Beschäftigung/Unternehmungen im KIGA/Krippe

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Bidu, 21. Oktober 2008.

  1. Bidu

    Bidu Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Beiträge:
    1.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo zusammen :winke: ich bräuchte eure Meinungen,Erfahrungen in Sachen KIGA und Krippe.
    Es geht darum,hm wie formuliere ich es richtig.
    Also das Problem ist das der Kindergarten in den mein Sohn geht und Jule ab 1.11. auch gehen soll nicht so viel mit den Kindern macht wie ich und auch andere Eltern es gerne hätten.
    Grade in der Krippe denke ich kann man mit 1jährigen Kiddies doch auch schon Entdeckungen starten bzw. Unternehmungen machen.Muss ja kein riesen Ausflug werden.Und wenn es nur hinten aufm Hof ist sich Bäume Blätter Farben (grade in der Herbstzeit) sich anschaut und sie staunen lässt.Nur geht das bei uns im Kiga gar nicht.Hat viel mit unmotivierten Erziehern zu tun und besonders einer ganz unmotivierten Leitung.
    Die Kiddies bis 3Jahre beschäftigen sich größtenteils allein.Wenns drei Unternehmungen/kleine Projekte sind die sie im Jahr machen.
    Ich höre von anderen Kindergärten immer so gutes.
    Anfang November werden wir wieder eine Elternversammlung haben,dort würde ich gerne diese Probleme ansprechen.Aber wie,ohne das sich jemand auf den Schlips getreten fühlt.Und besonders was kann ich für Veränderungen anbringen?
    Vorher wollte ich das mit ein paar Eltern die ich kenne besprechen das ich da nicht allein dastehe.
    Was macht ihr bzw. die Erzieher in eurem KIGA für Projekte/Unternehmungen mit den Kindern.Auch mit denen unter 3Jahren.
    Ich hoffe ich hab mich jetzt nicht zu wirr angehört und ihr wisst was ich meine :rolleyes:.Ansonsten fragt mich.Vielleicht kann ichs entwirren das Chaos.
    Wisst ihr ich hab schon lang genug gewartet das sich was ändert ich möcht jetzt selbst mal tätig werden.

    Dank euch schon mal für eure Anregungen und Erfahrungen.
     
  2. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    AW: Beschäftigung/Unternehmungen im KIGA/Krippe

    Unser Kindergarten hat wohl auch aufgrund seiner Räumlichkeiten eine Vielzahl an Angeboten: Es gibt einen Musikraum, einen Werkraum, ein Atelier, einen Hausgarten und einen Gemüsegarten. Morgens im Morgenkreis wird je nach Erzieherverfügbarkeit verkündet, welche Räume offen sind und die Kinder können sich "anmelden", in welchem Raum sie neben dem üblichen Gruppenprogramm etwas machen möchten. Hin und wieder helfen die Kinder auch der Köchin in der Küche und lernen dabei etwas über Nahrungsmittel und deren Wert.

    Der Kindergarten bietet viele Projekte an, die sich aber meist ungeplant von selbst ergeben. Wenn ein Kind z. B. am Wochenende einen Regenwurm findet und sich die Gruppe für diesen Fund interessiert, wird ein Regenwurmprojekt gestartet mit Internetrecherchen, Bilder malen etc.

    Zum Mittagessen hat der Kindergarten Papierservietten für "gute Manieren" eingeführt (stiften die Eltern). Als ein Kind über einen TV-Beitrag über Papiergewinnung und Umweltbewußtsein berichtet hat, hat der Kindergarten wie bei den Regenwürmern auch ein Projekt daraus gemacht zu dessen krönendem Abschluß eine Papierfabrik und eine Druckerei besucht wurden.

    Bei McDonald's waren sie auch mal und durften dort gucken, wie die Abläufe sind.

    Die Kinder fahren hin und wieder auch ein Kind aus dem Kindergarten zu Hause besuchen, um zu gucken, wie andere Leute so wohnen. Besonders interessant finden die Kinder das dann, wenn die Familie, die besucht wird, aus einer anderen Kultur stammt.

    Eltern fremder Nationen kommen hin und wieder einen Tag in den Kindergarten und erzählen von "zu Hause".

    Oder die Kinder fahren irgendwelche Eltern am Arbeitsplatz besuchen, wenn es dort etwas Interessantes zu gucken/lernen gibt.

    Die Kinder beschäftigen sich mit Möglichkeiten des friedlichen Zusammenlebens und lernen, wie wichtig Regeln dabei sind. Darüber hat Marlenes Gruppe wochenlang gesprochen. Die Kinder haben Bilder mit notwendigen allgemeinen Regeln, aber auch mit Regeln für die Mahlzeiten, für die Bauecke/Puppenecke/Malecke gemalt, damit es auch für die kleineren Kinder verständlich ist.

