur kurz konzentrieren und haut dann gleich wieder ab und rennt durch die Wohnung...
    So gegen 19.00 Uhr ist dann Abendbrot. Danach Zähen putzen, kuscheln und dann geht es ins Bett....

    An manchen Tagen besuchen wir meine Freundin mit ihren Kids.. Oder sie kommt mal zu uns, dass die Kids spielen können...

    Ich stelle alles ausser Sicht und Reichweite was kaputt gehen kann....Momentan ist er auf dem Teller und Glas Trip.. Er möhte unbedingt Gläser und Tassen zum Spielen. Und das geht gar nictht...
    Naja und dann darf er auf keinen Fall an unsere Elektrogeräte...TV, Spielekonsolen, PC, Herd usw....
    Das ist absolut TABU....

    Ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe :winke:
     
  4. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Die erste Trotzphase... Wie reagiert man richtig??

    Okaaaay.

    Als aller erstes kann ich dich beruhigen:
    Dein kleiner Mann ist mitten in der Entdeckerphase und jaaa, es frustet ungemein, wenn man etwas noch nicht darf/kann/soll ;-)

    Hast du die Moeglichkeit, Plastiktassen und Teller zu organisieren, die er statt dessen nehmen koennte?
    Also Teegeschirr aus Plastik?
    So kannst du dich mit ihm und dem Plastikgeschirr an den Tisch setzen und es geht nix kaputt, wenn es faellt!

    Dass er nicht an Elektrogeraete darf, muss er lernen.
    Was ich ungefaehr eine Millarde fuenfhundert billionen achthundert millionen mal gemacht habe (pro Kind!) war:
    Vom Geraet wegheben und gleichzeitig auf ein anderes Spielzeug lenken.
    Nachdem mein Aeltester besser "nein" als "Mama" sagen konnte, habe ich mir das "nein" bei meiner Tochter mehr verkniffen und sie ohne viel Aufhebens vom Gegenstand ihrer Begiehrde weggeholt und etwas Anderes vor die Nase gesetzt.
    Das klappte komischer (logischer?) Weise viel entspannter.

    Dann hab ICH (jedes Kind ist anders, du musst ein wenig experiementieren, was ihn am Meisten interessiert) die Erfahrung gemacht, dass viele Kinder weniger Interesse an ihrem eigenen Spielzeug haben, denn an dem, was Mama macht.
    Helfen duerfen ist die Devise.
    Du schrubbst Boeden?
    Gib ihm einen Handfeger und lass ihn "helfen".
    Du spuelst?
    Gib ihm ein Trockentuch und Plastikgeschirr in die Finger ... Das muss auch gar nicht nass gemacht worden sein! :zwinker:

    Versuche, euren Fokus von den "verbotenen Taetigkeiten" auf die "Erlaubten" zu verschieben, indem du ihm etwas anbietest, was er darf und moeglichst wenig Aufhebens machen, wenn er etwas nicht soll, denn je weniger interessant DU es machst, desto friedlicher wird er sich ablenken lassen.

    Wie verhaelt er sich mitten in seiner Wut?
    Mag er getroestet werden oder will er dann lieber allein sein?

    :winke:
     
  5. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Die erste Trotzphase... Wie reagiert man richtig??

    Ok, das hab ich ueberlesen.

    Wenn er nach dir schlaegt, schlage ich vor, dass du seine Hand fest haelst und ganz bestimmt "nein" sagst.
    Zur Not auf den Boden setzen.

    Wie verhaelst DU dich fuer Gewoehnlich, wenn er so ausser sich ist?

    Sorry, wenn ich so nachbohre! :oops:

    :winke:
     
  6. AW: Die erste Trotzphase... Wie reagiert man richtig??

    Hallo und einen schönen Nikolaus.. Hoffe, er war fleißig bei Euch :bravo:

    Wenn ich meinen Haushalt mache, darf er auf jeden Fall mit helfen. Er saugt sehr gerne und das darf er dann auch immer machen... Genau so hilft er den Tisch zu decken etc...

