stillproblem

clatamo

Dauerschnullerer
3. Juni 2002
1.041
0
36
49
Helmstedt
hallo,

3 monate lief es völlig problemlos, aber seit einigen tagen
finden merle und ich nicht mehr zueinander.
jede stillmahlzeit ist ein kampf.... :(

ich lege sie an und schon nach wenigen "zügen" fängt sie an zu schreien,
macht sich steif und wirft sich nach hinten. durch diesen "stress" dauert
es bei mir etwas länger bis der milchflussreflex einsetzt, was merle
anscheinend nur noch "wütender" macht...so schaukeln wir uns quasi gegenseitig hoch.
wenn die milch erstmal richtig fliesst, geht es.
inzwischen graut mir schon vor der nächsten stillmahlzeit...

das passiert unabhängig vom abstand zwischen den mahlzeiten
(es ist also egal, ob ich sie schon nach 2 1/2 stunden anlege oder erst
nach 4 - tendenziell geht es noch etwas besser, wenn ich mich an den
"normalen" 4-std-rhythmus halte).

da merle im moment auch sonst unruhig ist und eigentlich nur auf meinem arm
wirklich zufrieden, mache ich mir ständig gedanken, ob sie denn auch wirklich
satt ist - was irgendwie wieder "stressig" ist und der ganzen situation nicht
förderlich.....ein teufelskreis.*heul*

heute war ich schon kurz davor die brocken hinzuschmeissen und habe
flaschennahrung gekauft - die hat ihr aber nicht geschmeckt...

eigentlich bin ich überzeugter stillfan - aber so macht es gerade
überhaupt keinen spass. :(

hat vielleicht jemand einen tipp? aufmunternde worte?
 

jackie

buchstabenwirbelwind
Moderatorin
11. Juli 2002
13.339
0
36
wien
www.lucdesign.com
AW: stillproblem

hallo

also, von mir mal ein paar aufmunternde worte :D

ich kann mich an eine ähnliche phase erinnern (leider nur dunkel) ich bin drangeblieben. das legte sich nach einigen tagen wieder.

versuch mal ne andere position oder vielleicht herumgehen beim stillen. oder ganz ruhig zurückziehen (das brauch ich in solchen situationen, weil der stress ja nicht nur fürs kind groß ist, sondern auch für die mutter)

wenn du sorge hast, sie bekommt nicht genug, dann zieh unbedingt einen fachmann zu rate. vielleicht steckt ein wachstumsschub dahinter.

hast du an deiner ernährung irgendwas verändert? dass die mumi irgendwie anders schmeckt als sonst?

hast du die mens schon wieder? ich glaube mich zu erinnern, dass es bei mir damit zusammen hing.

jedenfalls drück ich dir die daumen, dass ihr wieder zueinander findet :herz:

ligrü
jackie
 

Mimi

Familienmitglied
29. Oktober 2006
611
0
16
Schweiz
AW: stillproblem

Ich hatte damals bei Benji genau das selbe Problem, als er 3 1/2 Monate alt war. Allerdings hat er auch als die Milch dann endlich floss, fast gar nicht getrunken.
Ich hab dann eine Stillberaterin angerufen, die auch sofort vorbei kam. Sie meinte, sie habe das schon oft gehört, und besonders Babys mit ca. 3 Monaten hätten ab und an so eine Stillkrise.
Ich solle einfach dranbleiben, das würde sich wieder legen.......

Allerdings habe ich nach einem Tag, an dem er praktisch nichts getrunken hatte und nur noch schrie, aufgegeben und ihm sein erstes Fläschchen gemacht, das er dann problemlos trank. Auch in den nächsten Tagen wurde es nicht besser, hingegen sein Fläschchen trank er mit Hingabe............. und so war er dann (leider) ruck zuck abgestillt.......
(Allerdings stille ich nun meinen zweiten Sohn seit 11 Monaten und er isst sonst fast nichts und Fläschchen rührt er auch nicht an.............. und ihn würde ich wirklich gerne abstillen......:piebts: )

Ich wünsche Dir auf jeden Fall gute Nerven und dass sich das ganz schnell wieder legt!!
 

mana

Hebamme
30. November 2004
409
0
16
57
AW: stillproblem

Gerade mit 3 Monaten lassen sich Kinder auch mehr aus der Ruhe bringen, vielleicht gab es irgendein Schreckerlebnis im Zusammenhang mit dem Stillen oder wie von anderer Seite vermutet, hast Du entweder die Ernährung verändert, Du hast einen hohen "Stress" Spiegel im Blut oder......
Auf alle Fälle empfehle ich Dir durchzuhalten, es gibt sich mit Sicherheit nach ein paar Tagen wieder!

Liebe Grüße
Mana
 

Jano

Engel auf Erden
3. Dezember 2004
6.136
0
36
Köln
AW: stillproblem

Hatten wir auch gerade durch- Felix ist 3 Monate und einige Tage- da hilft wohl nur Augen zu und durch, wenig Stress, keine Ablenkung beim stillen (hab schonmal ne Mullwindel übers Köpfchen zu liegen, damit ers dunkel hat)
Kopf hoch, klappt bestimmt bald wieder
 

clatamo

Dauerschnullerer
3. Juni 2002
1.041
0
36
49
Helmstedt
AW: stillproblem

vielen dank für eure aufmunternden worte und tipps!

inzwischen sind wir wieder "ein team"... :-D
eine wirkliche erklärung für unsere probleme habe ich
auch im nachhinein nicht, wahrscheinlich war es ein mix
aus mehreren dingen.

es bestätigt mich aber zum wiederholten male, dass man zu 50%
mit "dem kopf" stillt. zumindest ist es bei mir so: mache ich mir zu viele
gedanken und setzte mich unter druck, dann klappt gar nix mehr.
mit einer großen portion gelassenheit "läuft" es wieder ;-)

eure worte haben geholfen diese gelassenheit wieder zu finden - danke! :blume: