Verhalten meines 14monat.Sohnes - Probleme in der KITA

CarlsMama

Gerade reingestolpert
13. August 2013
2
0
1
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach Mamis, denen es ähnlich ergeht wie mir, die vielleicht schon ältere Kinder haben und mir sagen können, was bei ihnen geholfen hat und wann es aufhört ; )

Nun erst mal mein Anliegen: Unser Sohn Carl ist 14 Monate alt. Er war ein Schreikind. Heißt er hat immer geschrien, wenn man ihn nicht auf dem Arm hatte. Kinderwagen ausführen waren Horrortrips, weil er ebenfalls nur geschrien hat. Jeder Entwicklungsschub ging mit ein, zwei Wochen schreien daher.
Entwickelt hat er sich sonst prächtig. Viele Bekannte aus dem direkten Umkreis stellen fest, dass er schon sehr weit ist für sein Alter. Allerdings hat er auch heute noch in bestimmten Situationen "Schreiphasen". Wir als Eltern können damit mittlerweile gut umgehen. Allerdings geht Carl seit 4 Wochen in die KiTa und die Erzieherinnen haben kein Verständnis dafür. Einige Beispiele: Er schreit immer beim Autofahren. Er schreit, wenn andere Kinder gleichaltrig direkt neben im weinen. Carl ist reizempfindlich, heißt, wenn es zu laut ist, dann gleichzeitig viell. noch zu warm und andere Kinder schreien oder kommen ihm zu nah, fängt er an zu schreien. Problematisch hierbei ist: er weint nicht, er schreit! wenn man ihn aus der Situation nicht rausnimmt, schreit er ohne Luft zu holen. In der KiTa hat er sich dadurch schon 2x erbrochen. Die Erzieherinnen sind total genervt, verstehen nicht, wie man darauf reagieren sollte (aus meiner Sicht) und lassen es halt total eskalieren. Carl kann sich einfach nicht selbst beruhigen. Ich stehe mittlerweile ziemlich unter Druck und bete jeden Tag, dass es heute ein guter Tag in der KiTa war.

Es wird alles stückweise besser, aber das geht nun mal nicht von heute auf morgen.

Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht und hat vielleicht noch ein paar Ratschläge?

VIelen lieben Dank im Voraus

Liebe Grüße Anne
 

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
36.122
2.320
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
AW: Verhalten meines 14monat.Sohnes - Probleme in der KITA

Herzlich Willkommen, liebe Anne.

Was sagt dein euer Kinderarzt? Zum Entwicklungsstand im Allgemeinen und zu den Problemen im Besonderen? Ganz spontan fiel mir ein Baby aus der Rückbildung ein, dass brüllte auch jedesmal zum Steinerweichen, wenn es in den Autositz musste. Und es erinnert mich an die Lärmempfindlichkeit und die Sensiblität bei meinen Kindern. Meine Jüngste weint, wenn ich mit den Großen schimpfe. Meine Jüngste hält sich am Bahnhof die Ohren zu. Oder bei lauten LKWs. Ihr Benjamin Blümchen hingegen kann nicht laut genug sein ;)

Und noch ein anderer Ansatz: eins meiner Kinder reagierte mit Schreien, aber auch mit Beißen, wenn es sich in Situationen unwohl fühlte die es verbal nicht bewältigen konnte. Im KiGa ging das, ich hab im Laufe der Jahre nun aber auch ein Kind kennengelernt, wo das im KiGa auch so ist, wo die Mama total verzweifelt war und alles mögliche ausprobierte und testen ließ. Niemand machte ihr Vorwürfe, aber es ist halt doch ein blödes Gefühl ... Ich weiß jetzt gar nicht, wie es letztlich ausging. Habe aber lange nichts über Auffälligkeiten gehört.
 

tina1406

Geliebte(r)
13. Juni 2012
106
0
16
AW: Verhalten meines 14monat.Sohnes - Probleme in der KITA

HUHU!!
Darf ich mal fragen was für eine Geburt es war??? Einleitung?? zu früh???
Unsere Kleine war auch extrem unruhig und wir waren in der Schreiambulanz und beim Kinderosteopaten. Die Schreiambulanz war für uns ganz toll, gab viele Tipps, Hilfestellung und Übungen. Ich bekam dies damals als Überweisung vom Kinderarzt. Meine Kleine ist nun 3, ist auch sehr gut entwickelt, auch sprachlich sehr weit, aber auch schon eine kleine Persönlichkeit die auch sher ihre Emotionen auslebt. Daran basteln wir noch.. wie wir beide Kind und Eltern Lösungen finden.
Hör Dich doch mal beim Kinderarzt um ob da nicht was gibt....sowas in der Art wie Schreiambulanz.
 
