Zuviel Flüssignahrung und deswegen Stuhlgang flüssig?

N

Nicole+Melissa

HAllo!

Meine Tochter ist nun 19 MOnate alt und ißt eigentlich normal bei uns mit. Aber seid dem sie mit dem Zahnen angefangen hat ( 12 Monate) hat sie ab und zu Phasen wo sie das meißte Feste verweigert ( ich denke mal weil sie schmerzen hat) Ich biete Ihr dann Milch an die sie trinkt, oder Obstmuß. Manchmal sieht der TAgesplan dann so aus. MOrgens TAsse Bananenmilch, Mittags gekochtes oder Kuhmilch, NAchmittags Obst Abends TAsse Kuhmilch. Ihr reicht das an NAhrung aus, sie ist 80 cm groß und wiegt ca 10 Kilo, der Kinderarzt ist zufrieden mit ihr und meint ich kann ihr soviel Milch geben wie sie mag. Nun meine FRAge, ist der Stuhlgang deswegen so Flüssig, weil sie kaum festen zu sich nimmt, ( er stinkt auch immer ziemlich) oder muß ich mir sorgen machen? Ihr geht es aber gut.
Vielen DAnk für die ANtwort
LG nicole
 
belladonna

belladonna

Tolle Kirsche
21. März 2002
7.754
27
48
Friedberg
Ich denke mal, der flüssige Stuhlgang während des Zahnens kommt vom Zahnen selbst und weniger von der flüssigen Nahrung. Das kommt nämlich oft vor, daß die Kleinen sehr weichen Stuhlgang oder sogar Durchfall haben, wenn sie zahnen. Sobald der Zahn durch ist, ist der Spuk aber wieder vorbei, sodaß Du Dir da keine größeren Sorgen machen mußt!

LG, Bella :blume:
 
Ute

Ute

mit Engeln unterwegs ....
Moderatorin
19. März 2002
16.577
3
38
58
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
Hallo Nicole,

leider komme ich erst jetzt zum antworten.

Im 2. Lebensjahr sollte die Milchmenge 330 ml betragen. Über 400 ml würde ich nicht anbieten, da Milch in größeren Mengen den Organismus belastet.
1. Zuviel an Eiweiß und Mineralien
2. kann Milch zu Blähungen und dünnen Stühlen führen
3. wer zuviel Milch trinkt hat keinen Hunger oder Appetit auf die normalen milchfreien Hauptspeisen.

Wenn sie Mittagessen verweigert, z.B. wegen dem zahnen, versuche es mit weichen Obststückchen oder auch mal Pellkartoffeln kalt statt warm aus der Hand zum Essen.

Viele Grüße
Ute :winke: