Vielleicht ein letztes Mal Sascha

M

Melanie

Hallo Kerstin,

möchte noch einmal ganz doll danke sagen, dass du mir mit Rat und Trost zur Seite gestanden hast.

Sascha fühlt sich sehr wohl bei Mama und wird auch dort bleiben. Er hat Angst, wenn er wieder zu uns kommt, dass er Mama wieder aus den Augen verliert. So hat er jetzt uns alle, denn er kommt regelmäßig zu uns und auch so zwischendurch, da er ja hier noch zur Schule geht und seine Freunde hier wohnen (oft steht er einfach vor der Tür, um kurz Hallo zu sagen).

Bin zwar recht traurig, aber lasse ihn mit einem weinenden und einem lachenden Auge gehen, denn er ist glücklich, so wie es ist. Und das ist für mich das Wichtigste. Das läßt mich nicht ganz so traurig sein, wenn ich weiß, das er zufrieden ist. Wir verlieren uns ja auch nicht aus den Augen und halten gaaaanz viel Kontakt zueinander.

Aber trotzdem wirst du mich nicht los, denn Janina bedarf es auch so mancher Erziehung :-D

Danke nochmal und ich hoffe, wir haben die richtige Lösung für Sascha gefunden

Melanie
 

Sonja

Integrationsbeauftragte
11. April 2002
24.691
146
63
Oh Melanie,

ich bin jetzt richtig erschrocken, als ich die Überschrift gelesen habe :o .

Ich finde es sehr bewundernswert, wie du mit dem Thema umgehst.

Neulich hast du aber irgendwo mal erwähnt, dass er zurückkommen möchte? War das nur eine Phase?

Liebe Grüße
 
F

Familie Bechberger

Also Melanie, das freut mich aber!! :bravo: :bravo:
Schön, dass ihr für euch alle eine gute Lösung gefunden habt, mit der auch jeder leben kann.

Manchmal macht man sich schon im Vorraus Gedanken und dann kommt es doch anders. Aber lieber eine so gute Lösung, als eine, mit der einer bzw. du nicht zufrieden bist.

Gaaanz liebe Grüße Kerstin