Nochmal Rescuetropfen???

M

Mai-Mama

Hi,
ich hätte gerne gewusst, ob ich die Rescuetropfen auch in der Stillzeit einnehmen darf. Wenn ja, welche Dosierung ist empfehlenswert? Und wie ist das mit meiner Tochter (10 Wochen), darf die auch schon Tröpfchen haben?
Vielen Dank für Antworten
Heike :)
 
Leonie

Leonie

Familienmitglied
21. April 2002
840
0
16
Liebe Heike,
Rescuetropfen werden normalerweise immer 4 Tropfen auf eine Tasse Wasser gegeben und dann schluckweise getrunken. Oder man gibt 4 Tropfen aus der "stockbottle" (die Du so im Handel kaufst) in ein 30 ml Fläschen und verdünnst es weiter. Rescuetropfen sind gedacht bei Schockzuständen, um den Schock besser verarbeiten zu können. Wozu möchtest Du sie Deiner kleinen Tochter geben? Zurzeit fällt mir kein triftiger Grund ein, einem 10 Wochen alten Baby die Tropfen zu geben, oder muß sie irgendwelche Babytests absolvieren? :) Vermutlich bin ich nur zu müde, um auf einen guten Grund zu kommen, schreib mal, warum Du ihr die Tropfen geben möchtest.
Mal im Ernst, Du kannst die Tropfen auch in Schwangerschaft und Stillzeit nehmen, schaden tut es nicht. Es ist allerdings auch nicht als "Allheilmittel" einzusetzen, deshalb meine doofe Frage bezüglich Deiner Tochter.
Liebe Grüße Leonie
 
M

Mai-Mama

Resuetropfen...

Hi,
erst mal vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe vor mit meiner Maus nach Germany zu fliegen (11 Stunden Flug, wohne momentan in der USA). Meine Kinderärtzin hat mir ein Antihistaminika empfohlen, damit Sara während des Fluges schläft und ruhig ist. Jedoch möchte ich ihr das nicht geben und mir fielen die Rescuetropfen ein........ Vielleicht reicht es ja wenn ich sie nehme und "cool" bin.... :?
Gruesse
Heike
 
Leonie

Leonie

Familienmitglied
21. April 2002
840
0
16
Hallo Heike,
ich hoffe der Flug wird nicht so schlimm, daß man ihn als "Schockzustand" 8-O bezeichnen muß. Dann wären die Rescuetropfen natürlich ganz hilfreich, also bei Flugangst. Ich wünsche Euch trotzdem Guten Flug, von den meisten Müttern höre ich oft, daß die Kleinen den Flug besser verkraften als gedacht. Nur wenn Sara Schnupfen hat, solltest Du Nasentropfen zum Abschwellen mitnehmen, da sie sonst fiese Ohrenschmerzen bei der Landung kriegt. Bei der Landung am Besten was zum Trinken anbieten, dann gibt es auch kein Ohrensausen.
Viel Glück!
Leonie
 
lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.603
1.179
113
Hallo Heike,
mach Dir nicht so viele Sorgen mit dem Fliegen. Auf dem Hinweg schlafen die Kleinen meist sowieso, weil es Nacht ist und so schoen brummt. Klaas ist mit 10 Monaten zum ersten mal ueber den Teich geflogen (vorher schon mal eine kuerzere Strecke). Es war eigentlich kein Problem. Schwieriger finde ich Kleinkinder im Flugzeug - so zwischen 1 und 2.
Als Schock wuerde ich einen Flug auch nicht ansehen. Der Tipp Deiner Kinderaerztin klingt recht 'amerikanisch' - sorry, wir haben uns schon oefters ueber die Kinderaerzte in USA aergern muessen, bevor wir unseren momentanen Hausarzt + unsere Homoepathin aufgetan haben. (In der Beziehung scheinen wir kulturell nicht adaptierbar :) ).
Unser damaliger dt. Kinderarzt hat nur gelacht, als wir ihn um das ok mit der Fliegerei gebeten haben, und meinte, die Kinder verkraften das besser als die Grossen :cool:
Viel Spass im Urlaub!
Lulu