Verstopfung

S

Susi

Hi Andrea,

na du machst mir ja Hoffnung. Unser homöopathisches Mittel hat nämlich leider wieder versagt. War wohl Zufall, dass Max gerade an dem Tag, an dem er das Mittel bekommen hat, Stuhlgang hatte. Langsam verzweifele ich. Man kann der kleinen Maus aber nicht helfen beim Drücken. Heute war es wieder total schlimm. Ich habe es jetzt mal mit einer Klistierspritze mit warmem Wasser versucht. Hat aber leider überhaupt nichts genutzt. Vielleicht finden wir ja irgendwann noch das richtige Mittel.

LG Susi
 

Leonie

Familienmitglied
21. April 2002
840
0
16
Hallo Susi,
wenn das Klistier nicht gewirkt hat, dann liegt das bestimmt daran, daß da auch nichts da war zum rausdrücken. Also besser mal abwarten, gerade wenn Max mal einen Tag "normalen" Stuhlgang hatte, mag es sein, daß der Darm ein paar Tage braucht um sich wieder zu füllen. Ganz viele Babys haben im ersten Jahr Verdauungsbeschwerden und "drücken" rum, daß ist aber nicht einer Verstopfung Erwachsener gleichzusetzen. Ich möchte noch mal betonen, daß man durch den häufigen Einsatz von Klistieren, Abführmitteln und Milchzucker sich die Probleme für die Zukunft geradezu ins Haus holt! Áuch die Manipulation mit dem Fieberthermometer ist für zu Hause nicht zu empfehlen.
Ich weiß, das klingt jetzt wirklich nicht nach großer Hilfestellung, aber das Beste wäre es, ganz cool abzuwarten wie die Sache sich von selbst entwickelt. Der Stuhl ist ja weich und macht somit keine Probleme.
Deshalb sind ja auch Microklist, etc. nicht die Lösung.
Liebe Grüße Leonie
 
L

LeoniesMama

Hallo Leonie!

Was für eine Art von Lösung gibt es dann? Soll ich mein Kind etwa vor Schmerzen schreinen lassen und nichts unternehmen?Du befürwortest die Gabe von Mikroklist nicht,hast aber auch keine andere Lösung parat.Wäre Mikroklist ein herkömmliches Abführmittel bei welchem ein Gewöhnungsefekt entsteht,würde ich es sicher nicht anwenden,aber dem ist nicht so.Mein Sohn hatte genau die gleiche Problematik und ich habe mir mit der Gabe von den Klistieren keine zusätzlichen Probleme ins Haus geholt es hat sich mit der Zeit von alleine gegeben.Du solltest doch wissen dass Mikroklist nur den Stuhl aufweicht und das ist bei meiner Tochter wichtig da ihr Stuhl bockelhart ist.

Freundliche Grüsse
Andrea
 

Leonie

Familienmitglied
21. April 2002
840
0
16
Liebe Andrea,
Dich habe ich doch gar nicht gemeint. Wenn der Stuhl hart ist, befürworte ich Microklist natürlich, da da keine Gewöhnung auftritt.
Aber
Max hat schon jeden Tag Stuhlgang. Der Stuhl ist auch nicht hart, sondern eigentlich normal
!
Das heißt, die Lösung des Problems bei Susi liegt darin,. die homöopathische Behandlung weiterzuführen, auch wenn es erst mal etwas Zeit kostet. Da liegt einfach nicht die gleiche Ursache bei Euren kindern vor! Wichtig ist natürlich, eventuelle Nahrungsmittelunverträglichkeiten vorher abzuklären, das ist Sache des Kinderarztes.
Bei Verstopfung liegt die Sache natürlich anders!
Und Dein Kind vor Schmerzen schreien lassen, sollst Du natürlich nicht.
Liebe Grüße