ständiges Würgen und Erbrechen

jackie

buchstabenwirbelwind
Moderatorin
11. Juli 2002
13.339
0
36
wien
www.lucdesign.com
claudi hat gesagt.:
... Sauberkeitserziehung angefangen hat, obwohl die Kleine erst 8 Mon. alt ist (..). Bis zu diesem Zeitpunkt dachte ich immer, dass die Kleinen in diesem Alter noch gar kein Gefühl für Ihren Harn und Stuhldrang haben, es somit auch noch nicht steuern können.
Vielleicht liege ich aber hier auch falsch :???:

nene, da liegst du richtig.

sollen die ollen doch sagen und machen was sie wollen, glücklicher sind sie deswegen auch nicht.

wenn man nämlich nicht sagt, was wirklich sache sit, kann man auch niemanden kennenlernen, der einen tröstet und aufrichtet. wie sagt man so schön? wer nicht will, der hat schon :-D

in diesem sinne *superbreitgrins*
jackie (die jetzt millionenshow schaun geht)
 
B

Bianca

Hallo Claudi,
unsere Fiona ist auch so ein extremes Spuckkind, wie bei Alexander schon von Anfang an, nun ist sie fast 19 Monate alt. Sie hat als Säugling schon komplette Milchmahlzeiten in einem Schwall gespuckt, und später auch das feste Essen. Der Ki-Doc wollte mir das kaum glauben...
Nun gibt es bei uns "2 Arten" von spucken: das Bewußte und das Unbewußte. Bewußt ist, wenn sie sich reinsteigert und dann das Erbrechen schon fast provoziert. Das konnten wir nun abstellen, unter "Erfahrungsaustausch" ( oder war's Erziehung?)( Reinsteigerspuckkind hieß das)habe ich schon länger mal beschrieben, wie. Ziemlich hart, aber wirkungsvoll.
Wenn sie nun aber hustet, und sei es noch so wenig, landen immer noch komplette Mahlzeiten im Bett.Wenn sie dann aufwacht und heult und wieder gewaschen ist, kann sie auch nochmal eine Mahlzeit verdrücken, genau wie Euer Sohnemann, mir unverständlich so kurz nach :p .
Demnächst möchte der Ki- Doc einen Allergietest machen, weil sie so schnell und oft Husten bekommt und auch erbricht. Vielleicht auch eine Idee für Euch, falls er irgendwas nicht verträgt? Ich selbst habe mir schon überlegt, ob sie eine Schwäche am Mageneingang hat, daß sozusagen die Nahrung schneller wieder Retour kommt. Eine Magenspiegelung möchte ich Fiona aber deshalb nicht zumuten, vielleicht geht's auch per Ultraschall, muß mal fragen. Ob es allerdings dann Konsequenzen hat, das weiss ich auch nicht. Ich denke mal, da ist nichts zu machen. Werde nächste Woche mal den Ki-Doc fragen.
Das ständige Spucken kann einen ganz schön fertig machen, es ist einfach eklig und bedeutet ständiges Waschen...
Da bin ich froh, wenn mein Mann zu Hause ist und wir und das Ganze ein wenig teilen können.
Okay, soweit mal von einer "Leidensgenossin".
Liebe Grüße von Bianca und Fiona *11.08.01 :-D :-D :-D
 

claudi

Gehört zum Inventar
29. April 2002
2.057
0
36
@ Bianca und Mirle,

Hallo Ihr Beiden,

waren beim Kidoc, der hat U-Schall gemacht, meinte aber auch, dass eine Spiegelung nur gemacht wird, wenn ein dringender Verdacht besteht.
Einfach nur so, wäre ich dagegen gewesen, denn ich weiss wie das ist.
Habe auch schon Schlauch schlucken müssen :p !

Tja er, der Kidoc hat gesagt, nachdem unser Sohn auch bei ihm gewürgt hat ( er hat ihn nur angesprochen... :-D ), dass wir ein hochbegabtes Baby hätten :???: Diese Kinder würden das aus seiner langjährigen Erfahrung in der KiKlinik vermehrt machen. Um dem ein wenig Einhalt zu gebieten, müssen wir ihm im ruhigen, aber sehr bestimmten Ton sagen, dass er das nicht zu tun braucht, denn es bringt ihm nichts!
Vorallem solange in die Augen schaun bis er weg sieht. Erst dann würde er merken, dass er verloren hat.

Der Kidoc hat ihm auch in die Augen geschaut und der Kleine hat dem Blick sehr lange stand gehalten :cool: . Aber als er nicht mehr konnte, hat er weggesehen und :heul: . So müssen wir vorgehen sagte er uns, dann wird sich das geben. Es handelt sich hierbei um Kinder, die sehr willensstark sind, was ihnen Später wohl einmal zugute kommt.

Na, da bin ich mal gespannt.

Willensstark.... das hat er von mir :-D :-D :-D

LG
Claudia :winke: