Ohrenentzündung

Sonja

Sonja

Integrationsbeauftragte
11. April 2002
24.642
101
63
Hallo Petra,

seit Dienstag letzter Woche hat Tim eine Ohrenentzündung.

Er hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sehr viel geschrien und hatte 39,6 Fieber - am Mittwoch hat der Arzt dann Mittelohrentzündung diagnostiziert und Amoxicillin verordnet.

Da ich Horror vor Ohrenentzündungen habe und ihm die Schmerzen ersparen wollte, habe ich ihm das Amoxicillin natürlich gegeben.

Nach der dritten Gabe hat er dann Ausschlag bekommen: Penicillin-Allergie :heul: .

Naja, auf Anraten des Arztes haben wir das Amoxicillin wieder abgesetzt.

Jetzt ist das passiert, wovor ich Angst hatte: Die Ohrenschmerzen sind wieder da.

Ich habe ihm jetzt ein Zwiebelsäckchen gemacht und gebe Chamomilla.

Meinst Du, es vergeht damit oder soll ich nochmal zum Arzt? :-?

Hast Du sonst evtl. noch einen Tipp für mich?

Achja, er isst kaum - aber zum Glück trinkt er seine Flasche. Das ist doch ok, wenn er krank ist, dass er mehr Milch und weniger Gemüse bekommt, oder?

Im Moment schläft er gerade ich habe ihm Paracetamol gegeben - hat der Arzt gesagt gegen die Schmerzen.

Liebe Grüße

Sonja
 
Petra

Petra

desperate housewife
20. März 2002
9.827
2
38
Bekommt Tim auch Nasentropfen????

Ansonsten machst du alles super, mehr würd mir auch nicht einfallen :jaja:

Gute Besserung für deinen Süßen
Petra :ute:
 
lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.578
1.157
113
Sonja,
Pulsatilla ist der Homoeopathie-Klassiker bei Mittelohrentzuendung, wenn kein anderes Mittelchen stark angezeigt ist. Ich hab' damit Levin schon mal erfolgreich kuriert. Natuerlich nur unter aerztlicher Kontrolle!!
Nur mal so als Gedanke. Denn vielleicht bleibt es nicht die letzte Entzuendung und dieses Antibiotikum faellt natuerlich jetzt weg.
Lulu
 
I

Imke

Hallo Sonja,

es gibt auch ein homöopathisches Komplexmittel - hat Lars gerade verschrieben bekommen.

Wart' mal, wie heißt es jetzt, "Otovowen". Eine Freundin von mir hat damit gute Erfahrungen gemacht. Bei den homöopathischen Mitteln ist ja eigentlich das Problem, daß sie auf den Patienten zugeschnitten sein sollen, aber die Komplexmittel sind von den "echten" Homöopathen auch nicht geliebt.

Ich habe vor kurzem gelesen (leider weiß ich nicht mehr wo). daß in anderen Ländern, z.B. in Holland Mittelohrentzündungen fast nur noch ohne Antibiotika erfolgreich behandelt werden. Also Kopf hoch, wird schon wieder werden!

Gute Besserung für deinen Süßen!

Imke
 
Sonja

Sonja

Integrationsbeauftragte
11. April 2002
24.642
101
63
Hallo Ihr Lieben,

danke für Eure super Tipps :bravo: .

Otovowen hat mir meine HNO Ärztin neulich auch empfohlen. Ich hab`s bloß noch nicht besorgt, weil ich dachte, das Schlimmste sei überstanden.

Pulsatilla - ja davon hab ich auch schon gehört.

Ich hab`s gestern mit Chamomilla versucht - nach Rücksprache mit meiner Heilpraktikerin.

Aber Tim hat diese Nacht SEHR viel geweint - deshalb gehe ich jetzt anschließend gleich mit ihm zum Arzt.

Liebe Grüße

Sonja
 
I

Imke

Hallo Sonja,

wie gehts Deinem kleinen Tim jetzt? Was sagt die Ärztin? Ich denk' an Euch!

Ich weiß von früher selbst noch, wie schlimm Ohrenschmerzen sind. Gestern war ich mit Larsi ja auch beim Arzt, weil er vor Ohrenschmerzen nicht einschlafen konnte. Zum Glück war es lt. Ärztin wohl nur ein Druckschmerz, weil er alles ziemlich zu hat.

Gute Besserung für Deinen Süßen - ich guck' heut' abend nochmal rein

Imke
 
lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.578
1.157
113
wie geht es?

sonja,
wie geht es tims ohrenentzündung? hat die pulsatilla angeschlagen? oder das otodingsbums?
lulu
 
Sonja

Sonja

Integrationsbeauftragte
11. April 2002
24.642
101
63
Hallo Imke und Lulu,

der Arzt meinte, die Ohrenentzündung wäre viel besser und Tim bräuchte kein Antibiotika mehr.

Ich hab ihm dann das Otovowen gegeben - und vorgestern dann viertelstündlich Chamomilla D6 - gestern Chamomilla D30 dreimal täglich.

Eigentlich wollte ich heute mit Pulsatilla weitermachen, aber irgendwas von den o. g. Mittelchen scheint geholfen zu haben.

Jetzt hat er halt nur noch seinen wunden Po - von dem Antibiotika.

Heute war der erste Tag, an dem ich den Eindruck hatte, dass er keine (höchstens leichte) Schmerzen hat.

Quengelig ist er nach wie vor.

Lieben Dank für Eure Nachfragen und liebe Grüße

Sonja