Wieviel ist genug - erste Schritte weg vom Brei

Thalea

Thalea

(E)I-App
24. Mai 2012
2.806
0
36
38
Ruhrgebiet
Huhu :)

Der Krümel meckert gerade extremst am Brei rum, nicht mal der GOB geht mehr gut, wobei das sein Lieblingsbrei war.
Hab dann gerade einfach mal probiert was er von Obst und Brot hält. Viel :hahaha:
Eine Feige und eine Scheibe Toast mit gut Butter wanderten in seinen Bauch (Toast deswegen, weil wir hier gerade relativ wenig Brot essen und nichts anderes da war). Er war total begeistert und hat den Mund immer wieder aufgerissen. Das letzte Stückchen Toast wollte er dann aber doch nicht mehr und beim Versuch noch ein bisschen Feige zu geben, hat er auch dankend abgelehnt.

Hab ja schon mitbekommen, dass eine Portion Brot eine Kinderhand ist, somit wären das wohl 2 Portionen Brot + das Innenleben einer Feige gewesen + Butter. Ist das ausreichend? Wenn ich mir anschaue wie viel Brei der teilweise wegputzt, kommt mir das doch wenig vor, allerdings hat Brot ja auch weniger Wasser als Brei...
Äh, ja, bin verwirrt *gg*
Reicht das so?

Sobald die Milchpumpe da ist solls morgens auch mal testweise Babymüsli mit Muttermilch geben. Sobald Aptamil 1er Milch irgendwo drin ist, macht er schon lange Zähne. Der Grieß von Aptamil geht dafür relativ gut.

Vielleicht mag mir da jemand seine Erfahrungen mitteilen, was da an Mengen genug ist. Ich denke, dass wir, wenn das Babymüsli auch nicht gut klappt, wohl nach und nach dann auch morgens Richtung Brot gehen werden. Mittags werd ich mal selbst für ihn kochen und gröber matschen als das in den Gläschen der Fall ist, der Herr will wohl doch langsam richtig kauen.
 
Redviela

Redviela

nomen est omen
Mitarbeiter
Moderatorin
11. Oktober 2011
12.148
1.160
113
42
Crailsheim
AW: Wieviel ist genug - erste Schritte weg vom Brei

Schau mal hier zum Thema Mengen. Rechts gibt es noch mehr Hilfe Richtung weg vom Brei. Wobei mein erster Schritt da war, einen Teil des Obstes im OGB als Stückchen reinzuschnippeln oder stückiges Obstmus zu verwenden. Mittags hab ich Kartoffeln und Gemüse in mundgerechte Stückchen geschnitten und nur noch das Fleisch püriert.
 
Thalea

Thalea

(E)I-App
24. Mai 2012
2.806
0
36
38
Ruhrgebiet
AW: Wieviel ist genug - erste Schritte weg vom Brei

Ah, danke :) Dann war es wohl ein bisschen viel Brot und ein bisschen wenig Obst ;)
Gut, morgen dann mal anders timen und mehr Obst füttern. Steht er ja eh drauf und mittlerweile kaut er auch so gut, dass das klappt, solange es weich ist.
 
T

Tigerentchen2110

Rollige Erbse
25. Februar 2011
5.657
129
63
37
AW: Wieviel ist genug - erste Schritte weg vom Brei

Hi Thalea!


Also mal zum Vergleich, wobei man da natürlich sagen muss das Noah 1. viel älter und größer ist und das zudem quasi sein Mittagessen ist weil er um die Mittagszeit pennt. Er hat gerade 3 Portionen Butterbrot (2 Scheiben je ca anderthalb Hände groß), 1/2 Apfel und 6 Weintrauben gefuttert (davon würde er auch mehr essen aber von zuvielen kriegt er Dünnpfiff und ich hab nix anderes mehr da weil wir übers WE weg sind). Also ein bisschen mehr Obst düfte es sein denk ich.

Er hat allerdings auch grad nen sehr gesegneten Appetit. Was er in dem Alter so verputzt hat weiß ich jetzt ehrlich gesagt nicht mehr so genau aber schon weniger, vielleicht nen Pfirsisch zb und eine oder auch mal 2 Portionen Butterbrot.

LG Julia
 
mutzelmaike

mutzelmaike

Familienmitglied
20. August 2012
515
0
16
AW: Wieviel ist genug - erste Schritte weg vom Brei

Der GOB besteht ja letztlich auch nur aus ca. 20/30g Vollkornflocken, der Rest ist Wasser und Obst. Daher sollte es vom Verhältnis schon etwas mehr Obst sein. Aber in der "Umstiegszeit" würde ich es nicht so genau nehmen. Selber essen soll vor allem Spaß machen und man muss nicht aus allem eine Wissenschaft machen, finde ich.;) Wenn der Speiseplan im Allgemeinen stimmt, kommt es auf einige Gramm nicht an.
 
Thalea

Thalea

(E)I-App
24. Mai 2012
2.806
0
36
38
Ruhrgebiet
AW: Wieviel ist genug - erste Schritte weg vom Brei

Na, das kann ja lustig werden. Erste Löffel vom GOB gingen heute morgen noch, dann das riesen Gebrüll, Krümel verweigert das weiteressen. Selbst die Bananenstückchen im Brei können ihn nicht überzeugen. Alternativangebot eine Scheibe Brot. Er isst ca. eine Portion und macht immer den Mund weit auf, danach ist genug. Der große Frühstücker ist er eh nicht. Jetzt vorm schlafen wird eh noch mal gestillt, dann soll es wohl gehen, denke ich.
Aber die nächsten Tage werden spannend, wenn er immer schon brüllt, sobald er nen Löffel sieht *seufz*
Heute Mittag mach ich ihm mal Gemüse und Nudeln, Fleisch aus dem Gläschen, mal schauen, ob das klappt. Alles ein bisschen gröber und 2-3 Teile zum selbst in die Hand nehmen. Ich hoffe das wirkt, sonst wirds lustig.
Wenn er richtig Schmacht schiebt, wird er den Mund wohl wieder auf machen ;)
 
Thalea

Thalea

(E)I-App
24. Mai 2012
2.806
0
36
38
Ruhrgebiet
AW: Wieviel ist genug - erste Schritte weg vom Brei

Spannend, find ich auch *gg*
Aus Nudeln sind Reis geworden, ich will auch mitessen, mein Mann kommt heute Nacht erst nach hause, sprich heute Abend wird dann nicht mehr gekocht ;)
Zwei Zucchini und eine Zwiebel in den Topf, ein paar Krümel Gemüsebrühe und gleich noch nen Schuss Sahne dran.
Von der Zucchini kann er dann auch was aus der Hand essen.