Reittherapie (Heilpädagogisches Reiten oder Hippotherapie)

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Mamaaaa, 9. Dezember 2007.

  1. Mamaaaa

    Mamaaaa Familienmitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Ihr Lieben,

    hat schon mal ein Kind hier eine Reittherapie gemacht? Vielleicht sogar im Raum Düsseldorf bzw. Mettmann?

    Die Ergotherapeutin hat für meinen 3,5 j. Sohn sowas wegen schwachen Muskeltonus und Verbesserung des Selbstbewusstseins empfohlen. Viele Fragen konnte sie mir allerdings nicht beantworten, da sie mit diesem Thema erst grade anfängt.

    Wie sieht das mit Kosten usw. aus? Wo liegen die Unterschiede der verschiedenen Therapien? Was sind die Effekte? Bin für jede Erfahrung dankbar!
     
  2. Jano

    Jano Engel auf Erden

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Köln
    AW: Reittherapie (Heilpädagogisches Reiten oder Hippotherapie)

    Das würde mich auch brennend interessieren :)
     
  3. Zaza

    Zaza Miss Velo High Heels

    Registriert seit:
    27. November 2003
    Beiträge:
    7.283
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Schweiz
    Homepage:
    AW: Reittherapie (Heilpädagogisches Reiten oder Hippotherapie)

    :winke:

    Als alteingesessene Reiterin sind mir Reittherapie und die Erfolge damit nicht fremd. Ich kann zwar nicht mit Empfehlungen in Deutschland aufwarten aber doch mit diversen Erfolgsstories für Kinder und Erwachsene.

    Eine gute Freundin macht Reittherapie mit ihrem Sohn, der Trisomie 21 hat. Zunächst war aber das Problem, dass der junge Mann nicht auf's Pferd wollte und eine kostbare Therapiestunde verloren ging. Ich habe damals meine Hilfe angeboten und führte das Kind zunächst mal an ein Pferd (mein eigenes) heran. Mit Putzen, Füttern, Streicheln etc. Danach hat's mit der Therapie ganz toll geklappt und die Erfolge waren schon nach dem dritten Mal sicht- und spürbar. Eine Bekannte von mir machte zur Verbesserung des Muskeltonus und ihrer Haltung nach einem schweren Unfall Reittherapie mit ebenso guten Erfolgen. Es hat ihr mehr gebracht als die Physiotherapie, sagt sie.

    Ich kenne eine Therapeutin in unserer Umgebung recht gut und habe mich oft mit ihr unterhalten. Die Wärme und Freundlichkeit der Tiere ist vor allem für Kinder ein grosses Plus. Beim Reiten werden im Becken die gleichen Bewegungen ausgeführt wie beim Laufen: Vor, hoch, zurück. Das bedingt im Rückenbereich eine gute Entspannung. Dazu kommt das Erfolgserlebnis einem sooo grooossen Tier vertraut zu haben und darauf geritten zu sein.

    Vielleicht kannst Du mit Deinem Sohn einmal zu einem Reittherapeuten gehen und zunächst mal 'streicheln'? Oder ist er bereits an Tiere gewöhnt?

    Ich wünsche Dir alles Gute
    Zaza
     
  4. Mamaaaa

    Mamaaaa Familienmitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Reittherapie (Heilpädagogisches Reiten oder Hippotherapie)

    Danke für Deine ausführliche Antwort, Zaza!

    Gibt es bei euch auch den Unterschied zwischen "heilpädagogischem Reiten bzw. Voltigieren" und "Hippotherapie"? Kennst Du den genauen Unterschied?

    Weisst Du, welche Therapie Deine Freundin gemacht hat?

    Mein Sohn hat eher Angst vor Tieren, aber im letzten Urlaub hat er 2mal Ponyreiten mitgemacht :bravo:. Wir haben selber nicht wirklich damit gerechnet. Seine Zwillingsschwester ist etwas forscher und hat ihn da wohl mitgezogen.

    Daher würde ich mal jetzt den Versuch wagen und hoffe, dass Sohnemann mitmacht. Wahrscheinlich will die Schwester unbedingt und er nicht....
     
  5. Zaza

    Zaza Miss Velo High Heels

    Registriert seit:
    27. November 2003
    Beiträge:
    7.283
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Schweiz
    Homepage:
    AW: Reittherapie (Heilpädagogisches Reiten oder Hippotherapie)

    Heilpädagogisches Reiten und Hippotherapie müssen (hierzulande) von einem ausgebildeten Therapeuten gemacht werden der einen medizinischen Background hat (ausser der später folgenden detaillierten Therapeutenausbildung). Bei uns bedeutet das, eine Lehre als Krankenschwester, Arzthelferin, etcpp. Voltige geht bei uns in die sportliche Richtung und dient ambitionierten jungen Reitern als Einstieg in den Reitsport. Wird von ausgebildeten Reitlehrern, Bereitern und Profireitern mit Fachausweis gegeben.

    Ich habe im Kopf dass heilpädagogisches Reiten vor allem auf die Psyche des Klienten abzielt und Hippotherapie eher auf physische Heilung. Aber ich bin der Meinung das es viele Ueberschneidungen gibt.

    Meine Freundin und ihr Sohn sind in der Hippotherapie, es geht vor allem auch um die soziale Komponente, aber eben auch um rein körperliches Training.

    Also, Ponyreiten ist doch schonmal :prima: Vielleicht kannst Du einen Therapeuten auftun der nicht zu grosse Tiere hat? Bei uns im Nachbardorf arbeitet eine Therapeutin mit 'Zwergenzucht' ( :hahaha: ) also mit sehr kleinen, selbstgezüchteten Pferden, damit Kinder nicht Angst vor den grossen Tieren haben.


    Zaza :)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...