Chaos beim Essen mit meinem fast Einjährigen

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Moe, 26. August 2013.

  1. Moe

    Moe Tourist

    Registriert seit:
    4. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo zusammen :winke:,
    ich dachte ja, die Probleme mit dem Thema Essen hätten wir weitestgehend hinter uns, aber nach fast einem halben Jahr stelle ich fest, dass ich mich doch wieder ratsuchend an dieses Forum wende...
    Mein Kleiner wird nächste Woche 1 Jahr alt und ist (gerade für einen Jungen) mit knapp 8,5kg ein ziemliches Leichtgewicht (er ist aber auch nicht besonders groß, ich schätze höchstens 73cm). Nachdem wir gut 3 Monate hatten, wo er wirklich fantastisch gegessen hat, stehen wir nun vor der nächsten Hürde und ich möchte gerne vermeiden, dass ich uns in eine ungute Situation reinmanövriere.
    Bis vor 2 Wochen sah der Speiseplan so aus:
    6-7 Uhr 130-170ml Aptamil 2 (selten, nur wenn er schon so früh Hunger signalisiert hat)
    8.30 ca. 180-200g Milchbrei oder Obst-Getreide-Brei (selbst angerührt)
    11.30 190g Menüglas (mit Öl)
    15.00 Obst-Getreide-Brei (mit Butter)
    18.00 180-200g Milchbrei
    20.30 130-200ml Aptamil 2
    Damit sind wir ziemlich lange ziemlich gut gefahren und ich war es gewohnt, dass die angebotenen Portionen aufgegessen werden. Zwischendurch gab es mal einen Hirsekringel oder etwas Obst zum probieren.
    Seinen ersten Zahn bekam er vor 3 Wochen, mittlerweile hat er unten einen, oben einen, unten ist der 2. am Freitag durchgebrochen, der 2. obere ist unterwegs (wird wohl noch so ne Woche brauchen). Das Zahnen scheint ihn aber nicht sonderlich zu quälen.

    So, seit ca. 2 Wochen hat er sich angewöhnt immer mal wieder den Mund nach Brei aufzusperren und alles direkt wieder rauslaufen (oder auch spucken) zu lassen. Das war anfangs nur selten und meistens wenn er keinen Hunger mehr hatte. Seit einer Woche ist ein normales füttern nicht mehr möglich, mittlerweile betrifft es auch alle Mahlzeiten. Ich versuche mal zusammenzufassen, was ich schon alles versucht habe:
    - Während ich ihn füttere, ihm auch einen Löffel geben. Er darf auch damit in die Schüssel, so lange er nicht zu viel Sauerei macht. Er weiß zwar wie er den Löffel in seinen Mund führen muss, daran hat er aber gar kein Interesse, er will eigentlich nur mit dem Brei spielen und schön rummantschen. Manchmal lenkt es ihn ein bisschen ab und ich kann ein paar Löffel im Mund platzieren.
    - Ich drücke ihm etwas zu essen in die Hand, meistens einen Hirsekringel, weil er die schon gut essen kann. Funktioniert ganz gut, mittlerweile hat er den Kringel aber in null Komma nix klein und einen 2. will er dann nicht.
    - Ein Stück Banane hat er anfangs auch gegessen (isst er grundsätzlich sehr gerne), seit 2 Tagen verteilt er die nur schön gleichmäßig auf dem Tisch, im Mund landet nix mehr.
    - Ich mache ihm kleine Stückchen Brot mit Frischkäse oder Butter, die er dann selbst in den Mund stecken kann. Er kann das grundsätzlich essen, bei ein paar Stückchen macht er das nämlich durchaus. Der Großteil wird aber auf dem Tisch verschmiert oder er nimmt das Brot in den Mund lutscht den Belag runter und spuckt das Brot wieder aus und matscht damit dann weiter.
    Also ich frage mich, ob es beim selbst essen lernen normal ist, dass mehr damit gespielt und gesaut als gegessen wird??? :???:
    Außerdem bin ich unsicher, wie ich mit der Spuckerei umgehen soll und warum er das macht??? :???:
    Ich muss sagen, sein Verhalten ärgert mich auch ziemlich. Erstmal ist es ein bisschen verletzter Stolz, dass ich ihm ein schönes Essen vorbereite, wo ich ihn animiere selbst mitzumachen und er matscht damit nur rum oder spuckt es aus. Außerdem finde ich es irgendwie nicht OK, dass ich 2/3 des Essens für den Müll produziere.
    Was meint ihr, wie soll ich denn damit weiter umgehen? Und was soll ich ihm denn nun an Essen anbieten? Reichen 3 Zähne schon, um sich von festem Essen satt zu essen?

