Reaktion auf Wutanfall bei 1,5jährigem

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von K.a.t.j.a, 30. März 2008.

  1. K.a.t.j.a

    K.a.t.j.a Katzenflüsterin

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    11.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Luca hatte gestern abend zum allerersten Mal einen richtig echten Wutanfall! :umfall: (bisher war es ja anscheinend harmlos)

    Ich hab gedacht, der arme kleine Mann dreht durch! :nein:

    Er bekam seinen Willen nicht und fing dann an zu schreien, zu toben, zu weinen und zu bocken. Ganz ganz furchterlich!
    Wir (mein Mann und ich) haben nur dagestanden und uns total verwirrt angeguckt ... so schlimm war es bisher noch nie! :verdutz:


    Haben echt alles versucht ... ihn z.b. abzulenken! Das funktionierte sonst immer super, wenn er mal weinte oder bockig war. Nein, gestern war das völlig sinnlos.

    Ich versuchte, ihn zu trösten! Ich kann seine Wut ja verstehen, er darf ja auch wütend sein ... aber trösten? Nein, auch das war total blöd und wurde mit noch lauterem hysterischen Kreischen und Wegstoßen quittiert.

    Hab ihm immer wieder angeboten, dass er auf meinen Schoß darf, vielleicht Buch lesen?, soll Mama trösten? ... NIX! :umfall:

    Hab ihn auch mit "erhobener Stimme" gesagt, dass es keinen Sinn macht, so zu toben und er nicht weinen braucht.
    Die Reaktion darauf könnt ihr euch vorstellen? :piebts: Interessierte Luca natürlich überhaupt nicht! :hahaha:
    Außerdem muss ich dazu sagen, dass ich manchmal noch das Gefühl bei ihm habe, dass er einiges, was man ihm erzählt oder fragt, noch nicht so versteht.

    Ich musste es also hinnehmen wie es ist und ihn brüllen lassen. Mit hochrotem Gesicht stand der Kleine da und weinte ... und mein Mutterherz verstand die Welt nicht mehr! :(

    Irgendwann dann beruhigte er sich einigermaßen! Aber wir merkten, dass es echt nur wieder einen minimalen Anstoß geben muss, dann wäre der Wutausbruch wieder von vorne losgegangen.
    So redeten wir also fröhlich auf ihn ein und versuchten besonders tolle Dinge noch mit ihm zu machen, damit er bloß nicht noch kurz vorm Zubettgehen wieder damit anfängt.
    GsD hat er sich 15 Minuten später problemlos ins Bett bringen lassen ...


    Hab ich was übersehen? War meine Reaktion falsch? Könnt ihm mir mal bitte einen Denkanstoß geben, ja?
    Wie reagiere ich in Zukunft auf diese Wutanfälle RICHTIG? Ich hab irgendwie gestern das Gefühl gehabt, dass ich in dieser Situation überhaupt nicht an Luca rankomme.
    Und darauf zu warten, dass dieser Wutausbruch vielleicht in einer Stunde vorbei ist, ist doch eine Spur zu heftig! :rolleyes: Man muss doch irgendwas tun können?!?


    LG
    Katja
     
  2. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.966
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Reaktion auf Wutanfall bei 1,5jährigem

    :tröst: Wenn ich dir nur irgendeinen Rat geben würde, würde ich es tun. Aber du bist nicht alleine ;-)

    Ich denke gerade in dem Alter MÜSSEN sie testen. Und natürlich verspüren so kleine Wesen auch schon Wut. Das erfahre ich jedes mal wenn Johanna IHRE Milch nicht bekommt :ochne:

    Manchmal weiß ich auch nciht wie ich darauf reagieren soll, meistens ist es Josy die sie wieder "runter holt" Aber das hilft dir jetzt auch nicht viel.

    lg
     
  3. 4nd1

    4nd1 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. Mai 2007
    Beiträge:
    2.118
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    nicht da wo ich hingehör
    Homepage:
    AW: Reaktion auf Wutanfall bei 1,5jährigem

    also nen wirklichen tipp hab ich leider nicht für dich, aber...

    ich hab ein tolles buch für deinen kleinen:

    *klick*

    des hat mein kleiner bekommen, von seinem opa, als der verstorben is, und des hilft ihm toll, weil er ja alles darf, also eben weinen lachen wütend sein....

    ich wünsch euch 3en auf jeden fall gutes gelingen das es sich ned all zu oft wiederholt


    vlg andi
     
  4. Reni

    Reni die heisse Ohren macht

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    10.257
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    im Land der Frühaufsteher
    AW: Reaktion auf Wutanfall bei 1,5jährigem

