@ Ute: Folgemilch-Vollmilch-H-Milch?

F

FriMa

Hallo Ute,
bisher habe ich Friedrich morgens (und mitunter auch abends, wenn er schlecht gegessen hat) eine Flasche Folgemilch2 gegeben. Das liebt er sehr.
Nun möchte er aber auch gerne noch so "nebenbei" kalte Milch trinken; mitunter lehnt er Schorle oder Tee richtig ab und meckert so lange, bis ich ihm Milch gebe.
Da wir nie Frischmilch im Haus haben, sondern stiegenweise fettarme H-Milch kaufen und im Keller aufbewahren (ich trinke gar keine Milch, mein Freund mitunter, aber zumeist brauchen wir sie nur zum Kochen), weiß ich nun nicht, ob ich dem Kleinen auch die H-Milch geben kann/sollte oder lieber nicht (von wegen der Vitamine und der allergenen Wirkung).

Habe mich von der Babyernährungsseite durchgelinkt zum Milchlexikon (oder so ähnlich), aber so richtig schlau bin ich da nicht geworden, v. a. weil sie nicht explizit Empfehlungen für die Kinderernährung geben.

Ist H-Milch für zwischendurch nun ok, besonders wenn ich zusätzlich noch die Folgemilch gebe, oder sollten wir doch lieber Frischmilch kaufen?
 
G

gabriela

hallo peggy,

ob H-milch oder frischmilch ist eigentlich egal, man sollte aber den kindern keine fettarme milch geben, sondern die normale mit 3,5% fett. ich würde allerdings milch nicht als durstlöscher geben, milch ist ein nahrungsmittel. wenn er gerne davon trinkt, nicht mehr als 300ml am tag (weniger wenn er joghurt und käse isst), aber dann keine flaschen mehr.

vielleicht machst du übergangsweise so, dass er ein teil der milch aus der tasse bekommt und nur 1 flasche am tag, nach 2-3 wochen die flasche ganz streichen? das alter dafür hat er. ich würde ihm aber keine milch als tee/wasserersatz genehmigen, weil milch eben kein durstlöscher ist. entweder zum frühstück/abends milch aus der tasse geben, oder auch zwischendurch, wenn die tagestrinkmenge stimmt, aber nicht anstatt tee. bei gemecker ohren zu und durch, weiterhin tee/wasser anbieten :->

du kannst evtl. einen english-tea probieren und gibst ihm tee mit ein paar tropfen milch zum trinken, das würde ich als durstlöscher noch genehmigen :-D

liebe grüsse,
gabriela
 
F

FriMa

@Gabriela
Das habe ich mir schon gedacht, dass zuviel Milch nicht so gut ist.
Aber aus der Tasse trinkt er sie nicht. Bzw. er trinkt überhaupt nicht aus der Tasse. :-? Wir probieren nun schon so lange, und ein wenig Tee bzw. Schorle aus der Schnabeltasse oder aus der normalen Tasse geht mitunter auch, aber nur schluckweise. Wenn ich ihm keine Flasche gebe, trinkt er nicht genug. Nun setze ich einfach auf die Zeit und auf den Gruppeneffekt im Kindergarten. Der wirkt ja bekanntlich Wunder.

Weglassen will ich die Morgenflasche nicht, so lange er sie mag. Ich selbst habe noch die ganze 1. Klasse hindurch morgens meine "Pulli" getrunken. :oops:
 
Ute

Ute

mit Engeln unterwegs ....
Moderatorin
19. März 2002
16.577
3
38
58
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
Hallo Peggy,

Gabriela hat es schon super beantwortet :rose:

Solange er auf Flasche steht würde ich auch bei Babynahrung bleiben. Vollmilch sollte nicht mit der Flasche gegeben werden weil sich die Eiweißaufnahme dadurch fast verdoppelt. Mal ein Schluck beim kochen aus dem Messbecher oder einem Tässchen ist kein Problem .... ein Schluck halt :-D

:winke: Ute
 
lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.672
1.255
113
Frage für Ute

Ute,
ab wann empfiehlst Du denn den Umschwung auf normale Milch?
Das Kind ist doch schon über 1,5 Jahre und hat demzufolge wahrscheinlich eine ausgereifte Niere. Ich meine, mit 2 oder 3 müßte die Babynahrung doch irgendwann überflüssig werden, oder?
Ich hab irgendwie keine Lust mehr noch ewig Babymilch zu kaufen, nur leider trinkt mein Kind sie gerne und normale Milch nur in geringen Mengen :-?. Der Doc meinet dazu ganz :cool:. Kind ist ja kein Kalb, muß demzufolge nicht unbedingt Milch trinken, viel grünes Gemüse, akzeptierte Milchprodukte und ein Calzium-Nahrungs-Supplement tun es auch. Nun halte ich zwar nicht viel von Nahrungssupplementen, aber von seiner Art, die Dinge nicht als Problem zu sehen. Denn auf einen kakaoabhängigen habe ich nun gar keine Lust...
Lulu
 
Ute

Ute

mit Engeln unterwegs ....
Moderatorin
19. März 2002
16.577
3
38
58
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
Hallo Lulu,

wenns nach mir geht :-D 2 Jahre Babynahrung und/oder "Kindermilch", also modifizierte Kuhmilch passend in den Mikronährstoffen an den Kleinkindbedarf. Also Milupino und was sonst so gibt.

Meine Jungs bekamen bis ins Schulalter Milupino fürs Müsli und ich habe damit z.B. meine Grießklöße gekocht. Stefan vertrug es einfach besser als :muh: milch.

Mit ca. 18 Monaten ist die Nierenfunktion ausgereigt :jaja:

:winke: Ute
 
Sonja

Sonja

Integrationsbeauftragte
11. April 2002
24.669
111
63
Liebe Ute,

Vollmilch sollte nicht mit der Flasche gegeben werden weil sich die Eiweißaufnahme dadurch fast verdoppelt
:o - Kannst du das bitte so erklären, dass ich das auch verstehe :eek:

Wie kann sich die Eiweißaufnahme hier verdoppeln :o - die Milch geht doch oben beim Baby rein :) - egal ob aus Flasche oder Tasse - es ist doch immer die gleiche Milch :eek:

Die anderen Argumente, die für Vollmilch aus der Tasse sprechen, kenne ich übrigens :jaja: - nur das mit der vermehrten Eiweißaufnahme macht mir etwas Sorgen - du ahnst es - Tim bekommt Vollmilch aus der Flasche :oops:

Mit ca. 18 Monaten ist die Nierenfunktion ausgereigt
Sind dann die 330 ml Höchstmenge nicht mehr relevant? Nur auf die Eiweißmenge gesehen, meine ich - dass ich meinem Kind nicht Milch bis zum Abwinken geben soll, ist mir klar :jaja:

Liebe Grüße
 
Birgit

Birgit

freches Huhn
Moderatorin
30. April 2002
6.104
4
38
55
Werne
www.deinelinse.de
Wie kann sich die Eiweißaufnahme hier verdoppeln - die Milch geht doch oben beim Baby rein - egal ob aus Flasche oder Tasse - es ist doch immer die gleiche Milch
:p :p :p

Ich denke das ist so gemeint, das Vollmilch eben doppelt so viel Eiweiß hat wie Babymilch und dann bei einer Flasche eben doppelt so viel Eiweiß aufgenommen wird.
Auch wenn beides oben reingeschüttet wird :-D
Ich glaube nicht, das Tim 250 ml Vollmilch aus der Tasse trinken würde.

LG von