    Das war jetzt ziemlich lang, aber bei uns ist grad alles total auf den Kopf gestellt, hab versucht das irgendwie zusammen zu fassen :umfall:
    Ich hoffe ganz arg auf viele gute Tipps und vielleicht auch Leidensgenossen :)
    Ganz viele Grüße und schon mal :danke:
    Moni
     
  2. Redviela

    Redviela nomen est omen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    10.141
    Zustimmungen:
    132
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Crailsheim
    AW: Chaos beim Essen mit meinem fast Einjährigen

    Es ist ganz normal, dass mit Essen experimentiert wird bzw Kinder das gern wollen. Bei Annemarie hab ich den Löffel geführt. Wenn sie in die Schüssel greifen wollte, habe ich die Hand festgehalten und ihr gesagt, dass Essen kein Spielzeug ist. Allerdings gibt es auch die Meinung, dass Kinder das für ihre Entwicklung brauchen, mit Essen zu matschen. Ich persönlich finde das unappetitlich und habe es deshalb von Anfang an unterbunden.
     
  3. Noreia

    Noreia Familienmitglied

    Registriert seit:
    28. März 2011
    Beiträge:
    5.374
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Chaos beim Essen mit meinem fast Einjährigen

    Was hier super geholfen hat war eine Gabel. Er konnte so schon früh essen aufspießen und zum Mund führen. Ich weiß jetzt allerdings nicht mehr wie alt er da genau war....
     
  4. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.726
    Zustimmungen:
    56
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Chaos beim Essen mit meinem fast Einjährigen

    3 Zähne können reichen, um sich von festem Essen satt zu essen. Muss aber nicht so sein.

    Mein Kleiner mochte in dem Alter keinen Brei mehr. Relativ plötzlich. Hat er Interesse an Eurem Essen? Kartoffelstückchen, gekochtes Gemüse, Nudeln, Reis, Rohkost? Mein Kleiner ißt seit er ein Jahr alt ist meistens am liebsten selber, am liebsten in Gesellschaft und an seine Bedürfnisse angepasste Familienkost.
    Mit einer kleinen Plastikgabel mit stumpfen Zinken, haben meine beiden auch angefangen zu essen. Gemanscht haben beide. Leichtes manschen lasse ich zu. Das heißt bei mir befühlen und erkunden des essens. Werfen, zerquetschen, durch die Gegend schmieren mag ich nicht und verbiete ich daher. Das muss aber jede Familie selber für sich festlegen, finde ich.

    Wenn mir der Umgang mit Brot und Belag nicht gefallen hat, habe ich dem Kind immer noch 2 oder 3 Stücken auf den Teller gegeben. Wer zuerst den Belag isst, hat danach nur noch Brot. (Würde ich aber nur machen, wenn ich weiß, dass das Kind die Brotsorte mag und zusätzlich zum Beispiel Rohkost anbieten.)

    Du solltest Deinen Stolz möglichst nicht aus der Zubereitung von Mahlzeiten und der Reaktion des Kindes ziehen. Meine Wechseln ganz oft ihren Geschmack. (Auch der Große fast 9jährige noch!!!!) Da hilft Gelassenheit. Kindergeschmack ändert sich oft. Das ist ganz normal.
     
