Mein Garten Ramblerrosenstütze versagt

AndreaLL

Fernsehbeauftragte
5. Mai 2002
7.465
0
36
Niederrhein
Hallo,

habt ihr vielleicht einen Tipp für mich?

In unserer Einfahrt steht eine Korkenzieherweide. Gerne wäre ich sie in all den Jahren losgeworden (schlechter Wuchs, massiver Raupenbefall,...), aber Rolf hat sich gewehrt :heilisch:. Dann habe ich versucht, mich ihr in positiver Weise zu nähern, sprich das "Beste" aus der Situation zu machen, und eine Ramblerrose zu ihren Füßen gepflanzt. Mittlerweile hat die Rose eine Höhe von ca 5 m erreicht (vor 2 Jahren gepflanzt), da stellten wir am WE fest, dass der Weidenstamm am Boden wegfault :achtung: . Die Weide muss also gefällt werden.

Was mach ich denn nun mit der Ramblerrose (ist übrigens eine Paul's Himmalayan Musk)? Etwa umpflanzen? Kann ich mir so gar nicht vorstellen :( . Wäre das ohne Schaden an der Pflanze noch machbar?

Danke, Andrea
 

RTA

Blumenfee
22. Februar 2003
2.936
0
36
47
AW: Ramblerrosenstütze versagt

Hallo Andrea,

das ist ja superschade...gerade jetzt, wo sie schon so groß ist :tröst:

Aber wenn sie erst 2 Jahre dort steht, geht umpflanzen noch :jaja:
Großzügig ausgraben (Rosen machen sehr tiefe Wurzeln) und was ganz wichtig ist: weit zurückschneiden (auf ca. 50/60 cm)
Ich weiß, das tut weh, aber nur so kann sich die Rose gut regenerieren, sonst würde sie wahrscheinlich mickern.
Und gerade PHM wächst ja superschnell. Ich habe meinen letztes Jahr gepflanzt (hab ihn übrigens beim Rosenfest gekauft :) ) und die 2 m Marke hat er auch schon erreicht.

Achja, nach dem Umpflanzen gut angießen/einschlämmen :jaja: JA, auch bei dem ganzen Regen, denn die Wurzeln müssen ja erst wieder Kontakt zur neuen Erde bekommen.


Liebe Grüße
Regina :blume: