Wieviel "lügen" Eure 3-4 Jährigen?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Fioflo, 31. Juli 2007.

  1. Fioflo

    Fioflo Herzilein

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    6.474
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im schönen Schwabenland
    Hallo zusammen,
    folgendes Problem: man kann unserem Sohn, der Ende Oktober 4 wird fast nichts glauben, was er erzählt :umfall:.
    Fiona war in dem Alter ganz anders, aber Junior hat wirklich eine blühende Phantasie. Dass sein Laufrad sein Motorrad ist, ist ja ganz normal.
    Aber gestern kam er von der Oma nach Hause mit einem Pflaster. Er behauptete, sich dort mit einem scharfen Messer geschnitten zu haben. Das war aber nicht wahr. Er hatte sich lediglich einen Minikratzer an einem Strauch geholt, der kaum zu sehen war.
    Im Kindergarten behauptete er, dass ich im Krankenhaus sei, der Papa ein tolles gelbes Motorrad hat, das in der Garage steht (wir haben weder Motorrad noch Garage!),...
    Ich kann mir kaum vorstellen, dass es ihm um Aufmerksamkeit geht, denn er wird beachtet. Ich habe eher den Eindruck, dass er sich seine Geschichten selbst glaubt, quasi in einer erträumten Welt lebt.
    Ist das in dem Alter noch normal?
    Wenn er mir was erzählt, weiss ich quasi nie, ob es auch wirklich stimmt, und sehr oft stimmt es tatsächlich nicht!
    Wer hat ähnliche Erfahrungen, und was kann man tun?
    Ich hab ja nichts gegen Träumereien, aber angelogen werde ich doch sehr ungern!
    :winke:Bianca
     
  2. A

    A Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    2.803
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in Ba-Wü
    AW: Wieviel "lügen" Eure 3-4 Jährigen?

    Felix ist jetzt 3 und hat auch eine wahnsinnige Phantasie.
    Er macht, kann, weiß alles... laber, laber, ..

    Ich dachte aber das es normal ist und zur Entwicklung dazugehört.
    Mal sehen was die anderen noch dazu sagen.
     
  3. Fioflo

    Fioflo Herzilein

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    6.474
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im schönen Schwabenland
    AW: Wieviel "lügen" Eure 3-4 Jährigen?

    Ich hatte mir bis neulich auch nicht viel dabei gedacht. Aber meine Schwiema, die selbst Erzieherin ist, hat mich darauf angesprochen, dass sie es bei Florens nicht mehr normal findet.
    Was auch immer das heissen mag??
     
  4. Nemo

    Nemo nah am See

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    6.775
    Zustimmungen:
    276
    Punkte für Erfolge:
    83
    AW: Wieviel "lügen" Eure 3-4 Jährigen?

    M. hat auch eine blühende Fantasie und erzählt uns (sehr glaubhaft) die tollsten Geschichten.

    Letzte Woche rief unsere Tagesmutter ganz aufgelöst bei mir an und fragte, wo denn die Tabletten für die Kleine seien. Ich völlig verdutzt: welche Tabletten ? Unsere Tochter beharrte darauf, daß im Rucksack Tabletten seien, die sie nehmen müsse, denn "Lena, Mama und Papa Thailand fahren...". Davon war aber eigentlich nie die Rede ..

    Meiner Mutter hat sie letzte Tage berichtet, daß wir im Zoo gewesen seien und der Affe hätte ihr Butterbrot geklaut. Meine Mutter ganz vorwurfsvoll: du hast mir ja gar nicht erzählt, daß ihr im Zoo wart. Waren wir auch nicht ...

    Ich habe den Eindruck, daß all diese Geschichten nicht bewußt vorgelogen werden, sondern daß gewisse Dinge sie einfach so sehr beschäftigen, daß sie Realität und Fantasie nicht mehr wirklich auseinander halten können. Ich würd es beobachten aber mir nicht wirklich Sorgen machen.

    Liebe Grüße
    Sandra
     
    #4 Nemo, 31. Juli 2007
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2015
  5. Claudia

    Claudia glücklich :-)

    Registriert seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    18.301
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    zu Hause....
    Homepage:
    AW: Wieviel "lügen" Eure 3-4 Jährigen?

