Wieder zum Thema allein einschlafen

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von derpirnaer, 2. November 2004.

  1. Hallo,

    bis jetzt hat Max es uns recht einfach gemacht, was das Zubettgehn anbetrifft, wir haben abends noch eine Geschichte angeguckt, ihn hingelegt, die Tür aufgelassen damit etwas Licht reinfällt - o.K.

    Seit drei Wochen ist es zum Davonlaufen, er will nicht allein im Zimmer bleiben, wenn jemand da ist oder in unserem Bett liegt, dann ist Ruhe.
    Kaum will man aus dem Zimmer, brüllt er zum Steinerweichen.
    Gestern haben wir ihn mal brüllen lassen wollen - wir haben 20 min durchgehalten, er bestimmt länger!

    Auch des nächtens, wenn er aufwacht, wird erst mal Terror gemacht, wenn er mitschneidet, daß noch jemand da ist, ist wieder Ruhe.

    Kennt ihr das? Ist doch hoffentlich nur eine Phase!

    Müde Grüße

    Jan
     
  2. Hallo Jan,

    das ist eine Phase, die immer wieder auftritt bis etwa zur Einschulung. Mal geht es besser, mal geht es schlechter. Alle normalen Kinder haben diese Schwierigkeiten.

    Die "Arbeit" des Kleinkindes ist es, Selbstvertrauen und Unabhängigkeit von den Eltern zu erarbeiten, sich wenigstens phasenweise von den Bezugspersonen zu trennen. Diese Arbeit will gelernt sein und liebevoll unterstützt von den Erwachsenen.

    Sicher ist es legitim, dem Kind zu vermitteln, dass auch mal "Feierabend" ist und die Eltern auch Zeit für sich brauchen, nicht ständig verfügbar sein können und wollen. Außerdem will man seinem Kind ja auch die Chance geben, ein selbständiger, unabhängiger, in sich ruhender Mensch zu werden. Das muss sehr behutsam geschehen, denn man will ja gleichzeitig Geborgenheit und ein Gefühl des "ich bin immer für Dich da, wenn Du mich brauchst" vermitteln.

    Für jede Familie ist das eine anstrengende Gratwanderung, die mal mehr und mal besser gelingt. Eben phasenweise. :D

    Wenn man gut auf seine eigenen Bedürfnisse und sein Bauchgefühl hört, und darauf achtet, dass nicht nur beim zu-Bett-gehen und nachts Gelegenheit für körperliche Nähe besteht, schafft man es mit Geduld und Spucke schon, für die eigene Familie den richtigen Weg zu finden.

    Patentrezepte gibt es für diese Zeiten nicht, vertraut auf euer Gefühl und beobachtet euer Kind genau, dann werdet ihr auch solche Phasen gut überstehen.

    Alles Liebe
    pa
     
  3. Ich hab zwar keinen Tipp für Dich, denn alles, was man machen kann, hat Petra schon gut geschrieben. Uns gehts momentan nicht viel anders, aber ich schick Dir ne Portion Kraft und Nerven und denk immer an das Eltern - Mantra: "Es ist nur eine Phase..." :jaja:

    Müde Grüße zurück

    Darkdancer
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...