    Mehr fällt mir im Augenblick nicht ein. Es sind alles Aktionen, die so gut wie nichts kosten, zumal die Kinder bei den "Ausflügen" ja noch umsonst in der Bahn fahren dürfen.

    EDIT: Turn-, Musik- und Vorschulunterricht finden regulär jeweils einmal in der Woche statt.

    :winke:
     
    #2 Tulpinchen, 21. Oktober 2008
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2008
  3. Krabbelkaefer

    Krabbelkaefer Hier riechts nach Abenteuer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2002
    Beiträge:
    9.815
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Wiesbaden
    Homepage:
    AW: Beschäftigung/Unternehmungen im KIGA/Krippe

    *pfeiff* SusiRo hat da so eine Seite ... auch wenn sie nicht mehr hier aktiv ist hoffe ich mal, dass der Link ok ist.

    Machbar ist vieles, es dürfte nur schwierig sein die Erzieherinnen je nach Organisationsform des Kindergartens dazu zu bringen was zu machen.....
     
  4. Bidu

    Bidu Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Beiträge:
    1.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Beschäftigung/Unternehmungen im KIGA/Krippe

    Bitte versteht mich nicht falsch,ich finde nicht alles an diesem Kiga falsch.Es gibt Erzieherinnen die vollkommen io sind aber im Vergleich zu anderen Kigas :nix:
    Ich will denen da keine vorhaltungen machen,die haben ja genug zu tun.Nur anderen Kigas gehts genauso und die schaffen mehr mit den Kindern.Und ich bin nicht die einzige die unzufrieden ist.Ich möchte doch nur ein paar Anregungen :hilfe:
    Bitte bitte.
    Ich mein das doch alles gar nicht böse.
    Kam bestimmt so rüber.Bitte nicht denken nein nein.
     
  5. Bidu

    Bidu Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Beiträge:
    1.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Beschäftigung/Unternehmungen im KIGA/Krippe

    Gute Nacht bis morgen ihr lieben.
     
  6. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Beschäftigung/Unternehmungen im KIGA/Krippe

    Mit Kindern unter drei Jahren arbeitet sich ja nu noch nicht so zuegig. Aber Ideen waeren:
    Jahr 1 Jahreszeiten
    Blatter sammeln und pressen und Collagen machen
    Schneemann bauen und schoene Geschichten dazu lesen
    Blumen pflanzen und giessen
    Planschbecken aufbauen

    Jahr 2 Feste im Laufe des Jahres

    Jahr 3 Tanzen, singen, springen

    ...

    So kann man auch ohne ueberorganisiert zu sein einen roten Faden spinnen.

    Unser Kindergarten macht sehr viel Projektarbeit, im Endeffekt themenbezogene Werkarbeiten, Bastelprojekte, Lieder, kleine Auffuehrungen. Aber die Kinder sind alle bei Anfang des Kindergartenjahres mindestens 3 Jahre alt.

    Lulu
     
  7. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    AW: Beschäftigung/Unternehmungen im KIGA/Krippe

    Wie kommst Du denn jetzt da drauf? :verdutz:

    :winke:
     
  8. AW: Beschäftigung/Unternehmungen im KIGA/Krippe

    Wenn Ihr bald Elternabend habt, würde ich es so angehen.
    Frag nach dem Allgemeinen Pädagogischen Konzept der Einrichtung.
    Die Antwort auf diese Frage wird sicher einiges erklären.
    Es gibt Einrichtungen deren Hauptschwerpunkt eben nicht auf viel Aktivitäten liegt.
    Und das hat oft sehr gute für die Kinder nützliche Gründe.
    Hinter dem vermeintlichen Nichtsmachen steckt oft Hochqualitative Arbeit die für Eltern nicht sofort erkennbar ist.
    Manche Pädagogen verkaufen Ihre Arbeit sehr gut.
    Da werden die winzigsten Sachen als großes Event verkauft und man ist beeindruckt.
    Frag nach der Jahresplanung für das nächste Jahr.
    Frag ob Eltern sich einbringen können/dürfen.
    Manche Einrichtungen sind über Elternmitarbeit (Ausflugsbegleitung speziell für Gruppen mit sehr jungen Kindern, Jause besorgen, Werkmaterial beschaffen, Kopien für Texte anfertigen,...) sehr glücklich!
    Fragen kommen symphatischer an. (als offensive Kritik)
    Was man erklärt bekommt, kann man besser verstehen.
    Und man hat eine Grundlage für konstruktive Kritik, wenn die Antworten nicht befriedigend waren.
    Mach Dir Notizen.
    Ich glaube so kommst Du am ehesten aus dem Verunsicherungsdillema raus.
    Viel Glück!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...