Ab wann verstehen Kinder "Nein"??

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Flummi, 4. Januar 2006.

  1. Hallo,
    ich muß jetzt mal fragen!! Nils ist mittlerweile 9 1/2 Monate alt und krabbelt wie Nurmi, steht überall wo er sich festhalten kann und räumt auch schon fleißig alles aus.... wenn er mal irgendwo dran geht wo er nicht soll, sagen wir "nein" mit Nachdruck aber er lacht dann jedes Mal und findet es super witzig....ist er noch zu klein um es zu verstehen oder was macht man da??
    Sein Lieblingsobjekt ist die stehlampe die dann fast umkracht:bruddel:

    Auf dem wickeltisch das gleiche....er mag nicht immer liegen bleiben und anziehen ist eh doof im Moment und dreht sich dann immer um oder hampelt wie wild. Ich geb ihm schon immer was interessantes in die Hand,aber immer klappt das nicht und wenn man dann nein sagt, je strenger man das sagt desto lustiger findet er das!

    Ich will ihn ja auch nicht anschreien oder sonstwas machen,aber wie bringt man ihm das bei?? Ich will ja auch nichjt so einen kleinen Tyrann ranziehen!!Oder dauert das einfach bis er das versteht??

    Ratlos bin!! Liebe Grüße
    Nadine
     
  2. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ab wann verstehen Kinder "Nein"??

    Huhu,

    ich denke, deine Maus ist noch zu klein. Du wirst sicherlich keinen Tyrannen heranziehen, wenn du das Thema "konsequente Erziehung" noch eine Weile außen vor lässt. Ich würde jetzt auch schon "nein" sagen aber nicht erwarten, dass das eine große Wirkung hat. Ablenken oder wegsetzen, das waren so die "Mittelchen", wenn Laura etwas tat, was sie nicht sollte. Ich finde, das reicht in dem Alter an "Erziehungsmaßnahmen" aus. Die Welt ist aber auch ZU spannend :)

    Versuch die Geduld zu behalten. Ich weiß nicht wieviel 100 Male ich Laura von dem PC weggesetzt habe :umfall: Es nervt manchmal - klar - aber irgendwann macht es beim Kind "klick" und dann ist das Thema durch. Das dauert aber seine Zeit.


    Du, da hätte ich Angst, dass sie irgendwann auf das Kind kracht. Habt ihr nicht die Möglichkeit, die Lampe zeitweilig irgendwo hinzustellen, wo es für die Maus ungefährlich ist?

    Liebe Grüße
    Angela
     
  3. Mordillo

    Mordillo Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    1.451
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Schweiz
    AW: Ab wann verstehen Kinder "Nein"??

    Hallo Flummi!!

    Ich habe, als Fabio mit kriechen begonne hat, alles weggeräumt wo er nicht hin durfte. (Auch mal einen Griff abgeschraubt bei einer Schublade die er wirklich nicht ausräumen durfte). Sonst habe ich wenn möglich nur Nein gesagt, wenn er sich in Gefahr gebracht hat. Dann ist er meistens erschrocken (ein bisschen strengeres Nein) dass er es meistens hat sein lassen.

    Wenn nicht, hab ich ihn hald auch einige Male davon weg genommen und irgendwann hat er es schon kapiert. (Aber nur, wenn Mama schaut ;-))

    Ich denke auch nicht, dass du einen Tyrann heranziehst.
     
  4. Moni 70

    Moni 70 Familienmitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2005
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Swabian Highlands ;o)
    Hallo Nadine,

    ich kenne das nur zu gut! Bei Roy sage ich auch immer nein, wenn er etwas nicht machen soll und dann nehme ich ihn weg und lenke ihn mit etwas anderem ab. Bei manchen Dingen weiß er schon genau, dass er es nicht machen soll. Man merkt es daran, dass er zuerst schaut, ob ICH schaue, bevor er es tut :jaja:

    Da steht uns schon noch einiges bevor, bis sie es wirklich kapieren aber ich glaube schon, dass es was bringt, immer nein zu sagen und ihn wegzusetzen. Es dauert halt sehr sehr sehr lange aber irgendwann macht es klick, da bin ich von überzeugt. Ich glaube jedoch, dass man es schon IMMER sagen sollte, denn wenn er es mal darf und mal nicht, kapiert er es sicher niemals.

    Beim Wickeln hab ich genau dasselbe Problem und noch keine Lösung gefunden, kann ganz schön anstrengend sein, was? :zwinker:

    :winke:
     
  5. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    AW: Ab wann verstehen Kinder "Nein"??

    Hallo Nadine,

    ich denke schon, dass er es mit der Zeit verknüpfen wird, aer auch nur, wenn du ihn danna uch irgendwie wegholst und/oder ihm etwas anderes anbietest, was er haben darf.

    Dauert lange, bis die Kleinen das verinnerlicht haben.

