Uebrfuettern wir ihn?

M

medo83

Erstmal großes Lob an das Forum..bin neu hier stoeber aber schon etwas laenger hier rum um Antworten auf meine vielen Fragen bezueglich des Essverhaltens meines Sohnes zu finden.Vieles hat mir auch schon geholfen trotzdem beschaeftigt mich vieles noch zu sehr und ich wuerde euch gerne den Fall "Jahmir" vorstell.en

Erstmal einige Hintergrundinformationen:
Jahmir ist am 9.2.2010 mit einem Geburtsgewicht von 3560(bei 53cm) in den heimischen vier Waenden zur Welt gekommen.
Ich hatte eigentlich die Absicht gehabt ihn so lange es geht voll zu stillen, was allerdings sehr schnell gescheitert ist. Er hat in den ersten Tagen zuviel seines Geburtsgewichtes verloren und nahm danach nur sehr langsam zu.
Auf Anraten der Hebamme haben wir dann schon am vierten Tag mit dem Zufuettern angefangen bis es mit dem stillen ueberhaupt nicht mehr funktionert hat:( bis heute koennte ich darueber nur heulen...!
Ich hab mir dann die PRE aus Deutschland schicken lassen damit ich Jahmir weiter nach Bedarf fuettern kann. Hier in Holland gibts Saeuglingsnahrung Staandard 1, ich weis nicht inwieweit diese mit PRE vergleichbar ist.Von fuettern nach Bedarf ist hier allerdings nur beim stillen die Rede ansonsten soll man sich so weit es geht an die "Packungsbeilage" halten(die Trinkmenge ist hier vom Gewicht des babies anhaengig).
Deswegen sicherheitshalber PRE(Aptamil) aus Deutschland besorgt...

Irgendwann hat Jahmir dann pro 24Std mehr als 1 Liter getrunken und das hatte sich nach Wochen auch nicht gelegt. Mittlerweile bin ich mir sicher, dass mein Freund und ich in unserer Unerfahrenheit auch oft Hunger mit Bauchweh usw. verwechselt haben(siehe Gewichtsentwicklung unten) und der kleine mehr gegessen hatte als er benoetigte. Meine anfaengliche Sorge ueber seinen Gewichtsverlust hat dazu wahrscheinlich auch beigetragen...

Er hat auch schon immer viel gespuckt und hatte viel mit Bauchweh zu kaempfen. Das essen hat sich eigentlich auch wieder stabilisiert und mittlerweile schafft er mindestens 3Std, oft 4 Std und nachts 5-7Std. Er hat die letzten 3-4 Wochen auch den 1 Liter nicht mehr ueberschritten,brauchte die letzten Tage nur noch 5 Flaschen(davor 6) a 165-200ml(hatte jedoch nicht das Gefuehl dass ihm das gereicht hat)
Wir fuettern auch keine PRE mehr sondern FRISO EXTRA 1 fuer hungrige Babies(so wird das hier in Holland gennant). Ich denke vergleichbar mit 1er aus Deutschland da auch Staerke enthalten ist.

FRISO EXTRA 1:
66 kcal pro 100ml
Kohlenhydrate 7,2g davon:
Zucker 6,1g
Lactose 6,0g
Staerke 0,66g
Eiweiß:1,4g
Fette: 3,5g

Trinkempfehlung:
Baby schwerer als 5 kg: 5x 200ml

Seine Wachstumsdaten:
9.2.2010 Geburt: 3560g, 53cm
Tag 2: 3360g
Tag 3: 3260g
Tag 4: 3200g niedrigstes Gewicht
Tag 5: 3250g
Tag 6: 3270g
Tag 7: 3260g
Tag 8: 3270g
8.3.2010(1 Monat alt): 4370g, 55cm
13.4.2010(2 Monate alt): 6390g!, 60cm
18.5.2010(3 Monate alt): 7396g, 63,5cm

Mein problem ist, dass ich nicht mehr weiss wie sehr ich darauf achten soll wann und wie oft er isst usw. Er kommt seit 2 tagen auch wieder doppelt in der Nacht und so langsam ueberschreitet er wieder den 1 Liter.Er trinkt 5-6 Flaschen a 200ml, wuerde aber gerne mehr trinken.
Heute morgen hat er 200ml getrunken und war immernoch nicht zufrieden, hat seinen Mund ganz weit aufgerissen. Ich hab ihn dann beruhigt und es hat auch geklappt allerdings tippe ich hier eher darauf, dass er abgelenkt war.

