Wutanfälle

marit

Familienmitglied
12. März 2010
302
0
16
ä Sachse
Hallo, ich suche dringend Rat. Mein Großer ( gerade 5 geworden ) hat seit ca 1/2 Jahr ständig Wutausbrüche. Das fängt schon früh an, wenn ein falscher Pullover herausgesucht wurde. Er fängt an zu brüllen , schmeißt die Sachen weg, will sich nicht anziehen. Das gleiche beim Spielen abends. Obwohl ich die Schlafenszeit vorher ankündige ( noch 5 min) dreht er wenn´s soweit ist regelrecht durch. Das geht soweit, dass er mich sogar haut oder kneift, vor Wut. Ich setze ihm Grenzen, indem ich ihm sage, dass mir das weh tut und, dass nicht geschlagen wird. Dann fängt er an hysterisch zu schreien, was sich schon bis zu einer 1/2 Stunde hinziehen kann. Das ignoriere ich aber, denn alles andere verschlimmert die Situation. Wer kann helfen, was kann ich tun, damit es besser wird?:->>:->>
 

Wölfin

Gehört zum Inventar
29. Juni 2008
6.798
0
36
51
in einer wunderschönen Landeshauptstadt
AW: Wutanfälle

Bei meinem fast Fünfjährigen häufen sich die Wutanfälle auch seit längerem (aktuell gerade, weil seine Schwester ihn nicht heiraten will :verdutz:).

Sie haben wohl um diese Zeit herum ihren ersten Testosteronschub, hat mir meine NAchbarin gesagt, die einen Sohn im gleichen Alter hat. Ich kann mir schon vorstellen, dass ihnen das zu schaffen macht - sie wollen irgendwie viel mehr und es geht noch nicht.

So wie du es machst (ruhig bleiben oder ignorieren) ist es doch genau richtig - ich schaffe das nicht immer, ich werde auch mal richtig laut, wenn es zu viel wird (weil er oft seine Schwester ärgert, wenn ihm etwas nicht passt).

*esistnureinePhaseesistnureinePhaseesistnureinePhase*

Liebe Grüße,
Bine
 

marit

Familienmitglied
12. März 2010
302
0
16
ä Sachse
AW: Wutanfälle

Hallo Wölfin, hab es gestern nicht mehr geschafft zu antworten. Also ich werde auch schon oft laut, gerade wenn er und haut oder was er seit neustem macht, an den Hals gehen. Also da platzt mir dann auch der Kragen und ich schimpfe und schicke ihn in sein Zimmer. Dort schreit er 1/2 Stunde herum, als ob er übern Feuer gebraten wird. Unsere Nachbarn müssen doch schon sonstwas denken. Wenn er sich beruhigt hat, kann man dann mit ihm reden und ihm sagen, dass man traurig ist oder, dass das weh tat. Er entschuldigt sich dann auch, nachdem ich ihm aber jedensmal klar mache, das er sich zu entschuldigen hat. Aber so eine Entschuldigung höre ich schon bis zu 5x am Tag. Da ist das schon nichts besonderes mehr. Ich dachte die Trotzphasen sind 1x zw. 1-2 Jahr und dann erst wieder in der Pupertät oder gibts da noch mehr?


:zeitung:
 

Ute

mit Engeln unterwegs ....
19. März 2002
16.574
3
38
58
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
AW: Wutanfälle

Hallo,

ich bin ein wenig auf dem Sprung - möchte aber Fragen hier lassen.

Wut. Kinder lassen Wut heraus. Das ist erstmal gut.
Was passiert wenn die Wut drinnen bleiben (muss).
Was könnte die Ursache der Wut sein.
Wo fühlt das Kind die Wut (fragt es einfach)
Was löst die Wut aus - also was steht hinter der Wut.
Was machst Du (Mama) mit Deiner Wut.

Das ist ein anderes herangehen als die Akzeptanz dass es "nur eine Phase" ist oder wie bändige ich ein wütendes Kind.

Ich bin weg - lese aber hier wieder über Ostern.

:winke:
 

jackie

buchstabenwirbelwind
Moderatorin
11. Juli 2002
13.339
0
36
wien
www.lucdesign.com
AW: Wutanfälle

liebe wölfin, liebe marit

nein nein, ich meinte etwas anderes. wenn man bei einem kind von "dem großen" spricht, vermute ich, dass es da noch ein kleineres kind gibt? geschwisterl?

:winke:
jackie