D

Doris

AW: Verhalten meines 14monat.Sohnes - Probleme in der KITA

Sind denn die Ohren in Ordnung? Meine Tochter hatte das jahrelang (heute auch noch ab und zu, aber heute schreit sie nicht mehr), nachdem sie unzählige Mittelohrentzündungen und Paukenergüsse hatte. Sie ist einfach - noch heute mit 15 Jahren - sehr lärmempfindlich. Nur nicht, was die eigene Musik und den MP3-Player angeht.
 

Lucie

Digitaler Dinosaurier
26. Dezember 2007
17.788
212
63
viel zu weit weg vom Meer
AW: Verhalten meines 14monat.Sohnes - Probleme in der KITA

hi,

kenne einiges von dem was du beschreibst von meinem Sohn. Er hatte ein KISS-syndrom und daraus folgend Wahrnehmungsprobleme die sowohl mit Hyper-als auch Hyposensibilität einhergingen, je nach Lokalisation, ausserdem Gleichgewichtsprobleme unter denen er heut noch leidet - weshalb jegliche Fahrerei im Kinderwagen, Auto usw. eine Qual für ihn war. Hab ich leider erst Jahre später rausgefunden.
lg
 

CarlsMama

Gerade reingestolpert
13. August 2013
2
0
1
AW: Verhalten meines 14monat.Sohnes - Probleme in der KITA

Hallo zusammen,vielenDank für Eure schnellen Antworten!!
Kinderarzt, tja kann man hier im tiefsten Osten vergessen.Der kam mit solchen Tipps wie einfach schreien lassen, nachts nicht ans Bett gehen, wenn er schreiend aufwacht, sondern einfach ignorieren, nicht zum Sklaven des Kindes machen lassen. Super, das hat mir echt weitergeholfen. Diese Ansichten sind hier von den "Älteren" in der Region tief verwurzelt und meiner Meinung nach einfach völlig daneben. (Kind ist zu verwöhnt und schreit deshalb - durfte ich mir schon anhören, als Carl 4 Wochen alt war!!)
Carl ist bis auf sein Verhalten sehr gut entwickelt - wir konnten auch keine körperlichen Defizite feststellen. Wir waren sowohl beim Osteopaten als auch beim Familientherapeuten wegen des Schreiens. Keine Diagnosen. Ich bin auch nicht auf der Suche nach einer Ursache für das Verhalten, ich weiß, dass er einfach empfindlich ist und das "Hypersensible" hat sich in den letzten Monaten auch Stück für Stück gebessert. Allerdings fehlt für ein solches Verhalten einfach das Verständnis im Umfeld - zurzeit eben speziell im Kindergarten. Die Erzieherinnen sind der Meinung, er benötige zu viel Aufmerksamkeit und macht zu viel Probleme...Es ist extrem schwierig ihnen das Verhalten verständlich zu machen, wenn er von Anfang an in der "Extrem-Verwöhnt-Schublade" landet...
Manchmal tut es einfach gut, von einer anderen Mama zu hören, dass sie auch ähnliche Sorgen hat oder hatte und diese dann irgendwann verschwinden (ich habe noch Hoffnung ; )

LG Anne
 

Lucie

Digitaler Dinosaurier
26. Dezember 2007
17.788
212
63
viel zu weit weg vom Meer
AW: Verhalten meines 14monat.Sohnes - Probleme in der KITA

hast du schon mal was von Hochsensibilität gehört? zeigte sich bei meinem Großen schon sehr früh, es war halt in vielem sehr gemischt da er sowohl Wahrnehmungsstörungen als auch HS hat.. jedenfalls war - und ist er immer noch - auf verschiedensten sensorischen Ebenen überempfindlich, hat eine höhere Reizaufnahme oder eine geringere Toleranz es zu ertragen, wie man es halt sehen möcht...
er war immer schon hoch geräuschempfindlich, wurde zwischenzeitlich durch Hörtests bestätigt dass er quasi das Gras wachsen hört, im Kiga war es dadurch immer schwer für ihn da es ja einrichtungsgemäß da meistens etwas lauter ist. Ebenso auf der Haut und im Geschmacksempfinden, auch in der Geruchswahrnehmung... wenn man solche Syndrome nicht kennt stempelt man gern mal Kind und Eltern als alles mögliche ab, weil man nicht glaubt dass es tatsächlich körperbezogene Gründe gibt...

:winke: