Urintest nötig????

BiankaK

Familienmitglied
13. November 2004
546
0
16
40
Hallo liebe Schnulli´s
hallo Florence:)

ich hoffe, ich bin in diesem Forum richtig:)

Es geht um folgendes. Ich war heute mit Sarah mal wieder beim Doc....
Sie klagte über Bauchweh ziemlich oft in letzter Zeit und das wollte ich abgeklärt wissen, da sie auch noch einen Infekt hat und ich mir nicht sicher war, ob daher vieleicht ihre Schmerzen kamen und sie es nur nicht lokalisieren kann, naja, nun zum Punkt:)

Er hat ein Blutbild gemacht und es war alles okay, keine Entzündunge nichts, hat ihr den Bauch abgetastet etc. Bis auf den Infekt, meinte er sei alles okay. Jetzt wollte er aber unbedingt (zeitgleich) eine Urinporbe. Sarah hat natürlich kein Wasser gelassen und wir sollen das jetzt daheim machen, wenn sie nicht in den Becher macht, eben einen Beutel an die Sch.... machen. Naja, als ich fragte, ob wir dringend einen bräuchten, wenn doch das Blutbild in Ordnung ist, meinte er es, gibt auch Bakterien, die man nicht im Blut erkennen kann??? Vor allen Dingen die einer Blasenentzündung.

Das kommt mir irgendwie so komisch vor? Dachte immer, dass man aller Entzündungen im Blut erkennen kann? Bei einer Bekannten hat er schon mal eine Falschdiagnose gemacht, bzw. sich vertan wie auch immer. Es war auch nicht unser gewöhnlicher Kinderarzt, sondern nur eine Vertretung, warum auch immer....

Da hatte ich natürlich als er reinkam, gleich ein ungutes Gefühl, obwohl Sarah ihn wohl augenscheinlich mochte.

Vieleicht spinne ich mir auch nur was zusammen, aber ich möchte Sarah, den "Kampf" nicht umsonst antun, bzw. nur damit die Herren, noch etwas mehr abrechnen können:)

Habt ihr ne Idee, oder einen Ratschlag?????

Grübelnde Grüße Bianka
 

sonnenkind

Familienmitglied
20. November 2006
634
0
16
AW: Urintest nötig????

Hallo Bianka,

also, falls Du mit Deiner Bekannten MICH meinen solltest, so kann ich Dir nur sagen, dass ich damals froh gewesen wäre, wenn er einen Urin-Test gemacht hätte. Er hatte die Blasenentzündung ganz einfach übersehen - uns mit einem fiebrigen Infekt nach Hause geschickt. Da ich Dr. G. nach unserem KH-Aufenthalt mitgeteilt hatte, dass ich diese Abfertigung mehr als fragwürdig empfand, könnte ich mir vorstellen, dass der Vertretungsdoc dies auch weitergeleitet bekam. Vielleicht ist er einfach vorsichtiger geworden?

Ich kann nur sagen, dass ich lieber eine Untersuchung zu viel machen würde, als zu wenig. Noch dazu ist eine Pippi-Probe ja auch kein wirklicher Aufwand und bereitet Sarah - falls es eben KEINE Blasenentzündung ist - keine Schmerzen. Letztendlich musst aber DU entscheiden, was Du Deiner Maus zumuten möchtest.

Liebe Grüße und gute Besserung

P.S. Meine grundsätzliche Einstellung zu der Arztpraxis kennst Du ja ;)
 

BiankaK

Familienmitglied
13. November 2004
546
0
16
40
AW: Urintest nötig????

@Sonnenkind:)

ja genau ich meinte damit Dich:), obwohl ich dazu sagen, muss, dass mir der Ausdruck Bekannte, sehr schwer gefallen ist, aber das habe ich mir ja nicht ausgesucht, aber mir wahrscheinlich selbst eingebrockt:ochne: .


Ich denke, dass Du mit Deiner Meinung über die AP wahrscheinlich nicht ganz falsch liegt, aber.... seine Frau ist HP und damit zeigt er ja, dass er nicht nur auf die Schulmedinzin "schwört". Wir sind ja auch bei seiner Frau in Behandlung:)

Ich denk halt nur, wenn doch der Bluttest in Ordnung ist??? Du kennst doch meine Sarah zumind. hat sich seit damals nichts an ihrem STARKEM Willen geändert:). Sie macht des nicht so gern. Und klar hast Du recht, lieber einmal zu viel, als einmal.......

Ich hätte schon längst gewechselt, aber die Praxis, Dr. D. hat mich abgeschreckt:) ich hatte das Gefühl, als ich da vor Wochen angerufen hatte, um mich vorzustellen, die Sprechstundenhilfe, (oder Arzthelferin) hatte garkeinen Bock und bei einen anderem mir im Auge liegenden Doc, habe ich erst in zwei Wochen einen Termin. Das war mir jetzt einfach zu lang.

