Brauche dringend Rat bez. Taufe!!!

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Krümel13, 5. Juli 2005.

  1. HILFE Großes Problem... mein Krümel wird am Sonntag getauft und ich habe kein gutes Gefühl... Ein sehr guter Freund von mir soll eigentlich Taufpate werden und ist aber aus der Kirche ausgetreten. Dachte ich kann das vielleicht irgendwie so biegen mit dieser Patenbescheinigung, bin mir aber nicht sicher ob das klappt. Dachte ich sage einfach daß ich vergessen habe es den Paten zu sagen, jetzt war aber heute das Pfarramt auf dem AB wegen der Bescheinigungen... Ich hätte ihn sooo gerne als Taufpaten für meinen Kleinen und er freut sich eigentlich auch darauf. Zu allem kommt auch noch das er unheilbar krank ist und ich ihm damit eine so große Freude machen würde. Was mache ich denn jetzt??? Hat jemand ne Idee???
    Greets von einer die sich schon seit Tagen verrückt macht...
    *Melanie*
     
  2. Hallo Melanie,

    soviel ich weiß, brauchst Du einen Paten, der Deiner Religion angehört, dazu kannst Du dann auch andere Konfessionen oder konfessionslose Paten nehmen. Hast Du denn einen Co-Paten zur Verfügung?
    Ansonsten: der Pate verspricht doch nur, dass er die Eltern bei der u.a. relig. Erziehung des Kindes unterstützen wird. Das kann doch ein konfessionsloser auch machen.:verdutz: Mein Mann ist auch aus der Kirche ausgetreten, wir haben halt vor der kirchl. Trauung versprochen, dass wir die Kinder nach Möglichkeit kath. taufen und erziehen werden. Das war alles. Paten werden da doch nicht schlechter stehen als Väter?
    Liebe Grüße
     
  3. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    die frage hatte ich zuletzt auch.
    Bei den kath sieht es anscheinend so aus:

    1. Pate MUSS die Konfession der Eltern haben
    2. pate darf auch die andere Religion sein
    bei uns nehmen wir zusätzl unsere freundin, sie ist konfessionslos. Sie wird aber dann nur "bei"patin und nicht ins Buch aufgenommen
     
  4. hallo melanie,

    hast du dir im vorfeld mal überlegt, daß die idee, die hinter einer patenschaft steht, die ist, daß ein pate im todesfall der eltern das patenkind bei sich aufnehmen / erziehen sollte?

    ich verstehe, daß du deinem freund eine freude machen willst, würde aber an deiner stelle nochmal drüber nachdenken, ob du deinem kind einen gefallen tust.

    gruß
     
  5. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    Céline ist auch katholisch getauft. Sie hat einen katholischen und einen evangelischen Paten . Ein Pate soll die Zielkonfession haben, er soll sie dem Kind auch rüberbringen können. Der andere kann eine andere haben, hauptsache christlich. Bescheinigungen hatten wir nicht zu bringen, nur die Paten mit Namen und Adresse anzugeben, aber es war noch ausreichend Zeit für das Pfarramt um Erkundigungen einzuziehen :)

    Konfession der Eltern passt nicht wenn sie ein ökumenisches Paar sind, so wie wir :)
     
  6. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    Diese Idee ist von anno dazumal, als die Sterblichkeitsrate noch deutlich höher war und man nicht selten starb bevor alle Kinder groß waren.

    Heutzutage kommen die wenigsten Waisen zu den Paten.
     
  7. Laney

    Laney Strandluder

    Registriert seit:
    3. März 2005
    Beiträge:
    4.385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36

    Sondern???? :verdutz:
     
  8. Zu Verwandten, in Pflegefamilien o.ä. und machmal, selten, auch zu den Paten.

    Ursula :V:
     
    #8 BuchLiesel, 5. Juli 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Juli 2005

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. patenbescheinigung vergessen

Die Seite wird geladen...