Was sollte...

Cornelia

Ex-Exilfriesin
6. Januar 2003
30.676
1
38
4-Täler-Stadt
:herz: - lichen Dank.
Da habe ich ja noch viel zu lesen. Ich hab nur ein wenig Probleme mit den Naturmittelchen, ist, meine ich, eine Glaubensfrage. Bin kein Verfechter der absoluten Schulmedizin, es muss ein gesundes Mass da sein und das ist immer schwierig rauszufinden, meine ich. Es ist oft ein entweder/oder, grade bei den Kinderärzten. ich kenne da jemanden, der chronische Muskelentzündung beim Kind mit Bachblüten therapiert hatte. Nun wird dieses Kind mit Cortison vollgepumpt, weil man es zu spät gemerkt hat. Das möchte ich verhindern. Und wenn man dran glaubt, helfen auch Placebos, oder??

LG


PS.: Nicht hauen bitte
 

Fidelius

Gehört zum Inventar
24. Juli 2002
15.772
0
36
Seh ich eigentlich genauso, wie du.

Aber ab und zu probiere ich auch Hausmittel aus(kommt nätürlich auf d Erkrankung an).


Die Rescuetropfen haben wir allerdings auch (hab auch nicht so richtig dran geglaubt) aber die waren wirklich super.
 

Cornelia

Ex-Exilfriesin
6. Januar 2003
30.676
1
38
4-Täler-Stadt
ich bin ja auch für Hausmittelchen und bekämpfe Schnupfen nicht mit Antibiotika und bin auch eher ein Freund des Auskurierens (allerdings mit Linderungshilfen).

Inwiefern haben denn die Rescuetropfen bei Dir geholfen?

Danke
 

Fidelius

Gehört zum Inventar
24. Juli 2002
15.772
0
36
Die hab ich anfangs bei Jarons Schlafproblemen und Schreikrämpfen benutzt.

Irgendjemand hier im Forum gab mir den Tip:

Einen Tropfen auf die Handinnenflächen geben und einreiben.

Nach 15 Min. hatte er sich jedesmal schlagartig beruhigt.

Jetzt hab ich sie schon lange nicht mehr benutzt.

Eine Freundin von mir hat die Rescuesalbe mal bei einer dicken Verbrennung genommen.
Da hat nichts mehr gebrannt und es ist auch nur eine winzige Narbe zurückgeblieben.


An manchen Sachen ist glaub ich schon was dran.


Hat dir Ute`s Seite denn trotzdem etwas geholfen??