Verzweifelt

S

Sissi

Hallo
also nun nochmal Klartext. Wir haben das Problem seit mehr als drei Wochen, somit haben wir tageweise alles ausprobiert.
Die erste Woche war es der Schnuller. Essen wollte er nix, auch nix trinken, da haben wir auch das Gute Nacht Öl ausprobiert!
Die nächsten Tage haben wir es mit einem Nachtlicht versucht und mit füttern, was er da auch angenommen hat, trotzdem immer wieder aufgewacht (auch schon eine halbe Std. nach dem Füttern wieder). Und nun kommt seit drei Tagen hinzu, daß er tagsüber kaum ißt und nachts Hunger hat, dann aber auch nach 1,5 Std. wieder aufwacht und den Schnuller will.
Zwischendurch plagen ihn Blähungen, was man daran merkt, daß er schreit und brüllt, sich nicht beruhigen läßt und doll pupst, dann gibts ein Viburcol Zäpfchen, was aber auch nicht hilft.
Simon ist übrigends ein Schreikind, welches die ersten Monate tagsüber viel geschrien hat und nachts gut geschlafen hat, jetzt ist es andersherum und da muß ich leider gestehen, daß so langsam mal alles zum Chaos ausartet, weil man mittlerweile nie mehr weiß, was das Kind hat!!!!

Zähne scheinen aber schon mit ein Problem zu sein, weil er da auch tagsüber drunter leidet und Osanit Kügelchen bekommt er jeden Abend vor dem Schlafengehen. Der Arzt sagte halt, es wäre noch nichts zu sehen, was mich dann immer wieder verunsichert.
Ich weiß gar nichts mehr. Brei bekommt er übrigends fast nur noch (und Gemüse etc.) alles, was eben nicht Stuhlfestigend ist), füttere voll zu und sein Fläschen nimmt er nur noch morgends und abends, wenn er zu müde ist um vom Löffel zu essen, es sei denn er ißt kaum, wie in den letzten Tagen, dann nimmt er abends nichts von alledem!
Liebe Grüße Sissi *die leider kaum noch eine Wahl hat als Mutmaßungen anzustellen und immer wieder versucht Licht ins Dunkle zu bringen!) Irgendwann ist man mit dem Latein am Ende und versucht alles, um endlich mal eine Mütze Schlaf zu bekommen, wie schon gesagt, ich bin echt verzweifelt.
Danke Euch für >Eure Antworten, muß ich wohl einfach noch abwarten! Wahrscheinlich sind es einfach alle möglichen Sachen und ein dicker fetter Wachstumsschub, nur dauern die immer ganz schön lange :heul:
 
P

Petra Altmannshofer

Oh Mann dieser Racker

Hallo Sissi,
ja es ist echt eine beschissene Situation, das kann ich mir vorstellen. Ich wollte Dir auch nicht auf den Zeh treten, sondern Dich ermutigen auf Dein Gefühl zu hören, sorry wenn es als Kritik rüberkam, war überhaupt nicht so gemeint.

Zum Osanit fällt mir noch ein: Man kann es ja recht häufig geben, gibst Du es nur abends oder auch unter Tags? Vielleicht würde es was bringen es mal einen Tag penetrant zu geben oder zwei. Bei Sandra hilft nur einmal geben auch nix, ich muss es immer dreimal hintereinander geben, dann schlägt es gut an. Hat Simon rote Backen / andere Anzeichen von Zahnen? Dein Kinderarzt scheint ja auch nicht die große Hilfe zu sein.

Zur Beikost / Thema Hunger: Hast Du schon versucht Brei so eine Stunde vor dem Schlafen und noch ne Flasche kurz vor dem Einschlafen? Sandra braucht die Kombi um über die Nacht zu kommen.

Hm, in Deinem Bett schläft er dann nicht, gell? Also ich würd es schon nochmal mit Tagschlaf kürzen versuchen, meinst nicht?

Was machst Du denn gegen die Blähungen? Dass Kinder oft pupsen weil sie schreien und nicht umgekehrt weiß Du ja sicher?

Alles Liebe
Petra
 

jackie

buchstabenwirbelwind
Moderatorin
11. Juli 2002
13.339
0
36
wien
www.lucdesign.com
liebe sissi

kann auch sein, dass es ein entwicklungsschub ist, die dauern oft dann länger und die zähne können natürlich auch dran schuld sein.

es IST sehr schwer in solchen situationen rauszufiltern, was los ist. jan hatte fasen, wo er nachts alle 2h wach wurde und das nachdem er schon so schön durchgeschlafen hatte.

ist es möglich, dass dein mann dir mal einen "nachtdienst" abnimmt und du dich mit ohropax hinlegst um dich mal auszurasten?

ich stimme mit petra überein, dass deine innere stimme dich vielleicht am besten leitet, aber um die zu hören, solltest du dich mal ausruhen (das sit ganz lieb gemeint von mir, gelle!)

drück dir die daumen, dass bald wieder ruhigere nächte kommen

alles liebe
jackie
 
P

Petra Altmannshofer

Weitergrübel

Hallo Sissi,
Du und Dein Simon ihr geht mir regelrecht nicht aus dem Kopf.

Wie schaut es denn aus mit den Klassikern
1. Baden vor dem Schlafen
2. Melissenöl ein Tropfen auf den großen Zeh
3. (hat bei Sandra lange gut geholfen) vor dem Schlafengehen 1/2 Stunde ins Tragetuch packen. Wir haben dabei immer Musik gehört und was zum Lutschen in den Mund (am beliebtesten war mein Labello, igitt :D

Den Tipp von Jackie finde ich übrigens auch gut, wenn irgend möglich schau, dass Du mal schlafen kannst, und wenn Du zur Not mal auswanderst zu einer Freundin.

Besste Grüsse
Petra