Schreianfaelle

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Janine, 4. Juli 2007.

  1. Hi Leute,

    ich muss mich hier gerade mal ausheulen, weil ich nicht weiss wie ich mit Joshy extremen Schreianfaellen umgehen soll.
    Es ist nicht sehr oft, aber wenn ist es unbeschreiblich!

    Bsp. heute am Strand. Wir spielen schoen planschen im Wasser und er ist sehr froehlich, nach ca. ner Stunde wirklich intensivem Spielen am und im Meer (Alishia war beim Papa bei den Liegen). Sage ich wir gehen jetzt mal nach Papa und Lishy gucken (mir schwante schon was da komme wird, aber man muss ja mal ein Ende finden), nun gut ich versuche ein Wettrennen zu starten, lustig ihn vom Wasser wegzulocken, nach dem Motto guck mal da und hmm lecker trinken und essen etc. nix da. keine Chance, er rennt wieder in die Wellen.

    so, ich gehe hin und nehme ihn auf den Arm.

    Ihr koennt es euch nicht Vorstellen, der Koerper wird stocksteif er schmeisst sich immer wieder mit ruck nach hinten, strampelt und schreit wie abgestochen. Ich kann nichts tun, kann ihn ja nicht gleich wieder runter lassen. Dann war ich schon so weit mit ihm spaziert, das ich die orientierung verloren hatte und Lishy und Papa nicht mehr finden konnte und immer dieses halbwahnsinnige Kind auf dem Arm! Die Leute schauten mich an nach dem Motto das kann doch nicht wahr sein was tut die mit dem Kind! Ich versuche ihn dann immer so zu halten das jeder sieht das ich ihm auf keinen Fall weh tue, aber er windet sich dann immer und schreit soooo extrem. Zwei Typen haben mir dann gesagt ich sollte nicht so am Arm ziehen, ja hallo wenn ich ihn nicht festhalte knallt er mir doch runter! und mal ehrlich bei seinen Anfaellen hier zu Hause, schmeisst er sich auch so nach hinten, egal ob der Kopf irgendwo volle Wucht dran knallt.

    Das schlimme ist, ich kann ihn nicht beruhigen, er sieht dann durch mich durch , ist wie abwesend in so nem Schreiwahn! Ganz furchtbar! ich brauche irgendwas intensives um es zu durchbrechen, mit reden oder runter setzen und versuchen laufen zu lassen ist da nicht. Was kann man den tun um ihn abzulenken, wenn man nur im Bikini an irschend nem Strand ist?

    Nach ca. ner viertel Stunde, das Schreien ist keinen Deut leiser geworden, geschweige denn der koerperliche Kampf, finden wir dann endlich den Papa. Ich lasse Joshy runter, der schmeisst sich mit dem Kopf vorne ueber in den Sand und schreit. Ich sag zu Jael, er muss mir helfen das Kind zu beruhigen, was er dann auch (wie immer) schafft. Bei ihm machen die Kinder das einfach nicht.

    Er sagt, das wuerde es bei ihm nicht geben und ich wuerde die Kinder zu sehr verhaetscheln und deshalb waere es bei mir auch so. Dabei komme ich mir auch konsequent vor.

    Keine Ahnung, ich denke wenn ihr mal Joshy so erleben wuerdet, ist jeder Rat schwer. Einfach weil er abwesend ist, in einem Schreianfall.

    Kennt das jemand von euch? Wie durchbrecht ihr diese Anfaelle?
    Wie kann man das kind besser darauf vorbereiten das es akzeptiert dass das Spielen auch mal ein Ende haben muss. Er ist ja noch so klein.

    Hauen tut er mich zum Glueck nicht dabei. Er verfaellt ganz in seinen Schreiwahn.

    Lishy macht das nicht. Klar mal kurz aber ohne diese Windungen. Er kann ja nicht stehen dabei, schmeisst sich hin und windet sich hin und her.

    Hoffe jemand weiss Rat oder hat das gleiche schon durchgemacht.

    LG

    Janine
     
  2. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.780
    Zustimmungen:
    64
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Schreianfaelle

    Hallo Janine,

    ja. Zum Glück nur selten und seit er besser reden kann immer seltener. Gestern war nach mehreren Monaten wieder einer.

    Er achtet aber sehr genau darauf wo er sich hinwirft und wqindet sich nicht mehr. Zum Glück passiert es eher zu hause.

    Am besten ist es locker zu bleiben. Gestern ist es meinem Mann und mir nicht gelungen. Wir haben uns irgendwann mit aufgeregt. Manchmal hilft umarmen oder ablenken. In letzter zeit kann er manchmal auch darüber sprechen, was er in so einer Situation will. Meistens sind es ungeahnte Kleinigkeiten. Gestern habe ich ihm irgendwann gesagt, dass ich aus seinem Zimmer gehe und wiederkomme, wenn er nicht mehr schreit oder er nachkommen kann, wenn er Trost braucht.

