Umstellung des Essensplans (lang)

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Sumsel, 4. März 2004.

  1. Hallo an alle erfahrenen Mamies!

    In letzter Zeit scheint Daniel seine Lust am Flaschetrinken zu verlieren. Unser Essenspaln sieht zur Zeit wie folgt aus:
    7 Uhr: max. 130ml 2er Milch
    10 Uhr: 230g-250g Obst-Getriede-Brei
    14-15 Uhr(je nach Mittagsschlaf): 200g-230g G-F-K-Brei
    17.30 Uhr: 250g Milchbrei
    19.30 Uhr: max. 130ml 2er Milch
    20.30 geht es dann ins Bett

    Bei den geringen Mnege aus der Flasche mache ich mir so meine Gedanken, ob ich nicht so einiges ändern sollte. Die Flaschen wegzulassen traue ich mich noch nicht so ganz, da Daniel kein guter "Trinker" ist. Aus der Trinklerntasse nimmt er an guten Tagen max. 150ml Wasser. Alles andere, wie trinken aus der Tasse, Mamas Glas, etc. bringt garnichts. Nun mache ich mir Sorgen, dass er Milupino morgens garnicht aus der Tasse nimmt. Obwohl ja der Durst auf etwas Flüssiges zum dann anstehenden Brot da sein müsste. Dann kommt auch noch das zweite Problem, dass der kleine Mann nur 4 Zähne hat und das Einspeicheln und am Gaumen zerdrücken des Brots noch recht anstrengend sind.
    Wie sehen eurer Meinung nach die Wahrscheinlichkeiten aus, dass er morgens mit mir frühstückt und ausreichend Milch aus der Tasse trinkt?

    Dann kommt auch das Problem mit der Flasche am Abend. Essen und trinken sollte er auf alle Fälle noch etwas nach dem Abendbrei, da ja sonst über 3 Stunden bsi zum Einschlafen vergehen würden.
    Nun habe ich zwei Ideen:
    1: Abendflasche auch durch Brot und Milupino ersetzen. In der Hoffnung, dass er so auf 300ml Milch am Tag kommt.
    2: Milchbrei auf diese Zeit verschieben, da er diesen heiss und innig liebt.
    Nur was gebe ich ihm dann am Nachmittag? Nochmals einen OGB?

    Fragen, Fragen, Fragen....
    Ich freue mich riesig über Denkanstöße und Ratschläge. :jaja:
    Liebe Grüße Ruth
     
  2. Nun habe ich den Salat. Heute morgen hat er nur noch nach der Flasche gepatscht, so dass ich dann Brot und Milupino zusammengesucht habe. Das Ergebnis:
    Das Brot mit Butter hat er juchzend gegessen, aber Milch: Fehlanzeige. Egal pob aus der Tasse oder dem Trinklernbecher.
    Nach 1 Stunde hat er jetzt endlich 2 Schluck Wasser getrunken.
    Ich krieg die Krise :o :shock: Was mache ich nur mit dem Kind? Man muss doch mal Durst entwickeln?
    Ruth
     
  3. hallo ruth,

    auf die flasche must du nicht verzichten, wenn er sie gerne trinkt. erst mit 1,5-2 jahren sollte man sich darüber gedanken machen. denk nur an die zahnhygiene und putzt die zähne nach jeder flasche, dann passt das. (baby)milch sollte er in dem alter 250-400ml trinken, inkl. milchbrei, dann ist sein tagesbedarf gedeckt. 2 kleine flaschen morgens und abends passen wunderbar von der menge her, er hat noch brei am abend.

    ich würde auf jeden fall anfangen, dass er mit am tisch isst, nicht nur beim frühstück. stimmt eure esszeiten aufeinander, koche mittags kindgerecht, dann kannst du ihm auch das selbstgekochte pürieren, bis er mehr zähne hat. wobei das kauen nicht unbedingt von der zahnanzahl abhängt, es gibt babys die kauen "mit den felgen" :-D traue ihm mehr zu, mehr als ablehnen kann er nicht, aber biete es ihm an. babykekse und weiche bananen kann er auch mit 4 zähnen mampfen.

    probiere mit weichem brot und tee aus der tasse zum frühstück, oder brot und eine tasse milch. mittags vom tisch (püriert oder fein zerdrückt) und abends darf er gerne noch den milchbrei haben, aber bitte mit euch zusammen am tisch. das gemeinsame essen ist sehr wichtig. das mittagsessen finde ich um 15 uhr schon zu spät, das ist die snackzeit, mittags ist 12 bis höchstens 14 uhr für mich.

    mein vorschlag: 7 uhr flasche, 10 uhr brot+tee mit dir zusammen, evtl. ein OG, 12-14 uhr gemeinsames mittagsessen, nachmittags (15-17 uhr) ein OG oder babykeks + obststücke, abends um 18-19 uhr gemeinsames abendessen, er darf gerne milchbrei, anschliessend nach bedarf eine kleine flasche. schau mal weiter unter www.babyernaehrung.de/kleinkind_kost.htm

    grüsse,
    gabriela
     
  4. ups, ich sah deinen nachtrag.

    biete ihm trinken schluckweise an, penetrant über den tag verteilt. er wird schon durst lernen. in moment scheint er nur begeistert vom "echten" essen zu sein und das ist gut so :jaja: wenn er abends milchbrei und eine flasche bekommt, reicht das an milch. bis er zu einem kleinkind essensplan kommt, verändert sich noch einiges in den nächsten monaten. bleib locker.

    gib ihm nach dem aufstehen die flasche, dann frühstücke mit ihm zusammen brot. die milchtasse würde ich zu jedem frühstück anbieten (ein paar tropfen), aber nicht drängen. mittags und abends steige auf familienkost um, er ist anscheinend scharf darauf :-D
     
  5. Danke für die schnelle Hilfe, Gabriela! :bravo:
    1 Stunde nach dem Frühstück hat er dann auch recht viel Wasser getrunken. Das, obwohl er sonst erst um 16 Uhr damit anfängt.
    Ich denke, dass wir demnächst so verfahren werden:
    6-7 Uhr: Frühstück mit Brot und Tee statt Wasser bzw. Milupino (mal sehen was er mag)
    dann Obst als Zwischenmahlzeit
    Mittagessen ist schon in großen Teilen Familienkost, die mehr oder weniger püriert wird. Die werde ich versuchen nach vorn zu legen. Mal sehen, wie das mit seinem Mittagsschlaf passt, den er normalerweise um 12-14 Uhr hält.
    Und dann giebt es Nachmittags wieder den OGB
    und somit am Abend mit uns den Milchprei plus Erwachsenenessen.
    Mals ehen, ob er dann die Abendflasche mag.
    Ich denke, ich sehe jetzt etwas mehr Land und dass der Milchbrei zu der Milch zählt war mir entfallen. Das nimmt eine wenig den Stress in der Milchfrage. :?
    Ansonsten hoffe ich ja, dass bei Daniel, wie so vieles auch, hier die Milch zum Frühstück eine Frage der Gewohnheit ist und so kurz über lang, er gerne Milch aus der Tasse trinken wird. Eine penetrante Mutter hat er jedenfalls in der Frage. :-D
    Liebe Grüße und vielen Dank
    Ruth
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...