Das Dogma vom alleine Im-Bett Einschlafen

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Jana2004, 19. August 2005.

  1. Hallo Ihr,

    ich wollte mal rumhören, wie Eure Erfahrungen sind: allerorten wird einem ja empfohlen, das Kind nur ja alleine einschlafen zu lassen - besagte Theorie von Sichern, veränderung etc.

    Nur.... das versuch ich immer wieder mal - Resultat, ein Kind, das halb schläfrig wohlig im meinem Arm lümmelt, reisst, im Halbschlaf ins bett gelegt, entsetzt die Augen auf und ist insbesondere tagsüber, dann hellwach oder zumindest für die nächste Stunde ungeniessbar, um dann vielleicht doch noch im bett, oder eben auch gar nicht mehr einzuschlafen. Irgendwie kanns das ja auch nicht sein? Oder...?

    Wessen Kinder schlafen durch, OBWOHL sie auf dem Arm in den Schlaf gewiegt werden, oder in den schlaf gestillt werden?

    Mit viel Geduld schaffe ich das zwar ab und zu, ihn in seinem bett einschlafen zu lassen - aber ich habe dann rückenschmerzen vom runterbeugen und so lange streicheln, bis er sich beruhigt und einschläft..... durchschlafen tut er deswegen aber noch lange nicht.

    Und zur theorie der veränderung - wenn ich im im bett streichele, oder was vorsinge.... dann ist er halt davon abhängig, gestreichelt zu werden oder vorgesungen zu bekommen, wenn er nachts aufwacht? dann doch lieber kurz und schmerzlos auf dem arm einschlafen lassen?

    und ALLEINE einschlafen lassen - das geht ja gar nicht... mal ehrlich, wer von euch legt denn sein kind ins bett, geht weg und schaut dann alle paar Minuten mal rein ? Funktioniert das bei Irgendwem??? Mein Kleiner gerät in Panik, wenn ich ihn halbdösig alleine lasse....

    Gruß, Jana
     
    #1 Jana2004, 19. August 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. August 2005
  2. Hallo Jana!

    Janek (13 Monate) schläft regelmäßig vor mir in Löffelchenposition auf dem großen Bett eingesungen, eingekuschelt und umarmt sanft ein. Dann, manchmal bekommt er es auch noch mit, manchmal nicht, leg ich ihn in sein Bettchen. Ab und an (immer seltener) versichert er sich nach oder um Mitternacht noch mal kurz, ob ich/wir noch da sind. Allermeistens nicht. Wenn es ihm gesundheitlich gut geht, schläft er so bis 6.00 - 6.30 Uhr durch. Dann die Morgenmilch, dann wieder kuscheln und noch mal einschlafen - zusammen in einem Bett. So bekomme ich ihn noch mal zu einem Schläfchen bis 7.15 - 7.45 Uhr. Das brauchen wir beide... Würde ich ihn alleine in sein Bett zurück legen, würde er nicht weiter schlafen.

    So ist bei uns. Ich hab (allerdings schon vor Monaten) auch mal alles andere ausprobiert. Fakt ist, dass ich das nicht durchgehalten habe (das Geschrei) und es so auch wirklich gut klappt. Im Schnitt ist er in 10 min weg. Was soll ich uns da groß noch anders quälen? ;)

    Aber ich denke, die Kiddies sind da alle unterschiedlich. Vorhin noch mit Eltern gesprochen. Der Kurze schläft schon immer ohne Probleme alleine ein. Hinlegen, singen, rausgehen - zack. Nichts mehr. Und bei uns ist es eben anders. Wenn er es so lieber mag...

    Viele Grüße von
    Heike
     
  3. Hallo Jana!

    Sag mal, wie alt ist denn dein Kind?

    Ich bin auch nicht der Meinung, dass dieses "Sichern" für jedes Kind zutrifft. Wir hatten vor einigen Wochen hier eine sehr interessante Diskussion darüber, vielleicht magst du mal nachlesen:

    Diskussion zum Thema "Sichern, Familienbett, schreien lassen"

    Vielleicht magst du dich auch generell für ein Familienbett entscheiden...dann brauchst du garnicht zu fürchten, dass dein Baby nach dir "Sichert" weil du ohnehin da bist.

    Außerdem glaube ich auch, dass es hier Temperamentsunterschiede gibt von Kind zu Kind. Manche Babies kommen zur Welt und können sich ganz toll selber trösten, wenn sie mal kurzzeitig aus dem Gleichgewicht geraten sind. Solchen Babies fällt es garnicht schwer, die etwas schwierige Phase zwischen Wachsein und Schlafen zu überbrücken und in den Schlaf zu finden. Aber dann gibt es auch viele Babies, die haben damit Schwierigkeiten. Die brauchen immer wieder Mama oder Papa, die ihnen dabei helfen, Phasen des leichten Unwohlseins zu überstehen. Und vor dem Einschlafen findet definitiv so eine Phase, des leichten Unwohlseins statt.

