Umstellung und Essensmengen

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Melli30, 1. August 2002.

  1. Melli30

    Melli30 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. April 2002
    Beiträge:
    1.058
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Nähe Köln
    Liebe Ute!!

    Vincent, fast 14 Monate, hat bis zu seinem 11. Monat immer brav und mustergülig seine Portionen, die ich ihm zubereitet habe komplett aufgegessen. Dann begann er sich fortzubewegen (robben) und hatte weniger Appetit. Hätte ja eigentlich gedacht, es wird mehr mit dem Hunger, weil er mehr verbraucht, aber die Kinder haben dann ja wohl besseres zu tun als zu essen, nämlich die Welt zu erkunden :-D , stimmts?!?!
    Ich habe ihn also die Mengen essen lassen, die er wollte. Nun wird es aber stetg weniger. Die Morgenflasche trinkt er noch komplett, den Mittagsbrei isst er vielleicht zur Hälfte, den Nachmittagsbrei zu 1/3 - 1/2, und abends darf er derzeit mit uns essen (warm) und danach gibt es noch ein bißchen Milch aus der Flasche (Menge je nach dem wieviel er mitgegessen hat). Zwischendurch gerne mal ein bißchen Brot, Dinkelstange, Reiswaffel, und am liebsten probieren, was wir so essen (es ist soooo schön zu sehen, mit wieviel Freude er Nahrungsmittel probiert!!!) aber nie zuviel, denn er soll ja die Hauptmahlzeiten auch eigentlich bißchen besser essen.
    Also du merkst, ich mache mir nun doch Gedanken. Haben die Kinder das in dem Alter noch raus, wieviel sie essensmäßig benötigen oder sollte man doch schon mehr darauf achten, dass sie mindestens soundsoviel essen???

    Zum Nachmittagsbrei hab ich auch noch eine Frage: Ich habe den Eindruck, den mag er gar nicht mehr gerne. Er ißt lieber Birnenschnitze oder Banane (klar, Kekse ürde er auch alternativ essen, wenn ich ihn lassen würde). Ist hier schon umsteigen angesagt (Brei ade) oder soll ich ihn weiterhin anbieten?? Fehlt da nicht das Getreide, wenn er nachmittags nur Obst bekommt??

    Ich hab mal wieder den Eindruck, es ändert sich mal wieder einiges (essenstechnisch). Nur diesmal habe ich den Eindruck, als würde es immer weniger Essen werden und es wird zwangsläufig auch mal ein bisschen ungesünder.

    Liebe ratsuchende :-? Grüße von
    Melanie
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Melanie,
    ich denke ich kann dich ganz beruhigen. Das Verhalten ist normal und beunruhigt alle Mamas gleichermaßen

    Den Nachmittagsobstbrei kannst Du nun durch frisches Obst plus Vollkornkeks (in dieser Reihenfolge) ersetzen.

    Beim Mittagessen ist eine gewisse Hartnäckigkeit sinnvoll .... nochmal ein Löffelchen hinterher schieben; wenn die Portionen gar zu sparsam gegessen werden. Manchmal ist es die Müdigkeit, manchmal der Drang einfach vom Tisch wieder weg zu kommen die zu kleinen Portionen verführt. Und in diesen beiden Situationen heißt es dran bleiben ... das Kindlein kann nicht satt sein.

    Ansonsten kann ich nur sagen
    WEITER SO !!!!

    :laola: Ute
     
  3. Dagmar

    Dagmar Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    1.251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    BM
    Hallo Melanie,

    ich glaube diese Phase haben wir so langsam überwunden. Die letzten Tage hat Samuel eigentlich alle Mahlzeiten die wir ihm angeboten haben auch weggeputzt *freu*. :bravo: Ich bin richtig erleichtert, dass er jetzt wieder besser isst. Was wohl noch etwas "nervt" ist, dass er immer was zum Spielen oder so haben muss beim Essen, entweder ein Buch oder ein Stück Zewa-Rolle zum kleinreißen, sonst isst er nicht. :shock: Den Eindruck, dass er den Nachmittagsbrei nicht mehr mag, hatte ich vor zwei Wochen auch. Da hat er höchstens ein paar Löffelchen gegessen und dann war Ende. Jetzt bekommt er immer eine Banane und anschließend ein Zwieback oder ein paar Vollkornkekse.

