bissiger hund, brauche rat

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von Mubl, 8. Januar 2009.

  1. Mubl

    Mubl Familienmitglied

    Registriert seit:
    16. September 2007
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    hallo tierfreunde,

    ich habe ein echt großes problem. wir haben 2 hunde, einer davon völlig normal (straßenhund), der andere ist ein echter problemhund. wir haben ihn als welpen bekommen und da war er schon völlig verkorkst, weil er etwas übles erlebt hat, aber keiner weiß was.
    er war schon immer suuuper ängstlich und fing auch bald an, ein angstbeißer zu werden.
    ich fasse es jetzt mal kurz zusammen:
    er ist elf jahre alt, hat eine stoffwechsel störung, d.h., er kann adrenalin nicht abbauen. wenner also angst hat, dann kommt er davon nicht so schnell runter, ebenso wenn er aggressiv wird, was er eben wirs, wenn er angst hat. dann beißt er richtig zu. es ist kein schnappen sondern schon ein beißen mit tackern und schütteln.
    wir waren bei tierärzten, hundetrainern, hundepsychologen und haben alles probiert.
    wir sind erfahrene hunde besitzer, ich hatte schon 2, mein mann 4.
    bisher sind wir auch mit ihm soweit zurecht gekommen, aber es wird immer schlimmer.
    er hat zum beispiel panische angst vorm gassi-gehen, seit jahren tricksen wir ihn aus, damit er das haus verläßt, wir lassen uns ständig neue sachen einfallen. wenn man nur mit der leine in seine nähe kommt, dann beißt er zu.

    so, vorhin wollte ich ihn ableinen (draußen kann man ihn normalerweise anleinen, nur nicht in räumen, seehr kompliziert...)
    da fuhr er plötzlich rum und versuchte mich zu beißen, ich hab gott sei dank nur schnell genug reagiert. vor ein paar wochen hat er mich mal wieder übel in die hand gebissen.

    ich weiß jetzt nichtmehr weiter. die ganze zeit hab ich ich vorgemacht, wir kriegen das hin, aber jetzt wird es mir mit unserem kind ( 20 monate)echt zu gefährlich. sie hat so garkeine scheu vor hunden, schmust mit ihnen, aber über kurz oder lang wir irgendwas sein und er wir aus versehen oder sogar mit absicht unsere tochter beißen.
    ihr mußtet mal meine hand sehen, die ist voller narben.

    wir lieben den hund trotzdem total und wissen nicht, was wir tun sollen. im tierheim wird er definitiv eingehen und zu anderen menschen können wir ihn nicht geben, die wissen ja garnicht, was zu tun ist.
    und jeder hundetrainer und arzt sagt, der gehört eingeschläfert.
    aber das können wir nicht machen. ich weiß echt nicht mehr weiter.
    man kann mit ihm auch nicht arbeiten, das hat noch nie geklappt in den letzten 11 jahren!

    gruß mubl
     
  2. mone

    mone Kamikazemuddern

    Registriert seit:
    15. August 2008
    Beiträge:
    12.483
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Koblenz
    AW: bissiger hund, brauche rat

    mhhh...
    erstmal respekt, dass ihr das schon 11 jahre lang durchsteht...
    angst vor dem eigenen hund zu haben ist echt nicht schön...

    ...und diesen hund in der nähe meiner kinder zu wissen...ich weiss nicht, ob ich das könnte...
    du musst ja praktisch immer auf dem sprung sein...

    helfen kann ich dir leider auch nicht...

    hab selber einen cocker und einen altdeutschen schäferhund problemlos großgezogen...kenne also sowas leider nicht !

    ich wünsch dir jedenfalls alles liebe und hoffe, das es nicht zu einem unfall mit deinem kind kommt...sowas würde ich mir an deiner stelle nämlich nie verzeihen !

    hoffentlich weiss hier jemand rat !

    lg Simone
     
  3. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    AW: bissiger hund, brauche rat

    Hallo Mubl,

    nur mal kurz, weil ich gerade nicht allzuviel Zeit habe.

    Ich nehme mal an, dass die Stoffwechselstörung von einem TA diagnostiziert wurde. Habt ihr dann Tabletten für den Hund bekommen? Besteht irgendwie die Möglichkeit, diese Krankheit medikamentös in den Griff zu bekommen?

    Wenn ich das so lese, dann wäre eine Behandlug der Krankheit für mich die einzige Möglichkeit, dem Hund zu helfen. Wenn er wirklich krank ist und seine übersteigerte - wie du es beschreibst - Aggressivität nur aus diesem Grund hervorkommt, dann ist die einzige Möglichkeit, den Hund mit Medikamenten zu behandeln und so den Adrenalinabbau voranzutreiben.

