wir sind in der Phase .... und meine Grenzen sind erreicht

snoopy

snoopy

Proseccobläschen
16. September 2005
8.792
0
36
39
mitten im Leben
Morgen....

die kleine ist jetzt in der Phase, in der sie anfängt zu bitzln, wenn sie nicht kriegt was sie will.

Beispiel gestern:
Wir waren wo auf Besuch, zuerst schon gezetter und gebrüll und zuhauen von ihr weil sie nicht fahren will.
Mit Müh und Not das Kind angezogen und ins Auto gesetzt.
Zu Hause ausgestiegen, haut sie mir mit voller Wucht ins Gesicht, zieht mich an den Haaren.
Ich rauf in die Wohnung, Kind ausgezogen, ca. 1/2 Stunde halbwegs normale Stimmung zu Hause.
Nach der Jause fängt sie an, sich auf den Boden zu legen, mit den Füßen zu strampln brüllt rum, ohen ersichtlichen Grund, wirft Sachen durch die Gegend, rennt immer wieder zu mir und haut mich.
Ich schrei sie an und merke das dass nix bringt, denn da wiegel ich sie noch mehr auf.
Ich streck meine Arme nach ihr aus, und unter zuhauen von ihr, heb ich sie auf, geh mit ihr durch die Wohnung und sprich ganz leise und ruhig mit ihr um sie zu beruhigen.......Pustekuchen, sie wird immer noch agressiver.....

Sie hat zur Zeit einen derartigen Haß auf mich und ich kann damit nicht umgehen. Wie ich in ihre Nähe komm haut sie her..... :cry: ich kann nicht mehr und es tut mir in der Seele weh.....

Was sagt ihr dazu??? was kann ich machen??

PS: Habe heute mit der Tagesmutter gesprochen, die sagte mir, das Leonie extrem ihre Grenzen ausreizt und austestet.
Ich versteh nur nicht WAS sie austesten will bei mir zu Hause, sie darf ja alles.....

GLG JEnny
 
Cornelia

Cornelia

Ex-Exilfriesin
6. Januar 2003
30.689
1
38
4-Täler-Stadt
AW: wir sind in der Phase .... und meine Grenzen sind erreicht

Vielleicht ist "sie darf ja alles" genau das Problem. Vielleicht will sie nicht alles dürfen und auch mal hören - bish hierher und nicht weiter? Kinder brauchen Grenzen - Grenzen bergen auch sicherheit ;-)

Ansonsten: ich schick dir dicke Nerven :bussi:
 
A

Annette

Die Nette
24. Februar 2005
7.751
221
63
43
AW: wir sind in der Phase .... und meine Grenzen sind erreicht

Ich wünsch dir auch gute Nerven. Seit ca. einer Woche sind wir auch bei der "Ich-werf-mich-auf-den-Boden-und-schrei"-Phase. Ist wirklich ziiiiiemlich anstrengend. Vor allem kommt das ja auch von jetzt auf nachher. Erst spielt sie ganz lieb und nett und schön und plötzlich gehts los dass sie was durchs Zimmer wirft, schreit usw.

Ich wünsch dir gute Nerven, aber ich glaub, da muss jeder "seine Lösung" finden. So richtige Tipps gibts da nicht. Ich selbst hab mirs angewöhnt, dass ich sie ganz in Ruhe lasse oder sogar aus dem Raum gehe. So steiger ich mich wenigstens nicht auch noch mit rein. Irgendwann ist es bei ihr vorbei und sie kommt zu mir mit einem ganz kleinlauten "Mama" - was dann auch wieder schön ist, weil sie dann Schmuseeinheiten braucht.
Am Anfang hab ich auch versucht, sie rumzutragen, aber nachdem ich dann auch immer geschlagen wurde und ihr Geschrei nicht besser wurde, hab ichs aufgegeben.

Ich wünsch dir viel Kraft
Annette
 
V

Volleybap

Herzkönig
28. Juli 2005
3.648
0
36
Hessen
AW: wir sind in der Phase .... und meine Grenzen sind erreicht