    Meine Marlene war auch so ein Baby, das sich dabei anfangs schwer tat. Nach 4 Monaten schlief sie dann problemlos allein ein. Mit etwa 16 Monaten hatte sie vor dem Einschlafen ganz arg Probleme mit Trennungsangst und seither sitze ich wieder am abend an ihrem Bett, gelegentlich kuschelt sie sich auch in meinen oder Papas Armen in den Schlaf und wird schlafend abgelegt. Nachts, wenn sie wach wird, darf sie zu uns ins Bett. Für uns hat sich das ganz toll bewährt.

    Orientiere dich an deinem Kind und aber auch an deinen Bedürfnissen und versuch einen Weg zu finden, der für euch passt.

    lg, Johanna
     
  4. lena_2312

    lena_2312 Fotoholic

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    21.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Burgstädt
    Hallo Jana,

    bei uns klappt das wirklich!! Ich lege sie ins Bettchen, erzähle noch ein wenig mit ihr, singe ihr was vor und nach dem Gutenachsagen, lass ich sie allein. sie kuschelt sich dann in ihr Schmusetuch und es dauert meist gar nicht lang (10min-25min) und sie ist tatsächlich eingeschalfen!!
    Mittags funktioniert das auch. Früh, wenn sie sehr zeitig wach ist, hole ich sie zu mir ins Bett und dann wird gekuschelt und ab und an schläft sie da auch weiter!
     
  5. Also bis auf die ersten Wochen wo Luca nur auf mir geschlafen hat leg ich ihn immer nur ins Bett und geb ihm sein Schäfchen und weg isser.

    Ins Bett nehmen wenn er Nachts mal weint geht überhaupt nicht weil er da nur tobt und an shclafen net zu denken ist. Und ihn mit streicheln oder so in seinem Bett zu beruhigen will er net, da schlägt er immer meine Hand weg.

    Aber ich find das auch völlig egal wies bei anderen läuft. Machs so wie dein Kind es braucht und wie auch dein Bauch dir es "sagt" und pfeif auf alles andere !!!
     
  6. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    Jedes Kind ist da anders.

    Unser 17 Monate altes Kind stillt sich in den Schlaf und läßt sich dann auch umbetten (nach ca. 10 min. noch bei mir schlafen). Sie kommt nachts gegen halb vier noch mal stillen und dann kann man sie auch wieder zurückbringen in ihr Bett.

    Unser Bett steht mit drei fehlenden Schlupfsprossen am Fußende unseres Bettes. Sie kommt allein zu uns rauf. Wenn wir nicht in unserem Bett sind und sie wacht auf, steht sie auf und kommt in den Flur und sagt dort irgendwas. Dann ruft Papi sie und sie weiß in welchen Raum sie stapfen darf um uns zu finden. :D
     
  7. Carina1970

    Carina1970 Familienmitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Schwäbisch Hall
    Hallo Jana,

    wie alt ist Dein Kind?

    Doch meine beiden Kindern schlafen so ein:

    Gute Nacht - Lied singen, Kopf streicheln, Gute Nacht sagen + Kuss und raus aus dem Zimmer und gut.

    Beide hatten keinen Schuller nur ein Schmusetuch. Bei Marco ist heute noch das Kissen sein Einschlafehilfe, er schnullt am Zipfel herum.

    Nicht durchschlafen nur, wenn beide Krank sind, Gewitter usw.

    Viel Glück!

    LG Carina
     
  8. Hallo Jana,

    mich würde auch interessieren, wie alt Dein Kind ist. Bei uns war es unterschidelich und es ändert sich immer. Maxim hat lange bei uns im Bett geschlafen, wurde früher in den Schlaf gestillt, später in den Schlaf gesungen und gestreichelt, manchmal in unserem Bett, manchmal in seinem eigenen. Im Moment schläft er (meistens) durch, egal wie er einschläft. In letzter Zeit ist es bei ihm so, daß er nicht einschlafen kann, solange ich an seinem Bett sitze. Er will es zwar, doch dann spielt er stundenlang im Bett und kommt nicht zur Ruhe. Wenn ich aber rausgehe und aus dem Nebenzimmer mit ihm rede, schläft er in ein paar Minuten ein.
    Also, es ändert sich bei uns immer wieder, der Signal dazu geht aber immer von ihm aus. Aber er hat von sich aus irgendwann im eigenen Bett geschlafen und auch durchgeschlafen, obwohl (oder weil) wir ihn nie dazu gezwungen haben.

    Liebe Grüße, Natascha
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...