Nun meine konkreten Fragen:
-Was in der Milch macht genau dick?Hier in Holland steht auf der Verpackung fuer Friso Extra dass sie nicht dicker macht weil die Kalorienzahl die selbe ist wie bei der Staandard. In Deutschland hoere ich aber immer wieder, dass die Staerke in der Milch dick macht.
-Was tun wenn Baby 1 Liter von Milch mit Staerke ueberschreitet und es nicht auf einen Wachstumsschub zurueckzufuehren ist?
-Spuckt ein Baby auch weil es sich nicht satt gegessen hat?
-Angeblich haetten babies ein sehr gutes hunger und saettigungsgefuehl und koenen sich nicht ueberfuettern. Auf der anderen seite aber ist die gewichtszunahme dann doch zu viel...??Und was wenn ein baby ein gestoertes Saettigungsverhalten hat...gibts das?
-Wie sollte ich die abstaende halten zwischen den mahlzeiten?Gibts da ein minimum?
-Sollte ich ihm mehr als die 200ml anruehren so wie er es gerne haette oder ist das dann doch zuviel des guten?
-Was kann das Saettigungsgefuehl beeintraechtigen z.b. zu kurze oder lange trinkdauer?
-Wenn ein baby scheinbar noch nicht satt ist nach 200ml(Protest nachdem die Flasche weggenommen wird), sich aber beruhigen laesst und dann auch erst wieder nach 3std-4std kommt, war es dann eigentlich schon satt oder was war los?

ich weis die mail ist ganz schoen lang und ich haette es auch kuerzer fassen koennen aber irgendwie musste ich mir alles vom leib schreiben und das in einer sprache die ich verstehe.Ich hab hier in holland auch nicht das gefuehl dass mir wirklich weitergeholfen wird, ich soll halt laut allen experten rhytmus in Jahmirs leben bringen(haben wir eigentlich, hilft auch nix) und ihn auch mal 20min schreien lassen und so sachen.
Ich hab auch das gefuehl, dass meine Intuition so langsam darunter leidet und ueberhaupt das ganze fuettern...
Ich wuensche mir so sehr dass mein baby endlich mal satt ist!!

1000 Dank fuer jede antwort!!!
 

Fioflo

Herzilein
13. Januar 2004
6.468
0
36
46
im schönen Schwabenland
AW: Uebrfuettern wir ihn?

Liebe Medo,

ganz herzlich willkommen hier!
Ute macht gerade ein paar Tage frei, wenn Du Dich etwas geduldest, bekommst Du sicher danach eine sehr kompetente Antwort.

Ich selbst kann Dich gut verstehen, auch bei mir hat das Stillen leider nicht geklappt. Erst beim 2.Kind war klar, dass ich fast keine Milchdrüsen angelegt habe. Das ist bei etwa 2% der Frauen so. Das hat mich unheimlich entlastet, denn dafür kann man nichts, und man ist auch nicht zu "doof" zum Stillen.
Vielleicht verhält es sich bei Dir ähnlich?

Was dieTrinkmenge und Gewichtsentwicklung angeht rate ich Dir wirklich auf Ute zu warten.

:winke:Bis dahin liebe Grüße von Bianca
 
M

medo83

AW: Uebrfuettern wir ihn?

Ich glaube bei mir haette es schon mit dem stillen geklappt wenn ich mich etwas geduldet haette denn beim abpumpen hatte ich manchmal echt gute mengen. Das problem war, dass Jahmir noch nicht mal 5 min getrunken hat und dann anfing nur noch zu nuckeln.Es war auch jedesmal schwer ihn wach zu halten.Ich denke auch das der ganze stress und die sorgen ueber sein gedeihen großen einfluss darauf hatten.Aus lauter verzweiflung ist es dann auch bei der flasche geblieben.
Eins steht fest:Beim naechsten Kind wirds anders!!:)

Fuer Ute:
War heute(28.5.2010) beim wieden.
Er hat jetzt in 10Tagen 200g zugenommen.Ist das nicht eher untere grenze?Und das bei sonem Wonneproppen?

9.2.2010 Geburt: 3560g, 53cm
8.3.2010(1 Monat alt): 4370g, 55cm
13.4.2010(2 Monate alt): 6390g!, 60cm
18.5.2010(3 Monate alt): 7396g, 63,5cm
28.5.2010(3,5 Monate):7590g, 65cm

Seine Trinkmengen seitdem:915,920,885,1050,1095,1115,1000,1000,1150,1000

Ich denke schon dass er sich nicht zuviel holt so wie es aussieht aber mit der 1liter grenze wird das bald nicht mehr funktionieren, da bin ich mir sicher.