    ANsonsten würd ich auch alles, was gefährlich werden könnte (z.B. auch die Stehlampe) wegräumen, dann kannst du auch mit dem "Nein" sparsamer umgehen - denn wenn das Kind immer nur nein hört, stumpft es irgendwann ab, wenn keine ALternative oder Konsequenz folgt.

    Liebe Grüße

    Rosi
     
  6. Schnäuzelchen

    Schnäuzelchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    AW: Ab wann verstehen Kinder "Nein"??

    Hi,
    ich kann mich Rosi nur anschliessen.
    Wir haben unser "Nein" immer mit einem freundlichen, aber bestimmten Ablenkungsmanöver verbunden. Also sie zB in die andere Richtung gedrecht und gleichzeitig eine spannende Alternative gezückt.
    Unsere Maus hat zum Glück ein sonniges Gemüt und hat sich leicht ablenklen lassen.
    Etwas anders haben wir es zB bei Steckdosen gehandhabt. Die sind zwar bei uns alle gesichert, wir wollten aber trotzdem dass sie weiss, dass sie die nicht anfassen darf. Hat sie an einer Steckdose Interesse gezeigt, haben wir "Nein, das ist gefährlich" gesagt und ein ernstes Gesicht aufgesetzt. Hat sie die Steckdose anfassen wollen, haben wir den Satz wiederholt und die Hand festgehalten ohne Alternativen zu bieten.
    Nach ein paar Wochen hat sie gemerkt, dass "Nein" auch Nein bedeutet und "gefährlich" tabu ist. Da war sie ca. ein Jahr alt.
    Heute zeigt sie Besuchern in unserer Wohnung die Steckdosen, schüttelt dabei heftig das Köpfchen, sagt neinei und hält sich selber die Hand fest :umfall:
    Ist etwas "Nein" schüttelt sie heftig das Köpfchen und lässt idR davon ab. Die Erfolgsquote steigt und sinkt täglich, aber das ist eben Erziehungsarbeit.
    Wichtig ist denke ich, das Nein sparsam einzusetzen und wenn dann konsequent zu sein. Dann kapieren das auch ganz Kleine.
    LG Schnäuzelchen
     
  7. AW: Ab wann verstehen Kinder "Nein"??

    Hallo Nadine,

    unsere zwei Mäuse sind ja fast auf den Tag gleich alt - nur zwei Tage unterschied.

    ich schließe mich meinen Vorrednern an und bahaupte auch, dass die Kleinen mit 9 1/2 noch nicht viel mit einem "Nein" anfangen könne. Aber wenn man dabei ein ernstes Gesicht aufsetzt und vielleicht etwas lauter wird, dann verstehen, sie bestimmt schon, dass mit diesem Ding, das sie gerade anfassen wollen irgendetwas nicht stimmt. Wir haben auch im Wohnzimmer alles soweit wie möglich wegeräumt und Linus hört gerade nur bei den Grünpflanzen und dem heißen Kaminofen ein deutliches "Nein - gefährlich".

    Beim Wickeln haben wir auch das gleiche Problem. Ziehe ihn nun abends im Bad auf dem Fußboden (natürlich mit warmer Unterlage) um, da kann er mir wenigesten bei lauter gehample nicht vom Wickeltisch hüpfen - anstrengend ist es aber trotzdem.

    Ich glaube da steht uns noch eine anstrengende, aber auch schöne Zeit vor uns.

    Liebe Grüße
     
  8. Schnäuzelchen

    Schnäuzelchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    AW: Ab wann verstehen Kinder "Nein"??

    Um das noch zu vervollständigen:
    Wir haben NICHT alles weggeräumt, was sie nicht erkunden sollte. Gefährliche Ecken wurden entschärft, Steckdosen usw, aber unsere CDs, Stereoanlage, Fax, PC, Bücher usw. stehen nach wie vor vor Ort.
    Es gibt Ecken, da deponieren wir "Beute", wie alte Zeitschriften und ihre Soielsachen - anderes gehört Mama und Papa, das darf man nur vorsichtig betrachten und anfassen.
    Man muss zwar ein bissi mehr hinterher sein, wie in einer Krabbelkind-Wohnung, aber dafür haben wir noch das Gefühl, dass es "unsere" Wohnung ist und nicht die eines Kleinkindes.
    Wie gesagt, Quietschie ist ein sonniges Gemüt und das, was man ein "braves" Kind nennen würde. Ich investiere aber auch lieber meine Zeit in Erziehung wie in wegräumen.
    Zudem, bin ich der Auffassung, dass es Kinder eben lernen müssen, dass nicht alles geht und man nicht alles zerpflücken muss. Und sie können es nun mal lernen, so klein wie sie sind.
    Sie müssen ja auch wenn man irgendwo zu Besuch ist sich zurückhalten und nicht die antiken Bücher des Gastgebers zerreissen - und in dieser Situation muss Nein eben Nein sein und fertig. Besser man übt das Zuhause als bei der Einladung beim Chef :nix:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...