  5. Redviela

    Redviela nomen est omen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    10.141
    Zustimmungen:
    132
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Crailsheim
    AW: Chaos beim Essen mit meinem fast Einjährigen

    Mit dem Brot und Belag handhaben wir es auch so :jaja: Was auch geholfen hat, ist wenig Ablenkung vom Essen an sich. Also weder TV noch Radio noch Spielzeug oder sonstige greifbare Sachen in Reichweite.
     
  6. Moe

    Moe Tourist

    Registriert seit:
    4. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Chaos beim Essen mit meinem fast Einjährigen

    Danke für eure Antworten. Also irgendwie ist das alles normal, nur jeder muss für sich einen Weg finden damit umzugehen.
    Das mit der Gabel hab ich auch schon oft überlegt, dass das eigentlich das einfachere Werkzeug zum Essen lernen ist als so ein Löffel - aber dann gibt's ja diesen Spruch "Messer, Gabel, Schere, Licht..." ;) Mal gucken, ob ich eine geeignete Plastikgabel finde.

    Und wie soll ich am besten mit dem Spucken und rauslaufen lassen von Essen umgehen? Einfach ignorieren? Ich weiß auch, dass das mit dem verletzten Stolz großer Blödsinn meinerseits ist aber leider ist man ja oft ziemlich irrational :rolleyes:

    An unserem Essen hat er großes Interesse, wenn ich ihm was davon anbiete, probiert er will dann aber nicht mehr und spuckt es auch oft aus. Ich habe den Eindruck er will gern wie ein Großer, tut sich dann aber mit dem neuen Gefühl im Mund schwer, gerade auch bei Brot. Er "kaut" es schön klein und kommt dann mit dem Krümeligen im Mund nicht klar. Er würgt dann auch immer mal wieder und einmal hat er daraufhin sogar gebrochen. Ich will ihm das Brot essen ja nicht mies machen, deswegen hab ich auch überlegt, es erst mal wieder sein zu lassen. Welche Brotsorte ist denn da vielleicht gut geeignet?
     
  7. Noreia

    Noreia Familienmitglied

    Registriert seit:
    28. März 2011
    Beiträge:
    5.374
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Chaos beim Essen mit meinem fast Einjährigen

    Wenn es komisch im Mund ist und er es dann ausspuckt fände ich es nicht schlimm. Meiner macht das auch gelegentlich wenn er etwas nicht kleingekaut bekommt. Besser als wenn er erbracht.

    Wenn er absichtlich ausspuckt würde ich den Teller erst mal wegnehmen und ihm sagen, dass nicht gespuckt wird.

    Vielleicht schneidet du das Brot ein wenig kleiner? Dann klappte evtl besser.
     
  8. Tigerentchen2110

    Tigerentchen2110 Rollige Erbse

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    4.851
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Chaos beim Essen mit meinem fast Einjährigen

    Hi!


    Zum Brot, wir haben immer ein Roggenmischbrot, Noah hat das mit 8 Monaten und ich glaub anderthalb Zähnen gegessen aber der war wirklichehr früh mit Stückchen und so und hatte nie Probleme mit würgen oder so aber ich glaub da ist er fast n Sonderfall. Matschen bis zu nem gewissen Grad hab ich schon toleriert aber sobald einfach absichtliches runterschmeißen oder so dazukam war der Teller weg und ich hab gefüttert. Aber die Phase ist echt nicht leicht, im Nachhinein hätt ich ihn früher machen lassen sollen auch wenns Sauerei gab. Mit Gabel isst meiner bis heut gern, auch mal Brotstücke, Betr. Selbstmachen mach ich übrigens bis heut (er ist fast :relievedface: die Erfahrung ihn erstmal probieren lassen, wenn er merkt er kriegts nicht hin lässt er sich irgendwann auch helfen.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...