Wie an festen Schlaf- und Essensrhythmus gewöhnen?

E

Engelchen4

Hallo !

bin ganz neu hier und hab auch schon direkt mal eine Frage:

Mein kleiner Dominik ist jetzt 3 Monate alt und ich möchte so langsam mal beginnen, meinen Schatz an einen festen Rhythmus zu gewöhnen.
Dominik trinkt meist im 2 Stunden Takt, aber es kommt immer öfter vor, daß er auch mal 3 Stunden ohne auskommt (meist wenn er die Mahlzeiten verschlafen hat). Ich stille ihn noch zeitweise und füttere ihm mit Pre-Milch zu, wahrscheinlich hat er deswegen so oft Hunger.


Müde wird Dominik i. d. R. alle 1 1/2 - 2 Stunden. Mal schläft er nur 10 Minuten, mal eine 3/4 Std. und mal bis zu 3 Stunden. Daher würde ich gerne einen festen Rhythmus in sein Schlaf- und Eßverhalten bringen.

Er schläft regelmäßig nach der Flasche ein und ist kaum wachzuhalten. Dann trinkt er die Flasche natürlich nur halbleer und wacht dann dementsprechend nach spätestens einer Stunde wieder auf.

Ich weiß nicht so Recht, wie ich es am besten anfangen soll. Wie oft er wie lange schlafen sollte und wann essen?.

Könnt ihr mir einen Tip geben?

Ganz lieben Dank schon mal im voraus!!
Bettina
 
S

Sylvi

Hallo Bettina!

Oft hilft es, wenn man mal eine Weile aufschreibt, wann das Baby wie lange schläft und ebenso mit dem Essen verfährt.
Normalerweise entdeckt man dann Regelmäßigkeiten auf Basis derer man dann versuchen kann einen festen Schlaft- und Essrhythmus aufzubauen. Die meisten Kinder schlafen vormittags ein bisschen, mittags etwas länger und nachmittags nochmal kurz, wobei es immer ganz günstig ist, wenn das Baby 3 Stunden vor dem Schlafengehen wach ist.

Versuche dann behutsam erst mal eine feste Schlafphase einzuführen und riskiere auch, dass dein Schatz mal weint und nicht schlafen will. Wenn es gar nicht klappt musst du dich natürlich fragen, ob dein Kind überhaupt müde ist.
Im großen und ganzen sollten Babys in diesem Alter meiner Meinung nach schon noch nach Bedarf schlafen und essen. Deshalb wäre ich mit dem Rhytmus noch nicht so streng.

Viel Erfolg!

Liebe Grüße
Sylvia
 
F

Frau Anschela

OmmaNuckHasiAnschela
8. Juli 2002
27.017
1
36
Hi Bettina,

ich würde jetzt nicht alles auf einmal machen. Entscheide Dich besser, ob Du mit dem Schlaf- oder dem Essensrhytmus anfangen willst. Der Essensrhytmus ist m.E. etwas einfacher. Versuche einen 3 Stunden-Takt hinzubekommen in dem Du die Mahlzeiten immer ein wenig hinausschiebst und erst nachgibst, wenn es gar nicht mehr geht, sprich: Dein Kleiner ist nicht mehr anderweitig abzulenken oder zu beruhigen. Nimm Dir immer kleine Zeitabstände vor. Fange also mit 5 Minuten an. Nach den 5 Minuten fragst Du Dich, geht es noch mal 5 Minuten oder eher nicht. Wenn ja, weitere 5 Minuten. So kriegst Du das langsam hin. Gib Deinem Kleinen aber Zeit und lass ihn nicht unnötig leiden, wenn er vor Hunger weint, muss er was bekommen, 5 Minuten hin oder her.

Bei uns war das so, dass sich der Schlafrhytmus dann mit dem angepassten Essensrhytmus von selbst geregelt hat.

Viel Erfolg!
 
Fidelius

Fidelius

Gehört zum Inventar
24. Juli 2002
15.772
0
36
Hallo,
ich finde das mit 3 Monaten auch noch sehr früh!

Ich habe bei Jaron mit 6 Monaten angefangen seine Schlafzeiten rauszuzögern, das er den Mittagsschlaf mit seiner Schwester zusammen Macht.
Er schläft noch 2Mal am Tag.

Bei Yamila war das schon schwieriger, da sie 11/2 Jahre mit bei uns im Bett geschlafen hat.Sie mußte nicht nur an Schlafzeiten, sonder auch noch an ihr eigenes Bett gewöhnt werden und daran allein einzuschlöafen.

Ich würde auch erstmal gucken ob dein Kleiner nicht vielleicht sogar von allein zu bestimmten Zeiten müde wird.

Bald macht er auch nicht mehr so viele Tagesschläfchen und dann kommt ein Rhytmus von ganz allein.

Grüße...
 
jackie

jackie

buchstabenwirbelwind
Moderatorin
11. Juli 2002
13.340
0
36
wien
www.lucdesign.com
liebe bettina

du sagst selbst, es käme immer öfter vor, daß er 3 h zwischen den mahlzeiten vergehen läßt.

laß es deinen kleinen bestimmen, das pendelt sich von alleine ein. die kinder sind halt verschgieden. manche mögen wenige mahlzeiten, bei denen ordentlich reingehauen wird, wieder andere essen wenig, dafür öfter. :)

zum schlafen: auch da würd ich nichts forcieren. was du allerdings machen kannst, ist ein fixes abendritual zu zelebrieren. immer zur gleichen zeit, in der gleichen abfolge. mit der zeit gewöhnt er sich dran und die beruhigende wirkung des rituals läßt ihn dann auch länger schlafen. :jaja:

liebe grüße
jackie
 
E

Engelchen4

Dankeschön....

Vielen lieben Dank für Eure Antworten. Vielleicht habt Ihr ja echt Recht. Ich sollte noch einige Zeit abwarten, damit er seinen eigenen Rhythmus finden kann. Irgendwie wird er auch jetzt schon ab und zu zur gleichen Zeit müde (morgens und abends z. B. kann ich die Uhr danach stellen), aber leider schläft er eben über den Tag verteilt immer wieder nur ein halbes Stündchen. So weiß ich eben nie, wann er das nächste Mal quengelig wird, weil er doch nur so wenig am Stück geschlafen hat. Deswegen dachte ich, ein einigermaßen strukturierter Tagesablauf wäre auch in seinem Interesse. Aber ich werde noch ein wenig abwarten und die Sache ganz langsam angehen....

Ganz herzlichen Dank noch mal und alles Liebe
Bettina
 
Pucki

Pucki

Gehört zum Inventar
5. Juni 2002
9.365
0
36
41
Marl
Hast Du schonmal versucht, den Zwerg zu wickeln, wenn er beim Trinken eingeschlafen ist? Das habe ich früher immer gemacht und so ging dann doch noch was rein.
 
E

Engelchen4

Hallo Andrea,

stimmt, das ist eine gute Idee. Hab nur so Skrupel, das kleine Würmchen so aus dem Schlaf zu reißen. Aber vielleicht hilfts ja wirklich. Ich probiers mal aus.

Danke für den Tip!

Bettina