    Sollte das nicht möglich sein, dann wird euch wirklich nichts anderes übrig bleiben als den Hund einzuschläfern. Kein Trainer wird mit ihm arbeiten, wenn klar ist, dass es organische Ursachen für seine Reaktionen gibt.

    Versuche bitte, das nochmal ganz genau mit eurem TA (vielleicht auch mal zu einer Tierklinik gehen) abzuklären. Wenn diese Krankheit im Griff ist, dann kann man auch anfangen, wieder mit dem Hund zu arbeiten.

    Liebe Grüße

    Rosi
     
  4. Casi

    Casi Quak das Fröschlein

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    8.880
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Groß Kreutz
    AW: bissiger hund, brauche rat

    :verdutz: Euer "Familienhund" hat dich mehrmals gebissen? Beim an- oder ableinen z.B. ? Und der Hund lebt im Haus mit?

    Als erstes ging mir durch den Kopf: Hört sich an wie die "Cockerwut" .. Du es gibt auh nicht therapierbare Menschen..warum nicht auch Tiere? Wie fühlt er sich sonst? Hast du das Gefühl das er Freude und Spaß am Leben hat?

    Bekommt er Medies?
     
  5. Mubl

    Mubl Familienmitglied

    Registriert seit:
    16. September 2007
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: bissiger hund, brauche rat

    danke!

    wir hatten gar keine wahl, einer muß sich ja um den hund kümmern, aber du kannst dir nicht vorstellen, wieviel schlaflose nächte wir hatten und wir oft wie ins krankenhaus fahren durften.
    das schlimme ist, wenn er gut gelaunt ist, ist er er süßeste hund der welt. ändert sich aber in sekundenschnelle.
    gruß
    mubl

    wir haben schon hormonbehandlungen gemacht, diverse tabletten probiert, verhaltenstrainigs... nichts hat funktioniert. wir waren auch bei verschiedenen ärzten und die wissen auch nicht weiter. sogar beim homöopathen.

    casi: wenn er sich nicht bedroht fühlt, ist er sehr zufrieden und hat spaß. er überdreht auber auch sehr schnell, wenn er sich freut, zum beispiel wenn besucht kommt, dann flippt er vor freude so aus und kommt nicht mehr runter, daß sogar die freude ihn kurz oder lang aggressiv werden läßt, weil er nichtmehr runter kommt.
    wegsperren geht auch nicht, da bellt er ununterbrochen...

    wir hatten 11 jahre zeit, vieles zu versuchen. geht auch ganz schön ins geld, aber das isses einem wert (wenns was bringen würde...)
     
    #5 Mubl, 8. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2009
  6. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    AW: bissiger hund, brauche rat

    Dann kann ich dir leider auch nur den Rat geben, den Hund einschläfern zu lassen.

    Es gibt nun mal Krankheiten, da sind alle Mediziner (schul- und alternativ) hilflos und es bleibt nur der letzte Weg - so traurig das auch ist.



    Liebe Grüße

    Rosi
     
  7. Mubl

    Mubl Familienmitglied

    Registriert seit:
    16. September 2007
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: bissiger hund, brauche rat

    danke, rosi!
    das sagen mittlerweile so viele. aber vielleicht muß man es irgendwann einfach realistisch sehen.
    ich werde zwar nichts unversucht lassen, das zu verhindern, aber vielleicht sollte ich das als allerletze lösung vielleicht in erwägung ziehen (auch wenn ich bei dem gedanken schon losheulen muß).
    der hund ist halt krank und unser kind muß geschützt werden!
    so, es hat geklingelt, meld mich später nochmal!
     
  8. Casi

    Casi Quak das Fröschlein

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    8.880
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Groß Kreutz
    AW: bissiger hund, brauche rat

    Du wenn die Medizin nicht helfen kann, Homäopatie auch nichts bringt undihr wirklich schon soooo viel (wie ich lese ALLES machbare) getan habt dann :( Euer Hund scheint wirklich sehr sehr krank zu sein :( und mir wäre der Schutz des Kindes und mener einer wichtiger ... So schlimm es ist, es scheint die einzige Lösung zu sein. Meienn Respekt habt ihr! 11 Jahre lang und immernoch zu kämpfen, zu lieben und versuchen zu respektieren ist sehr sehr mutig, respektvoll und :herz:lich !

    :bussi:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. was machen mit bissigem hund

Die Seite wird geladen...