UG / "Ein-Euro-Firma", sinnvolle Chance zur Selbstständigkeit

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Hedwig, 2. November 2008.

  1. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich versuchs mal, vielleicht kennt sich hier jemand ja schon aus :wink:

    Gestern stand in der RP folgender Artikel: Die Ein-Euro-Firma
    Ich spinn ja schon ein ganzes Weilchen an dem Gedanken rum, mich selbstständig zu machen mit einer kleinen PR-Agentur, die allerdings wenn erst mal nur projektbezogen arbeitet und ohne fest vertragsgebundene Kunden.
    Weiß jemand von euch schon detaillierter über UG´s Bescheid und kann mir ein bissl was dazu erzählen?

    Liebe Grüße
    Kim

     
  2. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: UG / "Ein-Euro-Firma", sinnvolle Chance zur Selbstständigkeit

    Ich hab das Fragezeichen im Titel vergessen :oops:
     
  3. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    25.510
    Zustimmungen:
    617
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Dahoam
    AW: UG / "Ein-Euro-Firma", sinnvolle Chance zur Selbstständigkeit

    Liebe Kim,

    für Dich reicht m.M. nach eine ganz normale Selbständigkeit, wenn am Anfang eh noch nicht soviel Umsatz aufkommt, würde ich mir die Arbeit und Kosten für die Bilanzierung sparen und eine einfache Einnahmen-Überschuß Rechnung machen.

    Die o.g. führt langfristig zu einer GmbH, Du darfst z.B. solange bis Du Dein Stammkapital zusammen hast keinen Gewinn entnehnmen, musst Dich anstellen in Deiner GmbH etc.pp....

    Wahrscheinlich fressen dann die Verwaltungskostne ersteinmal Deinen gesamten Gewinn auf.

    Also prüf ob Du mit einer PR nicht sogar freiberufler bist, sonst einfach ein Gewerbe anmelden und ganz normal loslegen.

    Lg
    Su
     
  4. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: UG / "Ein-Euro-Firma", sinnvolle Chance zur Selbstständigkeit

    Heißt, ich zahl mir selbst mein Gehalt und mit dem Rest zahl ich die 25 000 € ab, die ich für die Gründung einer GmbH sonst gebraucht hätte? :???: Pft. Dann ist die UG also sozusagen ein Kredit?
     
  5. Kristina

    Kristina Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
  6. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    25.510
    Zustimmungen:
    617
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Dahoam
    AW: UG / "Ein-Euro-Firma", sinnvolle Chance zur Selbstständigkeit

    Es ist eine Alternative zur Limited, damit nich alle die das kapital nich haben eine Limited gründen.

    Warum unbedingt jeder eine Limited oder GmbH haben will, weiß ich nicht. Bei den wenigsten macht das Sinn.

    LG
    Su
     
  7. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: UG / "Ein-Euro-Firma", sinnvolle Chance zur Selbstständigkeit

    *seufz* Ich seh schon, dass meine Scheu vor den ganzen Wenn und Abers und Hier dran denken und das Wissen, die mich bisher abgehalten haben, berechtigt sind und ich wohl nicht drum rum kommen werden, jemanden zu bezahlen der sich auskennt....

    Dank euch! :bussi:
     
  8. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    25.510
    Zustimmungen:
    617
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Dahoam
    AW: UG / "Ein-Euro-Firma", sinnvolle Chance zur Selbstständigkeit

    Wenn man es kompliziert will mit GmbH's schon, aber wie gesagt Du kannst ganz einfach anfangen, soweit ich weiß geht PR-Beratung sogar als Freiberufler durch, machst eine Excel Tabelle Einnahmen ./. Ausgaben = Gewinn und gibst das in Deiner Einkommensteuererklärung an!

    Dann prüfst Du noch Deine Sozialversicherung und die Künstlersozialkasse, ob da was fällig ist und fertisch.

    Aber Du kannst Dich auch gerne noch informieren wie Du eine Aktiengesellschaft gründen kannst :heilisch: Nein Schmarrn, ein ganz einfaches Gwerbe oder Freiberuflichkeit reicht doch für Dich, warum willst Du eine GmbH gründen, der größte Vorteil ist das man nicht mit dem Privatvermögen haftet, aber wenn Du bei der Bank einen Kredit für Dein Geschäft willst und neu mit einer GmbH anfängst, wird die Bank den Geschäftsführer also Dich auch in die Privathaftung nehmen, das bringt also nichts und so wahnsinnig Verbindlichkeiten mit Lieferanten entstehen ja bei Deiner Tätigkeit nicht.

    Lg
    Su
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...