    Mach' Dir nicht zu viele Gedanken, dass wird sicher wieder mit dem Essen, siehst Du ja bei uns. Das sind alles nur PHASEN. :-D Kann Dich aber gut verstehen, mir ging es ja letzte Woche nicht anders und dann kamen noch die anderen Probleme hinzu.

    Viele liebe Grüße und hoffentlich bis bald
     
  4. Hallo Melanie,

    Du sprichst mir aus der Seele1 Florian ist 13 Monate alt und ca. vor einem Monat fing es an dass er sein Essen fast verweigert hat. Ich bin beinahe verrückt geworden, hab alles probiert, ohne Erfolg. Es gab Tage, da ging er abends ohne Essen ins Bett, da er komplett verweigert hat. Wir haben alles probiert mit Flugzeug, ablenken, verschiedenes Essen angeboten, usw. ohne Erfolg. Mein KiA hat gesagt, wahrscheinlich würde er wachsen. So war es dann auch, wie ich im moment feststelle. Im moment isst er wieder einigermassen zufriedenstellend und ich werde ihn auch nicht zwingen, wenn er nicht will. Denn ich habe die Erfahrung gemacht je mehr Theater man um eine Sache macht, desto mehr merken die Kinder das, si wissen dass sie dich in der Hand haben, so blöde das klingt. Florian isst besser seitdem ich es eben akzeptiere dass er eben ab und an nur sein Viertel Mittagessen haben möchte. Er holt es abends dafür wieder rein. Solange er nicht abnimmt ode krank wird werde ich es ihm auch nicht mehr aufzwingen.
    Die Sache mit der Morgenflasche (er liebt sie heiss und innig!) ist auch so ähnlich. Er trinkt eigentlich nur noch pro forma hab ich das Gefühl, dass ich nicht auf die Idee komme und diese schöne kuschelige Angewohnheit unter den Tisch fallen lasse. Wenn er wieder nur 100 ml. getrunken hat frühstücke ich mit ihm eben nochmal seine Cornflakes! Ich denke solange es den Kindern gut geht, sollte man sich keine Sorgen machen! Die Kinder holen sich was sie brauchen!
    Und zum schluss wollte ich noch hinzufügen, dass der Grund warum ich so relaxed geworden bin damit zusammenhöngt dass ich mir in diesem Forum schon einmal Rat zu genau diesem Thema geholt hatte! Und siehe es wirkt Wunder!

    Grüsse Tigemama mit Florian (23.06.01)
     
  5. Hallo,

    Das gute an diesem Forum ist unter anderem auch, dass man immer wieder Mütter und Kinder "trifft", denen es genauso geht wie einem selbst. Maximilian (13 Monate und 1 Woche) hat ca. mit einem Jahr begonnen sämtliche breiige Gerichte zu verweigern; ich hab's dann mit Müsli (von Milupa ab 6 . Monate) , auch breiig , probiert und er hat es mit Bananenstücken zur Jause gegessen. Das isst er auch jetzt noch ab und zu; aber viel, viel lieber ist im rohes Obst. Er liebt alle Beerensorten, Banane, Weintrauben, etc. vor allem selberessen (Johannisbeeren) macht im großen Spaß. Und ich denke, dass sie in diesem Alter einfach neugierig sind und alles essen wollen, das sie bei den Erwachsenen sehen. Ich denke mir oft, dass er eigentlich zu viel isst!!!??? Er ist 76cm groß und wiegt so zw. 10,80 und 11,20kg (je nach Waage).

    lg

    Gabi
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...