Danke für Deine Antwort:)

Grüße Bianka
 

Florence

Gehört zum Inventar
10. Dezember 2002
7.829
541
113
48
Velbert
AW: Urintest nötig????

Bianka, Blut läßt Du Deinem Kind abnehmen, aber ein bißchen Urin abgeben ist zu viel Kampf?
Rein fachlich finde ich die Aussage des Arztes in Ordnung - bei Bauchschmerzen muß man eben auch an eine Infektion im urologischen Bereich denken. Am einfachsten läßt sich das mit einem Urintest feststellen - bei längerdauernden z.B. Blasenentzündungen, wo man nicht so große Massen an Bakterien findet, müssen die Entzündungswerte im Blut nicht erhöht sein - sowieso sind diese ja sehr unspezifisch. Erhöhte Entzündungswerte sagen ja nur, daß, nicht wo eine Entzündung da ist.
Ich lese aus Deinem Post aber eher heraus, daß Du dem Arzt nicht ganz traust. Dann hilft oft nur, eine zweite Meinung einzuholen. Das sage ich sogar meinen eigenen Patienten, wenn ich merke, daß sie zweifeln. Wenn nämlich die Chemie nicht stimmt, beeinflußt das oft auch die Qualität der medizinischen Versorgung.
Liebe Grüße, Anke
 

BiankaK

Familienmitglied
13. November 2004
546
0
16
40
AW: Urintest nötig????

Bianka, Blut läßt Du Deinem Kind abnehmen, aber ein bißchen Urin abgeben ist zu viel Kampf?


Nein nicht zu viel Kampf:) Im Gegenteil, wenn ich davon überzeugt bin, dass es nötig ist, ist mir garnichts zuviel Kampf:), aber unnötig will und werd ich sie nicht quälen, wobei sie heute bei der eigentlich Untersuchung wirklich brav war:)

Sie hat es in der Praxis nur nicht gemacht, d.h. kaum war der Beutel ab, oder der Becher unten drunter weg, hat sie ja ge.....!:) Und Du weist ja sicherlich, dass so ein Beutel nicht wirklich länger als zwei Stunden dran bleiben sollte.

Ich wollte mir nur noch eine neutrale Meinung hören:-(, da ich mir dachte, dass wenn im Blut alles okay ist...! Ich bin bis jetzt immer davon ausgegangen, dass man alle Entzündungen im Blut sieht, wie auch immer, denke, dass habe ich ja auch geschrieben.

Und wahrscheinlich wollte ich mich nur vor dem was morgen auf mich zu kommt drücken, da hast Du wohl recht. So einfach ist es nämlich nicht Sarah einen Beutel dran zu kleben. Wir brauchten heute drei Schwester und danach hat sie sich einfach ausgezogen und wollte den Beutel entfernen:) Beim Blutabnehmen war es nicht anders, aber es ist schon hinter uns:)

Ich habe ja einen Beutel da, und werd ihn auch morgen früh wohl dran machen, ich wollte nur auf Nr. sicher gehen:)


Danke für Deine Antwort:)

LG Bianka
 

BiankaK

Familienmitglied
13. November 2004
546
0
16
40
AW: Urintest nötig????

Ich lese aus Deinem Post aber eher heraus, daß Du dem Arzt nicht ganz traust. Dann hilft oft nur, eine zweite Meinung einzuholen. Das sage ich sogar meinen eigenen Patienten, wenn ich merke, daß sie zweifeln. Wenn nämlich die Chemie nicht stimmt, beeinflußt das oft auch die Qualität der medizinischen Versorgung.

Da hast Du auch recht, nach der damaligen Geschichte, war mir nicht wohl, als ich ihn sah:) Das nennt man dann wohl Vorurteil:)

Wobei der eigentliche Arzt eigentlich ganz okay ist bzw. ich seiner Frau und ihm vertraue:)

Danke für Deine Antwort:)
 

BiankaK

Familienmitglied
13. November 2004
546
0
16
40
AW: Urintest nötig????

Kannst Du sie nicht ins gut gereinigte Töpfchen machen lassen und den Urin dann umfüllen?

:winke:


:winke:


gute Idee;) Problem:) Sie geht nicht aufs Topfi:cool: Schließlich ist sie mindestens schon so groß und erwachsen wie Mami:)


Nein mal im Ernst:) Sie hat erst einmal vor nem halben Jahr oder so aufs Topfi gemacht, sie geht auf die Toilette:) mit Ring:rolleyes: Aber das auch nicht immer:)
Meistens stützt sie sich nur ab und macht dann das Geschäft:) wir sind ja noch nicht richtig trocken und üben noch:)

Deswegen, Beutel und Windel macht mir Angst:umfall:

Aber ich probier es morgen einfach:)
Danke trotzdem

Liebe Grüße