Schlafproblem unter Tags, ist müde, aber turnt im Bett

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Cornelia Bertolini, 4. Oktober 2002.

  1. Hallo Regina,

    mein Sohn ist 6 Monate und seit einigen Wochen führe ich tagsüber einen regelrechten Kampf bis er schläft. Er schläft 2 x am Tag. Morgens und Nachmittags. Immer mit einem Abstand von 3-3 1/2 Stunden.
    Er ist müde (gähnt, reibt die Augen, ist grantig) Dann leg ich ihn ins Bett, zieh seine Spieluhr auf. Die schaut er eine halbe Minute an und dann fängt er an zu turnen. Vor lauter Müdigkeit haut er dann mit dem Kopf gegen die Gitterstäbe und fängt an zu weinen. :-( Wenn ich Ihn hinlege, weint er. Habs schon mit singen probiert, u.s.w.. Er bleibt einfach nicht liegen.
    Was soll ich blos machen. Meine Nerven sind schon am Ende, weil er dann immer so erbärmlich Schreit, wenn ich ihn wieder hinlege, damit er endlich einschläft. :???:
     
  2. hallo cornelia und willkommen :bravo:

    hat dein kleiner in der letzen zeit etwas neues gelernt? dreht er sich vom rücken auf den bauch oder fängt an zu krabbeln? das wäre eine erklärung für sein nicht-einschlafen-können trotz müdigkeit: er möchte gerne weiter spielen, kann aber nicht weil ihm die augen zufallen. am abend macht er aber kein theater, wenn ich richtig verstanden habe? liegt vielleicht an einem anderen schlafritual? denk darüber nach was du abends anders machst, bzw. wie er am abend drauf ist.

    laurin ist auch so ein durchgedrehter :eek: braucht oft eine zeitlang bis er im bett einschläft, auch wenn er saumüde ist. er wuselt und dreht sich, steckt sein schnulli rein, dann wieder raus, nimmt die wasserflasche, dann tauscht er sie gegen den schnulli, wühlt sich durch die decke, reitet seine kuscheltiere usw. er war schon immer so, natürlich dem alter angepasst. ich bin dagegen mein kind schreien zu lassen, aber meckern darf er ruhig, das tue ich auch oft genug :-D irgendwann hatte ich den eindruck er braucht das alles, um zu ruhe zu kommen. vielleicht trifft das auch auf dein sohn zu? ich nehme laurin raus nur wenn er arg weint, dann weiss ich dass der schuh irgendwo druckt (kommt selten vor). sonst lasse ich ihn ruhig machen und geh raus, nachdem ich ihm bussi gegeben und seine spieluhr gedreht habe. hin und wieder gehe ich rein, lege ihn in die schlafposition, schnulli+kopfstreichel und wieder raus. ich geh nochmal hin wenn er sein wasser-schnulli-schrei stösst, weil er das eine oder andere nicht findet und geh nach einem kopfstreichel wieder raus, oder tröste ihn im bett etwas länger wenn es ernsthafter ist. neben ihm bleibe ich nur wenn er zu müde ist um die flasche selber zu halten oder er ein wehwehchen hat, sonst spiele ich kein schlafwächter. versuche einfach mit kühlem kopf zu horchen WIE der kleine weint/meckert, vielleicht braucht er dich gar nicht, sondern "singt" sich einfach müde im schlaf. rausnehmen würde ich den kleinen nicht, nur in ausnahmefälle und keinesfalls das schlafprogramm erneut starten - also, nicht nochmal singen, spieluhr aufdrehen usw. einfach zu ihm gehen wenn er dich braucht, stumm und beruhigend, so dass es ihm langweilig wird, und dann wieder raus.

    liebe grüsse und starke nerven,
    gabriela
     
  3. :)Herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Er hat tatsächlich etwas neues gelernt. Er krabbelt seit 1 Woche. Aber er hat vorher so ziemlich das selbe Theater gemacht. Jetzt krabbelt er eben zusätzlich im Bett auf und ab. Abends schläft er immer ohne Probleme innerhalb 5 Minuten ein. Das Schlafritual ist aber ähnlich.
    Na ja, wahrscheinlich braucht er das tatsächlich. Auf alle Fälle gehts einem gleich viel besser, wenn man weis, dass man nicht alleine solche Probleme hat, sondern noch viele andere auch.
    Ciao Conny
     
  4. Hallo Conny,

    ich denke, es geht sehr vielen Müttern so wie dir. Bei uns ist es auch nicht anders.

    Zuerst hieß es, es geht vorbei, wenn sie krabbeln kann, dann hieß es, es wird besser, wenn sie laufen kann. Gut, das kann sie jetzt alles (wenn auch nicht perfekt :? ), aber sie hat nun mal ihre eigene Art vom Aufsein zum Schlafengehen überzuwechseln. Sie hat da ihr eigenes Schlafritual. Zuerst spielt sie noch was, turnt im Bett rum, fängt dann an zu schreien, das dann immer leiser wird und zum Schluß brabbelt sie sich in den Schlaf. Und das war schon immer so (ok, motorisch hat sie natürlich dem Alter entsprechend weitergelernt im Bett zu turnen). Aber wehe wir stören sie dann bei ihrem Ritual. Wenn ich z.B. beim Schreien reingehen würde oder sie aus dem Bett hole, dann dauert es ewig, bis sie einschläft, weil sie sich dann gestört fühlt.

    Ich hatte arge Problem, mich an dieses Schreien zu gewöhnen, aber sehr bald hatte ich raus, wenn sie wirklich was hatte. Dann musste ich zu ihr, um ihr dann bei einem Problem zu helfen. Wenn das behoben war, ging ihr gewohntes Ritual los.

    Und bei uns ist es leider auch abends so, auch wenn sie wirklich todmüde ist. Vielleicht will sie ihre letzte Energie loswerden, um dann sicher zu sein, das sie wirklich Schlaf braucht.

    Ansonsten kann ich mich Gabriela nur anschliessen. Wenn sie was Neues gelernt hat (und sei es nur eine winzige Kleinigkeit, die uns noch nicht mal auffällt), dann will sie es weiterüben und es fällt schwer, dann abzuschalten.

    Langer Text, aber, wie du siehst, bist du wirklich nicht alleine.

    Alles Gute
    Melanie
     
  5. Hallo Cornelia,
    also bei unserem Jannis ist es genauso, nur dass er noch nicht krabbeln kann. Wenn sich die ersten Anzeichen von Müdigkeit zeigen lege ich ihn sofort ins Bett. Dann beginnt das Theater. Er wälzt und dreht sich, schmeißt dauern seinen Schnuller aus dem Bett und zum Schluss liegt er quer im Bett und weint, weil er irgendwie feststeckt. Dann lege ich ihn immer wieder richtig hin, streichele und singe es hilft einfach nichts. Hab ihn auch schon mal schreien lassen. Bin dann aber doch wieder hingegangen, er hätte bestimmt noch lange Zeit geschrien. Er schläft einfach nicht allein ein. das war schon von Anfang an so.
    Am Tage gehe ich dann immer mit dem Kinderwagen raus und wenn er dann eingeschlafen ist, nehme ich ihn in der Tragetasche hoch und abends schläft er dann beim Flasche trinken ein. Deshalb möchte ich abends auch die Flasche beibehalten.
    Habe jetzt hier im Forum was von Bachblüten gelesen. Vielleicht finde ich eine Apotheke, die sowas verkauft und dann probiere ich mal das.
    Es wäre zu schön, wenn das was wird.

    Also Du siehst, auch ich bin eine von den Mamis ...

    Liebe Grüße
    Anja
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...