Stillen und Allergieprävention NEU

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Ute, 16. Dezember 2009.

  1. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Es folgt ein Presse-Text von aid: (Dahinter steckt die Förderung durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz)



    Irrtümer rund um Allergien
    Irrtum 3: Allergiegefährdete Babys sollten so lange wie möglich gestillt werden
    ***********************************************************

    (aid) - Kennen Sie den Spruch "Viel hilft viel"? Mag sein, dass er für das ein oder andere zutrifft. Wenn man ihn aber auf das Stillen anwendet, und zwar im Sinne von "möglichst lange und ausschließlich", dann haben wir es mit einem Irrtum zu tun. Tatsächlich ist Muttermilch in den ersten vier Lebensmonaten das Beste für alle Babys. Ab dem fünften Monat gibt es aus Sicht der Allergievorbeugung jedoch keinen Grund mehr, ausschließlich weiter zu stillen. Je nach Verlangen des Babys kann ab diesem Zeitpunkt mit der Beikost begonnen werden. Dabei scheint die Auseinandersetzung des kindlichen Organismus mit "Fremdeiweiß" aus dem Essen eine langsame Gewöhnung des Immunsystems an neue Lebensmittel zu ermöglichen. In welchem Rhythmus die Mutter das Stillen gegen die Beikost austauscht, kann sie ganz nach ihren Bedürfnissen und denen des Babys entscheiden. Dabei ist Muttermilch begleitend zur Beikost weiterhin sehr empfehlenswert, da sie die Verträglichkeit neuer Lebensmittel verbessert.

    Zusammenfassend gilt: Wenn Mutter und Kind ab dem fünften Monat bereit sind für die Beikost, dann spricht nichts dagegen! Wenn das Baby allerdings auch im sechsten Monat noch ausschließlich Muttermilch genießt, sollte ab dem 7. Monat der erste Brei den Speiseplan erweitern. Übrigens gelten diese Empfehlungen sowohl für allergiegefährdete als auch für alle anderen Babys. Was (werdende) Eltern tun können, um ihr Kind vor Allergien zu schützen, erfahren sie bei der neuen Telefonhotline vom Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB) und dem Präventions- und Informationsnetzwerk Asthma/Allergien (pina) sowie einem Internet-Expertenforum des aid.

    Telefonhotline - Allergievorbeugung:
    01805/052251 Mo.- Fr. von 9:30 bis 12:00 Uhr (12 Cent/Minute).

    aid, Dr. Sonja Floto-Stammen


    http://www.babyernaehrung.de/stillen und http://www.babyernaehrung.de/flaeschchen/allergieprophylaxe
    Stand Februar 2011 letzte Überarbeitung

    Mein Kommentar:



    Seit 10 Jahren beschreibe und argumentiere ich auf www.babyernaehrung.de ,an teilweise sehr einsamer Front, die Bedürfnisse der Säuglinge wahrzunehmen und der Natur ihren Lauf zu lassen. Damit habe ich viele Menschen auf den Plan gerufen die mich zum Stillfeind etc. abgestempelt haben weil ich mich auf Stilldogmatismen und Angstverbreitung nicht eingelassen haben. Ich blieb stets bei meiner Haltung "Die Natur hat Recht."



    Meine Hoffnung ist, dass "Wir" jetzt endlich wieder wegkommen von dogmatischen Aussagen welche die Mütter in Angst und Schrecken versetzen "wenn du nicht mind. 6 Monate voll stillst wird dein Kind … etc." Wenn sich jetzt noch die Mär vom unreifen Darm bitte beenden liese .….. es würde den Eltern und Kindern soviel besser gehen. Ich wäre glücklich wenn der Fokus auf Stillen und Beikost geben mit GESUNDHEIT und ENTWICKLUNGSFÖRDERUNG im Denken der Menschen einher ginge.



    Denn Stillen ist toll - aber nur wenn man nicht permanent die Latte der zu vermeidenden Krankheiten im Hinterstübchen parat hält. Nach meiner tiefen Überzeugung zieht die Angst die Dinge zusätzlich an .…. Frauen stillt des Stillens wegen und gebt Euren Kindern das was sie brauchen.



    Liebgruß Ute :herz:
     
    #1 Ute, 16. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2011
  2. lena_2312

    lena_2312 Fotoholic

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    21.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Burgstädt
    AW: Stillen und Allergieprävention NEU

    Hallo Ute,

    wenn man auf sein Kind achtet und die Zeichen richtig deutet, dann ist doch alles ok. DANN gehts auch beiden gut.
    Gibt es denn Mütter, die sich denn stur nur von dieser Regel leiten lassen? Ich kenne zumindest sehr viele, die "auf ihr Kind gehört haben" und ich denke es werden immer mehr :jaja:.
    Ich habe nun beides ausprobiert - Beikost ab dem 5. Monat bei meiner Großen und beim Kleinen Beikost erst nach dem 7. Monat, weil er eben nicht essen wollte :heilisch: Allergien hat auch die Große nicht ;)

    Danke für die News
    Liebe Grüße
    Uta
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...