Hallo Jenny,

lang ists her, aber ich erinnere mich noch gut... Also:
1. es ist absolut normal. Diese Phase machen fast alle Kinder durch, mal stärker, mal weniger stärker
2. Sie reiben sich dort und an dem, der ihnen am liebsten und am vertrautesten ist
3. Es ist das Erleben, einen eigenen Willen zu haben. Noch nicht zielgerichtet oder halt nicht "intelligent" zielgerichtet, durchdacht. Sondern Bauchziel, um einfach nur ein Durchsetzziel zu haben. Dabei musst Du beachten: Für die Kleine ist nicht das Ziel das Ziel. Bekommt sie ihren Willen, ist sie damit nicht unbedingt zufriedener. Denn
4. sie übt Auseinandersetzung. Bekommt sie die aber, kann sie (noch) nicht damit umgehen. Sie lernt das erst. Und alle Kraft, die Du jetzt hineinsteckst, sparst Du später... was im Moment kein Trost ist... Darum hänge es
5. nicht hoch. Versuche, so locker wie möglich zu bleiben. Es wegzuatmen. Du kriegst im Moment das ab, was sonst zwei Elternteile abbekommen... das geht an die absolute Obergrenze der Kraft. Darum:
6. Tee trinken. Aussitzen. Buch lesen. Dann wieder auf die Kleine zugehen. Und das muss Dir klar sein:
7. Was Du machst ist falsch - dem ersten Anschein nach. Aber es hat gute Folgen für später, wenn Du "geerdet" arbeitest: Nicht Deine Emotionen in Härte umsetzt, sondern mit ihr tobst, lachst. Wenn Du sie ernst nimmst und zuhörst. Wenn Du ungeheuer vielfältig "pädagogisch" arbeitest. Ich hab mir, um mich zu retten, oft zwei Reaktionen überlegt und vorbereitet, wenn die Jungs in der Phase waren. Auf die hab ich dann zurückgegriffen. Und für den nächsten Tag wieder etwas...

Genug gesülzt. Kämpf, nein leb Dich durch...
 
Florence

Florence

Gehört zum Inventar
10. Dezember 2002
7.798
317
83
46
Velbert
AW: wir sind in der Phase .... und meine Grenzen sind erreicht

Morgen....

die kleine ist jetzt in der Phase, in der sie anfängt zu bitzln, wenn sie nicht kriegt was sie will.

Beispiel gestern:
Wir waren wo auf Besuch, zuerst schon gezetter und gebrüll und zuhauen von ihr weil sie nicht fahren will. Wie war Deine Reaktion?
Mit Müh und Not das Kind angezogen und ins Auto gesetzt.
Zu Hause ausgestiegen, haut sie mir mit voller Wucht ins Gesicht, zieht mich an den Haaren. Wie war Deine Reaktion?
Ich rauf in die Wohnung, Kind ausgezogen, ca. 1/2 Stunde halbwegs normale Stimmung zu Hause.
Nach der Jause fängt sie an, sich auf den Boden zu legen, mit den Füßen zu strampln brüllt rum, ohen ersichtlichen Grund, wirft Sachen durch die Gegend, rennt immer wieder zu mir und haut mich.
Ich schrei sie an und merke das dass nix bringt, denn da wiegel ich sie noch mehr auf.
Ich streck meine Arme nach ihr aus, und unter zuhauen von ihr, heb ich sie auf, geh mit ihr durch die Wohnung und sprich ganz leise und ruhig mit ihr um sie zu beruhigen.......Pustekuchen, sie wird immer noch agressiver..... Wie hast Du sie letzten Endes beruhigen können?

Sie hat zur Zeit einen derartigen Haß auf mich (Nein, Kinder in diesem Alter kennen keinen Haß. Sie wollen geliebt werden, entdecken aber auch ihren eigenen Willen - und das kollidiert oft.) und ich kann damit nicht umgehen. Wie ich in ihre Nähe komm haut sie her..... :cry: ich kann nicht mehr und es tut mir in der Seele weh..... Zeigst Du ihr das? Sagst Du ihr, daß Dir das weh tut, man kann durchaus auch mal etwas übertrieben reagieren.

Was sagt ihr dazu??? was kann ich machen??

PS: Habe heute mit der Tagesmutter gesprochen, die sagte mir, das Leonie extrem ihre Grenzen ausreizt und austestet.
Ich versteh nur nicht WAS sie austesten will bei mir zu Hause, sie darf ja alles..... Und da liegt wohl das Problem. Sie sucht nach Grenzen, nach etwas, was vielleicht endlich auch mal verboten ist, wogegen man anrennen kann, nach Reibungspunkten.

GLG JEnny

Jenny, wichtig sind gleichförmige Reaktionen - Schmerz zeigen, den Körperkontakt unterbinden, wenn sie zuschlägt, evtl. auch in die andere Zimmerecke gehen - einfach die Reaktionen zeigen, die das Kind von jemandem erwartet, dem es wehtut. In einer ruhigen Minute kann man mal drüber reden, ihr sagen, wie weh es Dir tut, wenn sie Dich haut, daß Du sie ja auch nicht schlägst, wenn sie etwas tut, was Du nicht willst. Daß sie ja "Nein!" sagen kann - aber hauen ist nicht gut.
Außerdem Regeln aufstellen, die zu Hause gelten und konsequent durchgesetzt werden. Für ein Kind ist es nicht gut, alles zu dürfen. Kinder suchen Grenzen, brauchen Grenzen, die ihnen Sicherheit geben.

Liebe Grüße, Anke
 
snoopy

snoopy

Proseccobläschen
16. September 2005
8.792
0
36
39
mitten im Leben
AW: wir sind in der Phase .... und meine Grenzen sind erreicht

Ich wünsch dir auch gute Nerven. Seit ca. einer Woche sind wir auch bei der "Ich-werf-mich-auf-den-Boden-und-schrei"-Phase. Ist wirklich ziiiiiemlich anstrengend. Vor allem kommt das ja auch von jetzt auf nachher. Erst spielt sie ganz lieb und nett und schön und plötzlich gehts los dass sie was durchs Zimmer wirft, schreit usw.

Ich wünsch dir gute Nerven, aber ich glaub, da muss jeder "seine Lösung" finden. So richtige Tipps gibts da nicht. Ich selbst hab mirs angewöhnt, dass ich sie ganz in Ruhe lasse oder sogar aus dem Raum gehe. So steiger ich mich wenigstens nicht auch noch mit rein. Irgendwann ist es bei ihr vorbei und sie kommt zu mir mit einem ganz kleinlauten "Mama" - was dann auch wieder schön ist, weil sie dann Schmuseeinheiten braucht.Am Anfang hab ich auch versucht, sie rumzutragen, aber nachdem ich dann auch immer geschlagen wurde und ihr Geschrei nicht besser wurde, hab ichs aufgegeben.

Ich wünsch dir viel Kraft
Annette
genauso is es bei uns.....ich bin schon so weit, das ich sie dann einfach ignoriere, denn sie kommt dann ja wieder mit *mama* und umarmt mich....aber keine fünf minuten drauf gehts wieder los...

GLG JEnny
 
snoopy

snoopy

Proseccobläschen
16. September 2005
8.792
0
36
39
mitten im Leben
AW: wir sind in der Phase .... und meine Grenzen sind erreicht

Vielleicht ist "sie darf ja alles" genau das Problem. Vielleicht will sie nicht alles dürfen und auch mal hören - bish hierher und nicht weiter? Kinder brauchen Grenzen - Grenzen bergen auch sicherheit ;-)

Ansonsten: ich schick dir dicke Nerven :bussi:
ich dachte immer kinder sind glücklicher, wenn sie dürfen was sie wollen, natürlich hört sie von mir auch einmal ein NEIN, aber halt dann, wenns denn auch sein muß.
Ich wollte dieses Wort so unter Kontrolle haben, das es wirkung hat, wenn ich es ausspreche, also ich wollte es nicht zu oft sagen......

Danke für die Nerven, die kann ich brauchen ;-)

GLG JEnny
 
snoopy

snoopy

Proseccobläschen
16. September 2005
8.792
0
36
39
mitten im Leben
AW: wir sind in der Phase .... und meine Grenzen sind erreicht

Hallo Jenny,

lang ists her, aber ich erinnere mich noch gut... Also:
1. es ist absolut normal. Diese Phase machen fast alle Kinder durch, mal stärker, mal weniger stärker und ich hab so kommts mir halt vor, das höchste Maß
2. Sie reiben sich dort und an dem, der ihnen am liebsten und am vertrautesten ist die Frage nach dem WARUM ist vermutlich nicht beantwortbar, oder???
3. Es ist das Erleben, einen eigenen Willen zu haben. Noch nicht zielgerichtet oder halt nicht "intelligent" zielgerichtet, durchdacht. Sondern Bauchziel, um einfach nur ein Durchsetzziel zu haben. Puh, da kann ich mich noch warm anziehen, denn wenn sie mal *Intelligent* durchstzt was sie will, dann gute nacht :nix: Dabei musst Du beachten: Für die Kleine ist nicht das Ziel das Ziel. Bekommt sie ihren Willen, ist sie damit nicht unbedingt zufriedener. Denn
4. sie übt Auseinandersetzung. Bekommt sie die aber, kann sie (noch) nicht damit umgehen. Sie lernt das erst. Und alle Kraft, die Du jetzt hineinsteckst, sparst Du später... Inwiefern kann ich JETZT SINNVOLL agieren??? was im Moment kein Trost ist... Darum hänge es
5. nicht hoch. Versuche, so locker wie möglich zu bleiben. Es wegzuatmen. Du kriegst im Moment das ab, was sonst zwei Elternteile abbekommen... das geht an die absolute Obergrenze der Kraft. zustimm Darum:
6. Tee trinken. Kaffee Aussitzen. Buch lesen. Dann wieder auf die Kleine zugehen. Und das muss Dir klar sein:
7. Was Du machst ist falsch - dem ersten Anschein nach. Aber es hat gute Folgen für später, wenn Du "geerdet" arbeitest: Nicht Deine Emotionen in Härte umsetzt, passiert leider zum Teil schon, jedoch *nur* verbal, aber das reicht ja auch schon..... sondern mit ihr tobst, lachst. das vergeht mir schön langsam, wenn sie immer nach mir tritt und haut..... Wenn Du sie ernst nimmst und zuhörst. Wenn Du ungeheuer vielfältig "pädagogisch" arbeitest. Ich hab mir, um mich zu retten, oft zwei Reaktionen überlegt und vorbereitet, wenn die Jungs in der Phase waren. Auf die hab ich dann zurückgegriffen. Und für den nächsten Tag wieder etwas...

Genug gesülzt. Kämpf, nein leb Dich durch...
Mir fällt nicht mal EINE normale Reaktion ein, geschweige denn zwei....

vielen lieben dank für deine Antwort.

GLG JEnny