Regelmässig Bronchitis...! Was hat bei Euren Kindern langfristig geholfen?

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Duuud, 2. Juni 2007.

  1. Hallo Bronchitisgeplagte Eltern (Und vor allem Kinder)!!!

    Meine beiden Töchter (1 und 3 Jahre alt) haben seit Babytagen an immer wieder Erkältungen, die erst wie "normale Erkältungen" anfangen, sich dann aber im Laufe der Zeit (meistens binnen 1-2 Wochen) meist immer als Bronchitis entpuppen.
    Es gab aber auch schon Erkältungen, die sofort mit Husten anfingen und sich tatsächlich sofort als Bronchitis herausstellten. Wie dem auch sei, meistens schreibt unser Kinderarzt anfangs nichts weltbewegendes Wirksames auf, und dann, wenn "das Kind erstmal in den Brunnen gefallen ist", wird z.T. mit Antibiotika und diversen Inhalationsmitteln aufgefahren (z.B Atrovent). Jetzt sind wir seit geraumer Zeit dabei, als Vorbeugung späteren Asthmas dauerhaft 2x täglich zu inhalieren (Flutide mite/ bzw. Cromohexal Inhalationslösung). Bei meiner älteren Tochter ist das Inhalieren mit dem Pari boy kein Problem, zumal sie sich dabei gerne vor den Fernseher setzt und das Inhalieren selbst gar nicht als störend empfindet-zum Glück!
    Bei meiner kleinen Tochter dagegen ist das Inhalieren mit dem Baby haler der reinste Horror! Sie wehrt sich mit Händen und Füßen und das Ganze endet in Mordsgebrüll, sodass ich die Sache abbrechen muss, es sei denn, man würde sie gewaltsam (zu zweit) festhalten.... ABER WER MACHT DAS SCHON????:ochne:
    So gesehen erhält sie absolut nicht die verordnete Dosis des Medikamentes...
    Als ich dem Arzt das Problem geschildert habe, meinte der nur,wir sollten so weitermachen; das Inhalieren mit dem Pari boy würde sie bestimmt auch keine 10 Min. mitmachen. Als Baby hat das auch wirklich nicht geklappt. WAS NUN?
    Zur Zeit haben beide mal wieder einen neuen "Infekt" (wir hatten ja auch sage und schreibe eine Woche Ruhe....!!!!), und ich habe das Gefühl, dass es bei beiden wieder mal nicht wirklich besser wird. Im Gegenteil.
    Nun meine Frage: Hat jemand das gleiche Problem? Gibt es wirklich nur diese o.g. Behandlungsmöglichkeiten?
    Ich habe bei jeder neuen Erkältung schon wieder Angst, dass es wieder richtig langwierig wird. Manchmal komme ich auch ins Zweifeln, ob ich bei unserem "normalen" Kinderarzt richtig bin?!? Müsste ich mit den beiden zu einem Spezialisten? Vielleicht sehe ich alles auch zu dramatisch?:konfus: Mich nervt allerdings diese ständige Rennerei zum Kinderarzt, das ewige Inhalieren und meine Kleinen tun mir natürlich total leid, weil sie andauernd wieder krank sind...!!!!!!
    Über Eure Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen!

    Liebe Grüße,
    duuud
     
  2. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    16.131
    Zustimmungen:
    185
    Punkte für Erfolge:
    63
    AW: Regelmässig Bronchitis...! Was hat bei Euren Kindern langfristig geholfen?

    :winke: Ich habe das gemacht. Mit dem Baby Haler waren es nur 2 x 5 Atemzüge bei uns. Ich habe es natürlich nicht gewaltsam, aber ruhig und bestimmt gemacht.

    Eine Freundin von mir hatte mit ihrem Kleinen (1 Jahr) letztens auch das Problem. Da bin ich als unbefangene Person hin und habe es zusammen mit ihr gemacht. Es klappt viel besser. Da gelingt es dabei gute Laune zu verbreiten. Das geht viel besser als beim eigenen Kind, um das man sich gerade sorgt. Hampelein oder Lieder dabei können auch helfen oder das Kind aufs Bobby Car setzen. Neben Fernsehen hilft auch, wenn ein Erwachsener Blödsinn macht oder singt. Außerdem habe ich mich auch immer mit dem Inhaliergerät unterhalten. Ihm Hallo gesagt und mich bedankt, dass er mir hilft, dass Marek gesund wird / bleibt.

    Da kommt schon einiges zusammen nach über zwei Jahren Inhaliererfahrung. Mein Kleiner hatte in den ersten beiden Wintern ständig eine Bronchitis. Da wurde er auch nur behandelt, wenn er krank war. Als er ganz klein war (4 Monate bis knapp ein Jahr) mit dem Pari Boy und verschiedenen Medikamenten (nur Leihgeräte), dann mit einem Jahr öfter mit dem Baby Haler.
    Seit gut einem Jahr inhaliert er nun mindestens zweimal täglich mit dem Pari Boy, allerdings nur mit Kochsalzlösung. Beim ersten Husten sollen wir dann ein Medikament (Salbutamol) reingeben. Diesen Winter hatte er zum ersten Mal nur einmal eine ganz leichte Bronchitis von der nach drei Tagen nichts mehr zu hören war. Ich bin seitdem überzeugt von diesem ständigen Inhalieren auch wenn ich natürlich ganz genau verstehen kann warum es nervt.

    Ich drücke Euch und Euren Kleinen die Daumen, dass sie bald seltener krank sind.

    Unsere Kinderärztin sagte, dass es verschieden sei, welche Medikamente besonder gut helfen. Bei meinem war es neben Salbutamol, ein Kortison zum Inhalieren (z.B. Pumicort) und dazu ein Singulair Mini (Pulver). Atrovent zeigte bei ihm keine bemerkenswerte Wirkung.

    Susala, die auch zwei Winter lang jede Woche mindestens einmal beim Kinderarzt war :umfall:

    Edit: Wir sollten auch viel an der frischen Luft sein. Wenn ich konnte habe ich meine Schwester besucht, die in der Nähe der Ostsee lebt. Die Luft dort war genau das richtige. Meinestens zweimal am Tag eine Stunde, haben gut geholfen...
     
    #2 Susala, 2. Juni 2007
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juni 2007

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...