Warte ganz gespannt und geduldig auf Ute:D:)
 

Ute

mit Engeln unterwegs ....
19. März 2002
16.574
3
38
59
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
AW: Uebrfuettern wir ihn?

Hallo Medo,

Danke für Deine Geduld :herz:

Europaweit sind die Nahrungen so zusammengesetzt dass sie in einem Kalorienrahmen sind, der nach Bedarf füttern erlaubt. Die von dir abgeschriebene Zusammensetzung ist also völlig in Ordnung.

Ja, dein Kind gehört zu den "kleinen Raupen Nimmersatt" und das kann ganz schön irritieren. Doch die Gewichtsentwicklung ist in Ordnung. Dazwischen eine große Zunahmewelle, und jetzt 200 g in 10 Tagen - also alles im grünen Bereich. Wachsen und gedeihen, darum geht es den Kleinen, dafür sind sie hier :cool:

Wenn die Trinkmengen mal über die 1000 ml gehen ist es nicht bedenklich. Das kommt bei Stillkindern auch oft vor (unser Rekord Mumi waren 1600 ml in 24 Std.) Bei Flaschenkindern sieht man halt immer was "so läuft" und ist deshalb schneller am "bedenken".

Grame dich nicht mehr übers Abstillen. Das raubt Dir unnötig Kraft und Energie, schürt das schlechte Gewissen und dient deinem Kind überhaupt nicht! Hake es ab. Und das meine ich so. Stehe einfach zu dem Gang der Dinge - du hast zu jedem Zeitpunkt die richtige Entscheidung getroffen. Und kein Mensch kann dir sagen was besser oder anders wäre wenn Du stillen würdest. Es lohnt der Blick zurück nicht. Die Zukunft liegt vor Euch und sollte nicht belastet sein durch schlechtes Gewissen und Ärger. Das tut euch nicht gut!
Solltest du ein weiteres Kind bekommen - fange bei Null an und schau was daraus wird. (Auch hier gilt, je belasteter dich diese Situation macht, desto mehr Druck hast du beim nächsten Kind).

Mir gefällt die Entwicklung sehr gut und sie entspricht den WHO Werten. Im Schnitt 210 g Zunahme in der Woche ...... rechne nach, du wirst sehen, das kommt hin.

Klasse und Grüße Ute
 
M

medo83

AW: Uebrfuettern wir ihn?

Hallo Ute!
Danke fuer deine Antwort!:)
Ich werde ihn jetzt einfach fuettern soviel wie er moechte.Hatte es eigentlich auch schon gemacht bevor du mir geantwortet hast, habe jetzt aber endlich ein
"Go" von einem Experten:)Die Hollaender sind da etwas strenger und tendieren eher zu einem plan-orientiertem fuettern.
Heute war ich auch wieder bei der Beratungsstelle und mir wurde empfohlen wenn er mehr als 200ml pro Flasche trinken will soll ich ihm die Flasche mit etwas Reisflocken andicken und wenn ich moechte,sobald er 4 Monate alt ist(in 5 Tagen) mit der Beikost anfangen.
Was sagt die Expertin aus Deutschland dazu:)??Und warum soll er nicht mehr als 200ml trinken pro Mahlzeit?
Das letzte mal wurde mir auch empfohlen etwas mehr Wasser in die Flasche zu tun damit er mehr zum "Nuckeln" hat weil verdaechtigt wurde, dass er halt gern an der Flasche nuckelt(an den letzten 20ml von der Abendflasche nuckelt er nur noch aber das find ich jetzt ehrlich gesagt halb so wild...oder??).
Er hat jetzt uebrigens in einer Woche 280gram zugenommen, ich denke das ist auch noch ok...?

Ach und noch was:Er hat jetzt in der letzten Woche zum ersten mal 8std durchgeschlafen, zwar nur 2x aber immerhin:)

Nochmal danke fuer die Antwort!

liebe Gruesse,
Medo
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ute

mit Engeln unterwegs ....
19. März 2002
16.574
3
38
59
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
AW: Uebrfuettern wir ihn?

Hallo Medo,

folge deinem Bauchgefühl :cool:

Beikosteinführung ist ideal zwischen 4. und 6. Monat - je nach Neugierde deines Kindes. Schau mal unter babyernaehrung.de Beikost I findest du jede Menge nützlicher Hinweise was wann ideal ist.

Fröhliches Löffeln wünscht Ute

und mit den 200 ml Oberkante pro MZ sehe ich nicht so eng ..... wichtig ist die korrekte Dosierung der Babynahrung und möglichst nur Flocken dazu wenn die Trinkmenge deutlich über 1000 ml ist. :winke: