Probleme mit "vollwertiger"Ernährung

L

LottaLott

Hallo,
Meine Tochter ist nun genau 9 Monate alt. Sie ist schwer zur Welt gekommen (4000g) und hat anfänglich gut zugelegt (u3: 5700g, u4: 7200g). Seit sie 5 Monate alt war, hatte sie großes Interesse am Essen und wir haben daher Beikost versucht. Resultat: sie ist ein Fingerfood-Kind, ließ sich bis vor kurzem gar nicht füttern, seit 2-3 Wochen akzeptiert sie morgens parallel zu unserem Müsli einen Obst-Getreide-Brei. Wie auch schon beim ersten Kind habe ich den Eindruck, dass meine Milch spätestens nach 6 Monaten extrem zurück geht (Auslösen Milchspende-Reflex dauert ewig bzw. klappt teilweise, insbesondere beim Abpumpen/Ausstreichen gar nicht mehr; Gequengel an der Brust...). In der Kombination (sehr wählerisch beim Essen, keine Breis, MuMi wenig (?), andere Milch in keiner Form und mit keiner Füttermethode) hat sie nun in den letzten Monaten kaum noch, in den letzten Wochen gar nicht mehr zugenommen (1.8./u5: 8700g; heute: 9000g). KiA fand, sie sähe doch gut ernährt aus ... Jetzt allerdings scheint sie sich auch noch komplett abzustillen, was ursprünglich genau in meinem Sinn war, nicht jedoch, wenn sie keine andere Milch akzeptiert! Tagsüber verweigert sie die Brust komplett (auch mit großem Abstand zu Mahlzeiten bzw. morgens), nachts bekomme ich sie evtl. noch in der zweiten Nachthälfte gestillt. Nur mit einem OGB, mittags Kartoffeln oder Nudeln und mit Glück mal ein bisschen Gemüse, abends Brot mit abwechselnd Butter/Margarine mit wechselndem Appetit und mit Glück ein bisschen Obst hin und wieder kriege ich sie ja definitiv nicht vollwertig und genügend ernährt! Was für Möglichkeiten und Tipps gibt es noch? Bin dankbar für jeden Vorschlag, woher die essentiellen Nährstoffe kommen können!
 

lukasmateo

Dauerschnullerer
30. März 2012
1.941
0
36
AW: Probleme mit "vollwertiger"Ernährung

Hallo, ich kann dir nur sagen, dass das Gewicht vollkommen in Ordnung ist. Ab dem zweiten Halbjahr braucht man nicht mehr so groß nach dem Gewicht zu schauen. Da stagniert es häufiger mal. Das Wichtigste ist, dass sie munter und agil ist. Und wenn der KiA auch sagt, dass alles ok ist... dann wird es schon passen!
Zu der Ernährung... Schau doch mal auf Utes Seite: Babyernährung.de Dort findest du jede Menge Tipps Ratgeber usw.
Auch Ihre Bücher Kunterbunter Familienküche, ... kann ich dir wärmstens empfehlen! Dort stehen super Rezepte drin.
Schnell, einfach, preiswert! Probiers mal aus!
 

Ute

mit Engeln unterwegs ....
19. März 2002
16.574
3
38
58
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
AW: Probleme mit "vollwertiger"Ernährung

Hallo und Willkommen!

Du könntet eine Weile als Mittagessen für euch alle "dicke Suppen" kochen. Kartoffeln, Kürbis und Co. Konsistenz Breimäßig und wenn alle diese Suppe löffeln, wird es die Lütte auch tun. Darin bringst du ihren EL Rapsöl oder mal Sahne unter ....

Am Abend ruhig mal für alle z.B. Dinkelgrießklöße (im Kochbüchle Kunterbunte Familienküche und unter Kinderrezepte auf babyernaehrung.de zu finden) oder Grießbrei kochen. Auch die Gemüsewaffeln aus meinem Büchle / Website sind bei Fingerfoodessern ein gesunder Renner.

Wichtig ist, dass euer Essen dem Essen der Kleinen ähnelt oder gleicht. Da sie die Löffelphase offensichtlich übersprungen hat - aber die Ausstattung ihres Gebisses und die Ausdauer lassen noch keine komplette, ausgewogene Ernährung ohne Brei zu.

www.babyernaehrung.de dort unter Beikost und Kleinkind einfach mal lesen und dann gegebenenfalls hier nachfragen.
Liebgruß Ute
 

powerlady

Dauerschnullerer
4. November 2011
1.795
0
36
irgendwo da draußen und doch mittendrin
AW: Probleme mit "vollwertiger"Ernährung

Unser Zwerg hat füttern auch nur mit einer Menge Ablenkung zugelassen.
Im Moment isst er auch oft nur Fingerfood, bekommt oft gekochte Kartoffeln und gekochtes Gemüse am Stück: An Obst auch weiche kleine Stückchen und Brot oder Vollkorn-Babykekse. Probleme haben wir ihm Fleisch unterzujubeln. Er mag Fisch, aber Fleisch geht nicht gut.
Wir hatten aber auch Phasen, in denen er ganz schlecht gegessen hat, höre ich von anderen Müttern auch öfter, scheint also durchaus normal zu sein. Er hat auch in den letzten 3 Monaten nur 200g zugenommen. Der Kleine meiner Bekannten hat von der U5 zur U6 sogar nur 300g zugenommen, und der war vorher nicht dick.
Ansonsten kann ich Dir nur das Buch: "Mein Kind will nicht essen" von Dr. Carlos Gonzales enmpfehlen.
 
L

LottaLott

AW: Probleme mit "vollwertiger"Ernährung

Hallo!
Vielen Dank für die Tipps und Hinweise schonmal.
Die Rezepte werde ich wohl mal ausprobieren müssen... Bisher hatte ich mir auch noch nicht so viele Sorgen gemacht, aber wenn die Kleine sich jetzt tatsächlich komplett abstillen sollte, ist das ja nochmal eine andere Liga. Zum Thema "ganz ohne Milch" habe ich leider auch noch keine wirkliche Lösung gefunden. So weit ich es jetzt verstanden habe, geht es in erster Linie um einige Amiosäuren aus der Milch, die man nirgendwo anders her bekommt? Also hilft nur jeden Tag auf's neue versuchen, sie zum Milchtrinken oder Milchbrei essen zu überreden? Sie wird leider immer richtig sauer&wehrt sich mit Händen und Füßen, wenn sie etwas nicht will... Die parallelen Suppen/Breie für alle werde jedenfalls ausprobieren. Danke!