    Zu dem Plastik Geschirr kann ich nur sagen, dass er welches bekommt. Und auch wir essen zum Frühstück und Abendessen nur von Brettern...
    Wir nehmen nur zum Mittag Essen das normale, Bryan bekommt allerdings seinen Plastik Becher und auch Plastik Teller. Denn er schmeisst es zu gerne vom Tisch:bruddel:
    Es ist aber so, dass er weiß wo die Tassen und Gläser und auch andere Dinge stehen und diese unbedingt haben will. Und wenn er diese nicht bekommt, dann ist hier wirklich Terror.

    Ich nehme ihn auch immer gleich von den Dingen weg, wo er nicht ran darf. Aber dann solltest ihn mal sehen... Er wirft sich nach hinten und fängt an zu schreien und zu schlagen etc... Wie ein Verrückter...

    Momentan ist es so, dass es kurz nach dem Aufstehen schon beginnt, dass er total schlecht drauf ist. Es muss nicht mal einen Auslöser geben. Ganz schnell ist er quängelig und so voller Wut. Also nicht nur, wenn ihm was nicht passt.

    Das geht nun echt schon drei Wochen so inkl. dem Schlafproblem mit ihm...
    Bin ich echt am Ende mit meinen Nerven... Ich kann auch schon nicht mehr ruhig bleiben und rege mich auch schon so manches Mal auf. Klar macht er das nicht mit Absicht, aber es ärgert mich einfach...
    Ich komme mir so unfähig vor und frage mich einfach warum ausgerechnet mein Kind so voller Wut ist...
    Wenn es mal vorkommen würde, dann würd ich mir da nicht solche Gedanken machen, aber das ist wirklich jeden Tag von morgens bis abends so, dass er so ist... Und ich frage mich wie lange so eine Phase wohl dauern kann :ochne:
     
  7. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Die erste Trotzphase... Wie reagiert man richtig??

    Verstaendlich, ist ja auch super frustrierend, wenn du ihn nicht mit dem Geschirr rumwerfen laesst!
    Aber wieso eigentich nicht? Hast du keine Lust, zwei mal die Woche neues zu kaufen?? :weghier: :zwinker:

    Spass beiseite.
    Hast du eine Ahnung, warum das Geschirr so interessant fuer ihn ist?

    Also meine hatten ja an allem Moeglichen Interesse, aber Geschirr war fuer sie sowas von nichtig... :verdutz:

    Ok. Bleiben wir mal hier:
    Wie reagierst du, wenn er so ausser sich ist und nach dir schlaegt?

    Nun, ich vermute mal, dass dein Kleiner gerade irgendeine Entwicklung durchmacht, irgend etwas "lernt". In den Phasen schlafen Kinder fuer gewoehnlich schlechter.
    Aber mal so unter'm Strich: Uebermuedetes Kind, schlaflose Mutter, Verbote lernen muessen in einer Zeit, wo man doch soooo einen Forscherdrang hat... Waerst du da nicht auch "schlecht drauf"?

    Ich weiss... Das Wissen und Verstaendnis hierfuer allein helfen dir grad nicht wirklich weiter....

    STOP!

    Bitte, mach dich nicht selbst nieder!
    Denn wir alle haben zwischendurch Phasen, in denen wir nicht genau wissen, warum unsere Kinder grad so "durch den Wind" sind!
    Das hat mit Unfaehigkeit jetzt gar nix zu tun!!!
    Nicht nur DEIN Kind ist so voller Wut.
    Andere Kinder sind das auch, wenn sie Grenzen erfahren und lernen muessen!

    Ja, wie lange kann sie dauern?