    Übrigens hat mein Sohn das zuerst lange nur bei mir gemacht. Dann hat er es aber hauptsächlich bei meinem Mann gemacht und die Kita kam später dran. Eine zweite Person kann ihn dann immer besser beruhigen.

    Am Strand wäre es eine Alternative klar zu sagen, dass ihr vom Strand weggeht, wenn er nicht aufhört. Bei uns hätte das die Strandsituation erstmal verschlimmert, den nächsten Strandbesuch aber erleichtert.

    Ich warne vor dem Ende des Spielens auch immer vor. Trotzdem ist das Ende schwer zu akzeptieren. Früher hat er manchmal geschrien, wenn er im schönsten Spiel war und ich ihn von der Kita abholen kam. Gestern wurde ich in der Kita begrüßt mit: "Kannst Du bitte wieder gehen. Ich möchte nochmal da rein." (Zeigte auf den Gruppenraum.)
    Reden als Alternative anbieten zu schreien, hat bei uns eine Langzeitwirkung gebracht. Ich bin gestern zwar nicht wieder gegangen, wir haben aber etwas zum weitermalen mitbekommen und haben uns etwas schönes ausgedacht.
    Ruhe bewahren ist auch wichtig. (Das weiß ich, weil es mir gestern nicht gelungen ist.)

    Das positive sehen: Du hast ein sehr willensstakes Kind, dass sich für seine Ziele einsetzt. Das muss nur noch in die richtige Bahn gelenkt werden. :roll:
     
  3. AW: Schreianfaelle

    Vielen Lieben Dank Susana, dein geschriebenes hat mich sehr beruhigt und der letzte Satzt ist wirklich super.

    Ich bleibe dann meistens sehr ruhig. Auch liebevoll, er wendet sich ja auch nicht gegen mich, sonder wie beschrieben ist einfach endtaeuscht, nach 10 min Schreien hat er ja auch den Grund vergessen. Dann ist es nur noch ein vor sich hin schreien. Ich glaube wenn wir dann zurueck ans Meer gehen wuerden wuerde er das auch nicht wollen, dann ist naemlich alles bloed.

    Schreit dein Sohn auch so lange? Mit reden, was ich in der schreiphase wirklich immer tue, ich setze ihn auch runter und versuche ihm in die Augen zu schauen, wirklich intensiv, hilft gar nichts.

    Ihm die Massnahme zu erklaeren vom Strand weg zu gehen, versteht er noch nicht so. Auessern kann er sich auch noch nicht. Faengt gerade erst an. Aber ich denke du hast Recht das es das einfacher macht wenn er sich erklaeren kann.

    So muss arbeiten,

    danke

    Janine
     
  4. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.780
    Zustimmungen:
    64
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Schreianfaelle

    Hallo Janine,

    ja, 10-30 Minuten und auch länger war dabei. Ich habe aber nicht oft auf die Uhr geschaut. Es kam mir meistens ewig vor.

    Reden hilft nicht, jedenfalls kein langes. Lustig finde ich, dass es manchmal ganz urplötzlich zu Ende war. Ich vermisse es nicht, dass es nun selten geworden ist.

    Die große Wut muss ja irgendwie raus. Ich drücke dir die Daumen, dass Dein Kleiner bald lernt zu reden. Dann wird er auch verstehen, wenn Du Konsequenzen ankündigst. Meiner hat die recht früh verstanden. "Dein Geschrei ist zu laut für die Leute am Strand. Wenn Du nicht aufhörst, müssen wir leider gehen." wäre sonst eine gute Strandvariante.

    :winke:
     
  5. Summersky

    Summersky Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    1.612
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niedersachsen
    AW: Schreianfaelle

    Hi Janine,

    oh bei uns ist es momentan genau das gleiche :umfall:
    So wie du sagtest das schlimme ist dieses *so fest halten das sie nicht runter fallen*
    Bis man da den richtigen Griff raus hatt :hahaha:
    Wenn unsere Möhre hier zu hause ihren Wutanfall bekommt ,
    setze ich sie in ihr Zimmer auf ein Sitzkissen, erkläre ihr wie die Situation ist (hört sich jetzt ein bisschen blöd an ich hoffe du weisst wie ich das meine)
    und sage ihr das sie wieder raus kann wenn sie sich beruhigt hatt.
    Das klappt gottseidank sie tobt sich dann kurz aus meckert was das Zeug hält
    und kommt dann spätestens nach 2min wieder friedlich aus ihrem Zimmer raus.

    Die Situation ist natürlich schwerer wenn das ganze in der Öffentlichkeit passiert,
    die Leute gucken als wenn du deinem Kind wer weis was antust.

    Bei uns hilft wirklich dieses Konsequente erkären warum weshalb wieseo
    ......


    Also lass uns ein Gläschen trinken :weinchen: und darauf hoffen,
    das diese Phase mal vorbei geht.

    Also denk daran du bist nicht allein ich glaube so geht es vielen mit Kiddies in
    dem Alter.


    Lg Summer :winke:
     
  6. AW: Schreianfaelle

    Tja, man weiss einfach nicht woher es kommt. Man gibt sich ja immer erstmal selbst die Schuld. Was wiederum bei Zwillingen der Vorteil ist man kann direkt sehen, es kann nur an Joshys Trotzkopf liegen und nicht an der Erziehung, denn beide werden ja durchweg gleich erzogen :rolleyes:

    Lishy macht es wie gesagt, nur mal kurz und nicht so hysterisch.

    Ich werde es mal versuchen, hinsetzen und mit ihm reden... ist wirklich kein leichtes unterfangen, wenn sich einer volle Wucht nach hintenschmeisst, da ist man eher auf Unfall vemeidung bedacht, als auf ein Gespraech.

    Ich denke nur immer Gott sei dank ist DAS tatsaechlich nur ne Phase, denn ich habe noch nie nen 6 Jaehrigen gesehen der sich schreiend auf den Boden schmeisst (oh je jetzt melden sich die Eltern der 6 Jaehrigen wieder zu Wort, raubt mir nicht meine Illusionen sag ich da nur):hahaha:

    und was sind schon 4 Jahre???

    Ok summersky und Susala dann lasst uns anstossen, hilft wenigstens unseren Nerven, wenn auch nicht dem Kind an sich.:hicks:
     
  7. AW: Schreianfaelle

    Hallo IHr,

    es tut gut zu lesen, dass es anderen auch so geht.... bei uns gehts gerade immer heftiger und häufiger los, und ich weiss oft Nicht, wie ich noch reagieren soll... in der Regel halte ich Cyrus ganz, ganz fest und sag ihm das das nicht so geht und er aufhören soll zu schreien, sonst gibt es dass was ihm gerade probleme bereitet gar nicht mehr....

    Klappt meist nicht so optimal, da wie bei Dir, er völlig weg ist beim Schreien und mich gar nicht hört - ihn stehen lassen, kann ich nicht, da er dann meist planlos irgendwo hinläuft oder sich hinschmeisst oder was durch die Gegend wirft und da habe ich zuviel Angst, dass er sich dabei verletzt.

    Ruhig bleiben und eisern umklammern hilft, denn nach spätestens zehn Minuten hörts dann auf.... und es scheint alles vergessn. Aber dieses festhalten ist auch nerventerror pur, da er sich dabei völlig steif macht und verlrampft und mit dem Kopf gegen meinen haut etc. echt nciht schön...

    aber einen anderen weg habe ich noch nicht gefunden...

    Da im Moment fast jedes noch so kleine Verbot in so einen Terror ausartet, komme wie ich mir schon vor wie eine Mutter, die immer nur ncoh schimpft und verbietet, was ich gar nicht will - ich versuche mir natürlih zu sagen, dass das Geschrei halt ein Versuch ist, auf jeden fall seinen willen zu bekommen, und manchmal geb ich eben nach und bei wichtigen Dingen wieder nicht (gestern zum Beispiel: auf der Bordsteinkante Fahrradfahren..... das geht ja gar nicht - und mann war das ein getöse.... am schluss ich mit schreiendem kind und fahrrad im Arm durch die gegend marschiert) - das bringt dann langfristig was - heute gings zum Beispiel auf einmal mit 20 cm neben dem Bordstein fahren....

    TRotzdem- die nagenden Selbstzweifel, ob man sein Kind nun "vergewaltigt" bei der Schreierei, wenn man konsequent bleibt .... die machen mich fertig...

    Grüße, Jana
     
  8. N.i.c.o.l.e

    N.i.c.o.l.e Buchdealer

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    10.438
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf'm Land
    AW: Schreianfaelle

    Hmm also so extrem kenne ich es zwar nicht aber Josy kann auch auch wirklich übelst aufdrehen :(

    Wichtig finde ich das ich sie immer darauf vorbereit bevor ich das Spiel beende (tust du ja auch),manchmal klappts und sie macht auf große Dame meist klappt es aber auch nicht :nix:

    Wenn sie noch nicht ganz so schlimm in ihrem Schreiwahn ist wende ich einen Trick meiner Schwiegermutter an.Ich sage in einem normalem bis leiserem Ton "Psst hör mal da weint ein Baby" :hahaha:
    1. muss sie ihren Pegel runter schrauben damit sie versteht was ich sage und
    2.hört man ein Baby ja nur schreien wenn man selbst ruhig ist (klappt bisher und sie hat noch nicht gemerkt das sie das "Baby" ist)

    Wenn es die Situation zulässt lass ich sie auch schon mal wüten und stampfe mit ihr und mecker mit,damit erreich ich sie ganz gut und meistens kichern wir nach kurzer Zeit schon wieder zusammen :herz:

    Kein Allheilmittel da jedes Kind anders ist aber nen versuch wert :)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...