Probleme bei der Umstellung HA zu Kleinkindkost

M

Melli30

Dauerschnullerer
25. April 2002
1.058
0
36
Nähe Köln
Ach Ute!!

Ich bin's nochmal!!
Muß mich mal ausheulen, denn ich habe das Gefühl, ich stehe wieder vor einem Buch mit 7 Siegeln. Das Buch heißt: "Kleinkindkost" und ich habe keine Ahnung, wie ich das jetzt angehen soll. :-(
Hatte gerade alles so schön im Griff, war gut informiert (dank dir und dem FKE) und wußte, was ich zu tun hatte. Jetzt wird Vincent nächste Woche ein Jahr alt und ich bekomme die Panik. Wie geht es jetzt weiter?
Deine Seiten dazu habe ich gelesen, aber es ist noch so vieles unklar für mich.
Habe letzte Woche von Beba HA 2 auf Beba 2 umgestellt. Wie kann ich weiter vorgehen?? Sollte ich immer noch max. ein neues Lebensmittel pro Woche einführen? Jetzt kann ich doch mit Frischkäse loslegen, oder? Wann kann er dann Joghurt probieren?? Eine Woche später oder wenn's mit Frischkäse gut geht auch früher?? Wie ist es mit Eiern??
Wollte gerne einen Kuchen backen. Kriegt er da nicht einen "Eier-Zucker-Milch-Schock", oder kann man das durchaus machen??? Ich bin viel zu vorsichtig (war ja auch bisher angebracht), und muß immer denken, dass er ja nicht krank ist (toi, toi, toi!!).

Über ein bißchen Rat würde ich mich sehr freuen!! :)

Liebe Grüße
Melli
 
Dagmar

Dagmar

Dauerschnullerer
20. März 2002
1.251
0
36
BM
Hallo Melli,

Samuel wird in zwei Wochen ein Jahr und ich war auch immer so vorsichtig, weil ich mit Heuschnupfen zu tun habe. Ich habe 6 Monate voll gestillt und dann langsam abgestillt bzw. er hat sich teilweise selbst abgestillt, so dass ich mit 8 1/2 Monaten nicht mehr gestillt habe. Ich habe dann auch mit HA weitergemacht, bis ich dann irgendwann nichts mehr in ihn rein bekommen habe, hat ihm wohl nicht mehr so gut geschmeckt, und dann habe ich auf Aptamil 2 umgestellt. So mit und mit bin ich dann von Reisflocken über Hirseflocken auf Haferflocken umgestiegen und das hat er auch alles gut vertragen, so dass ich ihm jetzt schon mal ein Zwieback gebe und auch schon mal an meinem Knäcke oder anderen Sachen probieren lasse. Heute habe ich z. B. mal ein Stück Bio-Banane versucht, aber da war er überhaupt nicht begeistert von, hat das Gesicht verzogen, die Zunge rausgestreckt und versucht, alles wieder auszuspücken. Na, ja, aber jetzt zum Kuchen. Ich habe mich auch gefragt was ich denn backen könnte zum 1. Geburtstag und bin mittlerweile der Meinung, dass er, da er, wenn er mal einen zuckerfreien Kinderkeks bekommt auch nur so ein bischen daran rumkrümelt und mehr als ein gutes halbes Zwieback er auch nicht isst, ruhig von unserem normalen Kuchen mitessen kann. Viel wird das eh nicht sein. Ich denke ich backe einen trockenen Kuchen, Sandkuchen o.ä., mit relativ wenigen Zutaten und gebe ihm davon dann etwas und anschließend noch seinen üblichen Obst-Getreide-Brei. Mit anderen Zutaten bin ich auch noch vorsichtig. Ich habe ihm schon mal ein bischen Brot mit Frischkäse gegeben, aber so viel ich weiß sollten die Kleinen noch nicht mehr als ein Ei pro Woche bekommen. Joghurt meine ich ist noch etwas zu früh. Aber da kann Ute ja noch etwas zu schreiben, bin ich auch gespannt drauf, weil ich auch manchmal nicht so richtig weiter weiß.

Liebe Grüße in das naheliegende Köln (wo wohnt ihr denn genau?)

Dagmar aus Bedburg (BM)
 
Tami

Tami

Partyschnecke
2. April 2002
9.810
2
38
Sauerland (NRW)
Also mein erster direkter Kontakt zu Ute war über ihr damaliges Gästebuch, als ich vor dem selben Problem wie du jetzt stand. Damals gab es auch den Bereich den Ute dir verlinkt hat leider noch nicht. Es gibt so gut wie keine Literatur darüber, wie man so eine nach und nach Umstellung angeht. Ich habe das dann so gemacht, wie Ute das empfiehlt! Und bin damit wirklich sehr gut gefahren. Bis auf Nüsse bekommt Lukas nun mit seinen Fast 18 Mon. alles zu essen. Er hat alles problemlos vertragen und von Allergien bislang keine Spur. An dieser Stelle nochmals ein dickes Danke an Ute! :bravo: :bravo: :bravo: Das wollte ich schon länger loswerden!

Tami