    Ich denke, dass das vollkommen normal ist. Unsere ERzieherin im Kindergarten hat mir erklärt, als ich sie auf das "Lügen" angesprochen habe, weil Lars manchmal auch eine ausgeprägt Phantasie hat, dass das bei den Minis noch kein Lügen in dem Sinne ist, was wir unter Lügen verstehen, sondern ein "WUnschdenken" oder wir "stricken" uns eine Geschichte so, dass eventuell ein Wunsch in Erfüllung geht. Beispiel? :

    Lars sagte mir unlängst, dass ihm der eine Zahn weh täte. Ich fragte ihn, wann der weh täte. Beim Putzen, wenn er Schokolade essen würde oder überhaupt essen würde oder immer? Ja, beim Putzen auf jeden Fall und wenn "Ich so mache" und fasst sich an den Zahn, versucht ihn hin und her zu schieben. Fazit: Im KiGa haben ein oder zwei Kinder, die im lezten KiGa-Jahr sind schon einen Wackelzahn haben und Lars -weit davon entfernt, dass einer wackelt- hätte auch gerne einen Wackelzahn, weil das doch cool ist. Verstehst Du wie ich das meine? Es ist kein bewusstes Lügen, sondern die Kids stricken sich irgendwie Geschichten zusammen, so dass diese zu einem Wunsch "passen". Wenn die eine also vom Zoo erzählt, dann hat sie das vielleicht woanders aufgeschnappt oder hat nur Bilder gesehen, von einem Affen im Zoo, der wem ein Brot klaut und erzählt das, weil sie einfach auch gerne da gewesen wäre.

    :winke:
    Claudia, die sich bei der ersten "Lügerei" auch zusammennehmen musste, um nicht zu schimpfen. Wenn es zu sehr überhand nimmt, dann würde ich schon mit ihm/ihr reden, dass das zwar o.k. ist, wenn Geschichten erfunden werden, es aber schon wichtig ist auch die "Wahrheit" zu kennen.
     
  6. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: Wieviel "lügen" Eure 3-4 Jährigen?

    Hallo Bianca!

    Ben macht das genauso, ich lach mich manchmal schlapp. Es kann sein, er erzählt mir Sachen von letztem Jahr, denkt sich Dinge aus, die er im Kiga erlebt hat, oft genau solche Geschichten, von denen Du erzählst.

    Manchmal werde ich gefragt im Kiga...und dann kann ich nix dazu sagen!

    Ich hab mal einen Artikel gelesen, wo es darum ging, ab wann Kinder "Lüge" als Lüge erkennen, und das war vom Alter her viel später.

    Wo ist die Grenze zwischen Schwindeln, Lügen, übertreiben, etwas unabsichtlich falsch sagen '(Ben meint oft, daß ich lüge, wenn ich irgendwas sage und das für ihn nicht stimmt oder eintrifft, zB wenn ich sage "gleich gibts Essen" und es dauert etwas länger - er blickt das noch nicht ganz)

    Wenn er was geklaut hat und er gibt es nicht zu, das kapiert er, und da werd ich auch etwas böse. Wenn er Geschichten erzählt, hat er Fantasie...das bewerte ich nicht über und sehe es auch nicht als Lügen an.

    Christine
     
  7. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.780
    Zustimmungen:
    64
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Wieviel "lügen" Eure 3-4 Jährigen?

    Ich häng mich mal ran, auch wenn mein kind erst im September drei wird. Wir haben noch den Vorteil, das in seinen erfundenen Geschichten immer eine Hexe, ein Wolf oder ein Krokodil vorkommt. Die werden aber auch eingemischt in reale Erlebnisse. Märchen, Geschichten und Realität werden bunt gemischt erzählt. Noch finde ich das ganz normal.

    Wann kommt das verständniss zwischen ausgedachtem und erfundenem zu unterscheiden?
     
  8. Onni

    Onni Sprücheklopfer

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Wieviel "lügen" Eure 3-4 Jährigen?

    Hmmm....ich kenn das irgendwie gar nicht von Colin. Alles was er erzählt (also was er so erlebt hat) entspricht eigentlich immer der Wahrheit. Ab und an muß man sich zwar denken was er meint, aber auch da steckt immer etwas Wahres drin. :hahaha:

    Was er wohl mal macht ist, das er sich irgendwo Bonbons herholt,die in die Tasche steckt und auf meine Nachfrage steif und fest behauptet er habe keine Bonbons.:rolleyes: Aber ob das als Lügen zählt?
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...