Wieviel Butter darf es sein??

Su

Das Luder
15. Oktober 2002
30.205
4.754
113
48
Dahoam
Hallo,

unser Sohn 16 Monate steht total auf Butter. Wenn wir frühstücken ist es schier unmöglich ihm nichts abzugeben. Also, Butter auf die Breze oder Brot. Dann wird die Butter abgeschleckt (ja nich die Breze mitessen) und nach mehr verlangt, das könnte er ewig so machen. Jetzt frage ich mich nur, wieviel Butter ist "noch" gesund???

Danke für die Antworten,
su
 

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.754
1.329
113
Wenn er das erste mal die Butter abgeschleckt hat, muß er erst das Brot essen, bevor es die nächste Schnitte = Nachschub gibt :-D. So machen wir das zumindest :-?.
Levin liebt auch Butter. Wenn er sie zum Tisch tragen soll, pölt er auch und ißt sie pur :).
Lulu
 

Su

Das Luder
15. Oktober 2002
30.205
4.754
113
48
Dahoam
Prinzipiel schon richtig, aber wenn man gemütlich frühstücken will, und das Kind sich lauthals nach der Butter streckt, notfalls im Stuhl aufsteht und quer über den Tisch hechtet, gibt man leider gerne mal nach.....

Mich hätte mehr interessiert, ob es sehr ungesund ist.......... Yannick ist eher ein dünnes Kind, also wegen dick werden mach ich mir keine Sorgen...

danke noch mal,
su
 
G

gabriela

hallo su,

ich ernähre zzt laurin milchfrei, d.h. wir essen alle margarine statt butter, aber ein stück käse, den laurin nicht bekommen darf, steht schon mal am tisch. da es mir bewusst ist, er darf das nicht essen (zumindest bis wir eine klarheit bezüglich unverträglichkeit haben), fällt es mir nicht schwer bei dem "nein" zu bleiben. käse und was sonst laurin nicht bekommen darf, kommen am anderen ende vom tisch, dort wo er nicht so leicht hinlangen kann. er versucht es trotzdem, aber er weisst dass ich nicht nachgebe oder dass er seine mahlzeit beendet hat wenn er matzen macht, so dass wir ein eingermasse entspanntes zusammenessen haben. er bekommt stattdessen seine zzt heisgeliebte gurkenscheiben und ist auch damit zufrieden.

von zu viel butter kann man höchstens bauchschmerzen bekommen, aber das ist nicht der springende punkt. gibt man nach, hat man das nächste problem am tisch und DAS sollte man vermeiden!

ich habe eine freundin, deren 4 jährige tochter kaffee zum frühstück oder am nachmittag zum kuchen bekommt 8O mama behauptet dass sie nichts anderes trinken möchte, aber ich frage mich wie sie dazu gekommen ist, überhaupt kaffee kennenzulernen, wenn nicht aus mamas tasse.

ein wenig konsequenz und "hartherzigkeit" in frühen jahren macht sich wirklich bezahlt, das ist meine erfahrung. es gehört zu erziehung, genauso wie mutterliebe.

liebe grüsse,
gabriela