Stechwarze homöopathisch behandeln?

Mini-Muffti

Dauerschnullerer
15. Juni 2005
1.252
0
36
Irgendwo im Schwabenländle
Jana hat am Fuß eine Stechwarze.
Da wir sowieso in homöopathischer Behandlung sind, habe ich beim letzten Arztbesuch das Thema angesprochen.
Jetzt wird die Warze homöopathisch behandelt.

Hatte das schon jemand von euch?
Und hat das auch jemand homöopathisch behandelt?
Hattet ihr Erfolg? Oder hat es gar nicht geklappt?
Wie lange hat die Behandlung gedauert und habt ihr Tinktur oder Globulis genommen?

Steffi
 

kolibri

Gehört zum Inventar
21. Oktober 2004
4.068
5
38
AW: Stechwarze homöopathisch behandeln?

Hallo,

Julia hatte vor paar Jahren mal am Fuß eine Stechwarze. Der Doc hatte mir damals so eine Tinktur zum draufpinseln verschrieben und auch ein paar homöopatische Tropfen zur unterstützenden Behandlung. Er meinte aber gleich, ich solle von den homöopatischen Tropfen nicht zu viel erwarten. Na ja, bis die Warze weg war, hat es bei Julia etliche Wochen gedauert (ich glaub es waren sogar paar Monate), weil die Stechwarzen immer so verdammt tief sind. Nach dem Baden hat sie immer die lose Haut rings um die Warze abgepuhlt, da sah man dann richtig, wie tief die Biester sind. Ist glaub ich verdammt langwierig die Behandlung.