    Das kommt auf's Kind an...
    Mein Aelstester schien so eine Phase grundsaetzlich ein halbes Jahr laenger zu haben als alle anderen Kinder...
    Meine Tochter hatte nie so extreme Phasen... Die holt sie jetzt dafuer nach! :sagnix:
    Mein Mittlerer Sohn hat diese Phase von Geburt an und noch nicht abgelegt, mein Juengster war ein tatsaechlicher Engel, bis mit vier Jahren das Testosteron meinen Goldschatz in ein Rumpelstielzchen verwandelt hat.... :zwinker:


    Aber nochmal darauf zurueck zu kommen, wie du mit der Wut deines Sohnes umgehst:
    Wie reagierst DU, wenn er wuetet?
    Manchmal reicht eine klitzekleine Aenderung deiner Gewohnheiten, um die Wut zu maessigen.

    :winke:
     
  8. AW: Die erste Trotzphase... Wie reagiert man richtig??

    Also ich denke, dass er das Geschirr so klasse findet, weil das so klasse Lärm macht, wenn man es auf den Boden knallt oder stapelt. Er versteht es eben noch nicht, dass es kaputt geht. Gebe ich ihm aber Plastik Geschirr etc. dann will er dieses gar nicht haben. Schaut mich nur an und wird bockig:bruddel:

    Wenn er nach mir schlägt und beisst, dann werde ich schon ein bisschen lauter mit meiner Stimme und halte ihn für einen Moment fest. Denn teilweise lacht er auch noch dabei. Und so lange er dann auch noch lacht, halte ich ihn fest und schaue ihn böse an. Vorher hat er das nicht so arg gemacht, erst seit dem er so arg in seiner Wutphase ist. Er hat sich auch ab und an mal vergessen, wenn wir spielten. Dann war er so überdreht, dass er einfach mal gebisschen hat. Aber es war nie so dolle mit Wut... Nun schlägt er einem gezielt ins Gesicht....

    Wir haben hier heute wieder so einen total anstrengenden Tag hinter uns.
    Mein Mann ist heute vormittag mit ihm für 2 Stunden raus, Er meinte nur, dass er draussen das liebste Kind ist. DEm kann ich allerdings auch nur zustimmen. Wenn wir spazieren gehen, dann ist er ganz artig... Naja wieder zuhause angekommen, dauerte es keine 5 Minuten, da wurde er wieder total agressiv. Knallte die Türen zu, riss die Windeln aus dem Schrank, quälte die Katze( die eigentlich nur schmusen wollte)...

    Ich hab mich dann mit ihm zum Mittagsschlaf hingelegt für Stunde....
    Ja, danach ging es gleich weiter. Der Nikolaus brachte so tolles Playmobil, welches er erstmal vom Tisch fegte, dann zum TV ist, da rum drückt.. Von da aus zum PC um das Gleiche zu tun. Und das alles mit so einer Wut....Ich sehe das ja in seinem Gesicht. Zwischendurch wird dann irgendwas anderes durch die Gegend geschmissen.. Wollte dann mit ihm Spielen, aber auch das ging grad mal ne Minute, dann wurd er wieder unruhig und musste Boshaftigkeiten anstellen :ochne:

    Puuuuuh, ich bin echt am Ende mit meinen Kräften und weiß nicht wie ich ihm da weiter helfen soll und vor allem warum er so voller Wut ist, wenn man ihm gar nichts verbietet. Einfach so kommt diese " ich nenne es mal Agression" in ihm auf und er ist total wild und ausser sich....
    Mein Mann ist nun erstmal wieder mit ihm an die Luft, damit ich bisschen Ruhe habe (bin ja schwanger)

    Tja, wie reagiere ich auf seine Wut und seine Anfälle...
    Anfangs habe ich mich da so richtig reingesteigert und bin mit wütend geworden. Aber das habe ich mir mittlerweile abgewöhnt.
    Ganz ehrlich, ich ignoriere seine Wut, weil er sich ja auch nicht trösten bzw. beruhigen lassen will. Wenn ich das versuche, dann wird er noch bockiger...
    Ich weiß sonst nicht was ich tun soll.....
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. trotzphase wie reagieren

Die Seite wird geladen...