Nachtschreck?! Jede Nacht? @Ute

D

Dani251170

Hallo,

muss mir mal meine "Sorgen" von der Seele schreiben. Vllt. könnt Ihr mir ja helfen bzw. mir Tipps geben.

Also, meine Elena, geb. 09.09.04, hatte sich vor ca. 4 Wochen den Oberarm gebrochen. Der Gips war 3 Wochen dran. Alles soweit gut verheilt. Unser Problem ist, dass sie seitdem ziemlich jede Nacht, so ca. 1 h nach dem Einschlafen (man kann fast die Uhr danach stellen) aufwacht, schreit, die Augen sind weit aufgerissen und das Schlimmste für mich, ich kann sie nicht beruhigen. Ich tippe ja auf den Nachtschreck. Habe mich da schon belesen. Aber jede Nacht?! Ob sie vllt. die ganze Geschichte (Armbruch, mehrmals beim Arzt, Röntgen, Gips ab etc.) noch nicht verarbeitet hat? Was kann ich tun? Bin total verzweifelt. Eine Freundin meinte, wir sollten doch mal zum Kinderpsychologen gehen. Was meint ihr?

Wäre schön, wenn ihr mir mal ein paar Tipps, Erfahrungsberichte o. ä. geben könntet!

Vielen Dank bereits im voraus!
Liebe Grüße!
Dani & Elena
 
D

Dani251170

AW: Nachtschreck?! Jede Nacht? @Ute

Hallo,
kann mir hier denn niemand helfen oder Mut zusprechen?

Liebe Grüße!
Dani:(
 

MARINOBLUME

Gehört zum Inventar
24. März 2005
2.186
1
38
47
in maintal Bischofsheim Kreis Hanau
AW: Nachtschreck?! Jede Nacht? @Ute

Hallo Dani!
Also helfen kann ich nicht wirklich.aber vielleicht Mut machen.
Unser erster Sohn hatte es auch,so ungefähr mit 2 Jahren.Bei ihm trat es auf,nach dem er so eine schlimme erkältung mit Mittelohr entzündung hatte.Er wachte auch jede nacht auf,und liess sich nicht beruhigen.Der Arzt meinet dann es sei der Nachtschreck.Sei sei nicht selten nach einen krankehietserfahrung,sage ich mal so.
Wir sollten dann eine Nachthyiene machen.Das heisst,jeden abend,wirklich jeden abend den selben Rhytmus mit zu Bett bringen.Wir brachten dann Antonio immer eine Stunde früher ins Bett.Das war dann so 18.30Uhr.Und siehe da ,es ging weg.
És hiess auch,dieser Nachtschreck meistens eine Stunde nach oder vor Mitternacht auftritt.
ICh hatte auch einen interresanten link dazu.
http://www.wdr.de/tv/service/gesundheit/inhalt/20041115/b_5.phtml

Hoffentlich konnte ich dich ein bisschen aufmuntern.Aber ich würde dir raten,weil es so lange dauert,mal dem KIA darüber sprechen,was er meint.

LG Patti
 

Viola

Unschuldsengelchen
18. September 2004
7.241
0
36
AW: Nachtschreck?! Jede Nacht? @Ute

@Patti,

den Link kenn ich. Doch ist es auch normal, daß das Kind dermaßen oft nachts wach wird und schreit? Das les ich nicht raus... Wir halten auch immer schon das gleiche Ritual ein, doch ändern tut sich nix....

@ Dani,

ich hab auch vor ein paar Tagen so ein Posting eröffnet, das gleiche Problem. Du bist nicht alleine :(

LG, Viola
 

Loysel

Gehört zum Inventar
12. November 2003
3.079
0
36
AW: Nachtschreck?! Jede Nacht? @Ute

Hallo,

wir hatten das auch schon - eine Zeitlang jede Nacht, kaum zu beruhigen, fast abgedreht. Wir haben Lisa dann rausgenommen und Musik angemacht, hat geholfen sie wieder "zu uns zu holen". Jetzt hatten wir es aufgrund unseres Verbrühungsunfalles auch, dass Lisa immer so gegen drei wach geworden ist, weil schlecht geträumt bzw. vom Unfall geträumt. Wir haben viel mit ihr gesprochen, um es für sie leichter zu machen und ihr bei der Verarbeitung zu helfen. Ich habe jetzt auch vom Heilpraktiker Aconitum bekommen und das hat wirklich was gebracht. Du bist also nicht allein.

Liebe Grüße
 
L

Lunobi

AW: Nachtschreck?! Jede Nacht? @Ute

Hallo,

muss mir mal meine "Sorgen" von der Seele schreiben. Vllt. könnt Ihr mir ja helfen bzw. mir Tipps geben.

Also, meine Elena, geb. 09.09.04, hatte sich vor ca. 4 Wochen den Oberarm gebrochen. Der Gips war 3 Wochen dran. Alles soweit gut verheilt. Unser Problem ist, dass sie seitdem ziemlich jede Nacht, so ca. 1 h nach dem Einschlafen (man kann fast die Uhr danach stellen) aufwacht, schreit, die Augen sind weit aufgerissen und das Schlimmste für mich, ich kann sie nicht beruhigen. Ich tippe ja auf den Nachtschreck. Habe mich da schon belesen. Aber jede Nacht?! Ob sie vllt. die ganze Geschichte (Armbruch, mehrmals beim Arzt, Röntgen, Gips ab etc.) noch nicht verarbeitet hat? Was kann ich tun? Bin total verzweifelt. Eine Freundin meinte, wir sollten doch mal zum Kinderpsychologen gehen. Was meint ihr?

Wäre schön, wenn ihr mir mal ein paar Tipps, Erfahrungsberichte o. ä. geben könntet!

Vielen Dank bereits im voraus!
Liebe Grüße!
Dani & Elena

Hallo Dani, hallo Elena,

mein Sohn Luca ( 3 Jahre) hatte auch ein paar Male den Nachtschreck, den letzten heute erst. Das erste mal(vor ca. 6 mon) war ich total erschrocken weil ich ihn noch nie habe so schreien hören, er hat wie durch mich hindurchgeschaut und Worte geschrien, die ich nur teilweise verstehen konnte. Mir ist das quer durch das Mark geschossen. Ich konnte ihn überhaupt nicht beruhigen, das hatte bestimmt eine halbe Stunde gedauert. Ich bekomme heute noch eine Gänsehaut. Bei Luca ist es so, dass er den Nachtschreck hat wenn er Sachen verarbeitet vor denen er Angst hat. Heute war er ein Scorpion und wollte eine Biene essen. DIe letzten Male konnte ich ihn schnell beruhigen. Weiß nicht ob es bei euch auch so ist, Luca hat immer eine bestimmte Stelle im Raum(die aber immer wieder woanders ist) wenn er dort hin schaut seine Angst wieder größer wird und somit auch das Schreien. Ich versuche zu vermeiden, dass er dort hinschauen kann, halte ihn ganz fest im Arm und gehe auf keinen Fall auf das ein worüber er spricht. Man sagt ja dass man die Kinder nicht wach bekommen kann (man sollte es auch nict versuchen!) während des Nachtschrecks, aber ich glaube, dass ich meine Ruhe dem Kind währen dessen übertragen kann. Ich sagen dann : ich bin deine Mama, Ich bin bei dir, ich passe auf dich auf, etc... Wenn ich wusste was ihm Angst gemacht hat, habe ich am nächsten Tag versuch ihm die Angst zu mehmen. Vielleicht hilf es euch ja ein bischen die Zeit mit einer Puppe nachzuspielen mit echtem Gips, fahrt nochmal zum Krankenhaus oder zum Arzt zum Gips wechseln. Ich wünsche euch eine baldige Nachtschreckfreie Zeit

LG Bianca
 

emluro

abtrünniger bücherwurm
8. Mai 2004
10.682
0
36
wo es schön ist
AW: Nachtschreck?! Jede Nacht? @Ute

luzie hatte das auch einen gewissen zeitraum lang.

nach anraten des arztes haben wir jeden abend ein ganz bestimmtes ritual gefahren. irgendwann wurd es besser, bzw. ging weg.

ich weiss, ich hab mich die ersten male dermassen erschrocken das mir heute noch kalt wird, wenn ich drüber nachdenke.