    Hm, also spontan würde ich sagen, ihn dann erstmal in Ruhe zu lassen, statt auf ihn einzureden, in welcher Tonlage auch immer. Bei Emily brachte/bringt das gar nichts. Hier haben auch immer Oma/Uroma/Papa versucht mit reden sie zu beruhigen. Meist haben dann immer mindestens 2 Leutz auf sie eingeredet was sie noch zusätzlich aufgeregt hat(Meist hab ich sie dann in Sicherheit vor denen gebracht :hahaha: ). Sie haben auch versucht besonders lustig zu sein, oder sie abzulenken. Geholfen hat wirklich nur, daß sie sich von allein beruhigen durfte/konnte und dann allein entschieden hat, wie es weitergehen soll. Wir warten jetzt einfach ab. Aber GsD sind solche Wutausbrüche selten geworden.

    Liebe Grüße
    Reni :winke:
     
  5. Nemo

    Nemo nah am See

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    543
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Reaktion auf Wutanfall bei 1,5jährigem

    So einen kleinen Vulkan hab ich hier auch. Wobei die gaaaaanz heftigen Wutanfälle bei uns erst später gekommen sind, aber da hat ja jedes Kind sein eigenes Tempo. Bei uns hilft nur erstmal in Ruhe lassen. Ich bleib aber immer in der Nähe um zu signalisieren, wenn du mich brauchst, dann bin ich da. Wenn es an die Grenze zum hysterischen geht, dann hilft bei uns nur noch ganz fest in den Arm nehmen und hin- und herschaukeln wie ein Baby. Dann beruhigt sie sich irgendwann. Das kommt insbesondere dann vor, wenn zu dem Wutanfall auch noch Müdigkeit kommt. Denk immer dran, es ist zum Glück nur eine Phase..und die ist, so nervig sie auch ist, doch ganz wichtig für die Kinder.

    Liebe Grüße
    Sandra
     
  6. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    AW: Reaktion auf Wutanfall bei 1,5jährigem

    Mein Tipp. Lass ihn bocken. Was denkst du was mein Sohn für ein Temperament entwickeln kann?? Ich lasse ihn einfach. Ich gehe weder auf die fliegenden Bauklötze noch auf sonstewas ein. Meine Schwiemu steckt Till dann in den Laufstall bis er sich abreagiert hat, dass aber nur, weil die Hunde in der nähe sind und die beiden es nicht verstehen, wenn bauklötze fliegen, oder so.

    ICh lasse ihn wie gesagt einfach toben. NAchdem ich festgestellt habe, dass es einfach nichts bringt, ihn in den Arm zu nehmen, außer schmerzen für mich, denn Till beißt oder reißt mich (oder andere) an den Haaren.
     
  7. Bianca

    Bianca Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    18.068
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Reaktion auf Wutanfall bei 1,5jährigem

    :winke:

    So einen richtig guten Rat kann ich Dir leider auch nicht geben.

    Bei Fabian funktionierte es in dem Alter noch recht gut mit ablenken.
    Und als er älter war, konnte man dann schon etwas besser mit ihm darüber reden. Hilft Dir jetzt leider nicht wirklich.

    Bei Fabian nützte es auch nicht ihn trösten zu wollen oder in den Arm zu nehmen. Erst musste er sich erstmal "austoben". Ich hab auch versucht ihn ernst zu nehmen und immer mal wieder zwischendurch versucht, ihn abzulenken bzw. ihn gefragt, ob es jetzt wieder gut ist.

    Meistens kam er aber dann von sich aus zu mir und wollte mir mit schmusen nach so einem Trotzanfall. Dann konnte man auch wieder in Ruhe mit ihm reden (halt altersgerecht) warum jetzt dies oder das nicht ging bzw. nicht möglich ist/war.
     
  8. Nadin

    Nadin weltbeste Wunscherfüllerin

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    3.571
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    NRW
    AW: Reaktion auf Wutanfall bei 1,5jährigem

    Lass ihn einfach toben.

    In solche Situationen hören die Kinder sowieso nix. und jedes anfassen oder ablenken steigert diese Wut nur noch.
    Für uns Mütter ist es grausam, das Kind so weinen und schreien zu sehen, aber für die Kinder ist es ein wichtiger Reifeprozess.

    Setz dich in seine Nähe, so das er sehen kann das du da bist und warte. Wenn er fertig ist kommt er sowieso zu dir, und dann einfach in den Arm nehmen, ohne viel Gerede, nur halten und trösten. Das gibt ihnen dann die nötige Sicherheit das Mama auch wenn man wütend ist und schreit immer da ist.

    Für dich: :tröst:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...