Milchbrei und OGB Verweigerung

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Tanja74, 19. Dezember 2004.

  1. Hallöchen!!:brrrr:

    Meine Tochter verweigert seit ca. 3 Wochen den Milchbrei und den OGB. Sie zahnt momentan (bin mal gespannt, wann sich die Beißerchen endlich zeigen!!), aber daran kann es eigentlich nicht liegen, da sie den Gemüse-Fleischbrei komplett und ohne jegliches Murren isst. Und wie!!:bissig:

    Ich habe mittlerweile so ziemlich alles vernünftige auf dem Markt probiert (je für 3 Tage), aber mehr als 3 Löffel isst sie nicht. Sie verzieht erst das Gesicht und wehe ich komme ihr mit dem Löffel zu nah, dann gibt's Riesengeschrei und sie wirft sich nach hinten:bruddel:. Ich muss dazu sagen, dass sie anfangs auch immer nur die Hälfte der Normalmenge gegessen hat, so dass ich sie danach noch gestillt habe, bzw. sie bekommt jetzt Aptamil aus der Trinklerntasse.

    Da sie sehr gerne Banane und Aprikose/Pfirsich (aus dem Glas) isst, habe ich ihr das auch schon in die Breie gemogelt (auch Gemüse), aber nix. Gleiches Drama. Und nur Banane usw. ist ja auch nicht wirklich ein Ersatz, oder? Ach ja, und am allerliebsten würde sie mein Teller leer futtern! Neulich hat sie blitzschnell ihre Brotkante in meine Tomatensuppe getaucht und genüsslich gelutscht!

    Habt ihr mir Tipps? :help: Was kann ich ihr sonst geben? Sie braucht doch diese Breie. Außerdem ist sie doch ein Leichtgewicht. Siehe altes Posting.

    Ute/Kim, was haltet ihr eigentlich von diesen Hipp Joghurt-Frucht-Gläschen ab dem 7. Monat? Die sind doch bestimmt nix, oder?

    Liebe Grüße, Tanja :winke:


    Ach ja, das ist ihr Mahlzeitplan:
    ca. 5.30 Uhr Stillen
    ca. 9.00 Uhr Stillen
    ca. 12.30 Uhr eigentlich Milchbrei, z. Zt. 3 Löffel, danach ca. 100 ml Aptamil
    ca. 16.00 Uhr eigentlich OGB, z. Zt. 3 Löffel, danach 1/2 Banane + 50 ml Aptamil
    ca. 19.00 Uhr Gemüse-Fleischbrei 190 g
    ca. 20.15 Uhr Stillen
     
  2. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Milchbrei und OGB Verweigerung

    :-D tja, tanja.

    da scheinst du ein ziemlich pfiffiges exemplar zuhause sitzen zu haben.
    schau dir deinen plan mal an, fällt die was auf?

    die beiden mahlzeiten, die sie l.öffelnderweise verweigert, sind die, nach denen du noch milch gibst. will heißen, deine maus weiß, gibt doch noch milch danach, wozu der blöden löffel? suagen ist doch vieeeel schöner und einfacher.

    ich würd die milch nach dem essen sofort streichen. das kö.nnte ein paar tage auf mamarabiata hinaus laufen, danach sollte es aber okay sein. zumal der ogb auch eine milchfreie mahlzeit am tag sein soll...

    du sagst, sie ist ein leichtgewicht, vielleicht machst du ihr dann um 9.00h zum beispiel nach dem stillen noch eine flasche?

    gibt es einen grund, dass du abends den gkf-brei fütterst? mit dem anschließenden stillen auch nicht sooooo die ideale lö.sung, zwecks eisenaufnahme.....
    http://www.babyernaehrung.de/fleisch_wurst.htm, der abschnitt "stillen nach dem mittagessen" ;-)

    http://www.babyernaehrung.de/zwischenmahlzeiten1.htm zur joghurt-frage

    liebe grüße
    kim
     
  3. AW: Milchbrei und OGB Verweigerung

    Hallo Kim,

    danke für deine, wie immer superschnelle, Antwort!

    Ich habe mir schon fast gedacht, dass sie nur auf die Milchmahlzeit spechtet, wollte es aber wahrscheinlich nicht wahrhaben. :-? Da hast du sicherlich recht damit.:lichtan: Obwohl sie die Milch ja nach diesen Breien nicht mehr über ihre geliebte Brust bekommt, sondern aus dem Trinklernbecher. Dafür habe ich den Magic Cup von Nuk ausgesucht, weil da nix auslaufen kann und sie ordentlich dran ziehen muss, anders als bei denen mit Löchern. Das ist echt ein ausgebufftes Schlitzohr!! Ich werde die Milch sofort weglassen, egal welches Gezeter kommt. Das kenne ich ja. ;-)

    Der Grund für den abendlichen GKF-Brei ist der, dass dann mein Mann sie füttern kann. Abends ist er ja eher daheim, als mittags. Wenn sie mich bzw. meine Brust nicht sieht, will sie sie nicht. So war der Übergang zur Beikost viel einfacher und ohne viel Ärger. Erst habe ich es mit dem Milchbrei als erste Beikost abends probiert, aber das war nix. Gemüse hat sie von Anfang an regelrecht verschlungen. Außerdem gibt es bei uns abends warmes Essen und da dachte ich, dass ihr so die Umstellung auf die Familienkost später nicht so schwer fällt.

    Hemmt es auch die Eisenaufnahme, wenn ich 1 Stunde nach dem GKF-Brei noch stille (betrifft abends)? Ich dachte, diese Zeitspanne wäre noch okay.

    Ich überlege mir gerade, ob ich ihr um 9 Uhr nicht gleich Aptamil füttere. So kann ich wenigstens sehen, wie viel sie trinkt. Sie wiegt übrigens momentan ca. 6300g bei einer Größe von 66 cm.

    Denkst du, dass ich ihr vielleicht zu viele Mahlzeiten anbiete? Es sind immerhin 6 Stück. Normal sind in dem Alter ja angeblich 4 - 5. Vielleicht ist da der Hund begraben? Vielleicht hat sie aber einen kleinen Magen und kann nur mehrere kleine Mengen aufnehmen? Ach keene Ahnung. Mann, Babyernährung ist echt eine Wissenschaft für sich. Warum werden Schwangere darauf nicht richtig vorbereitet??!! Das habe ich mir alles vieeeel einfacher vorgestellt. Gut, dass es dich/Ute/die anderen bei Schnullerfamilie und www.babyernaehrung.de gibt!!!

    Liebe Grüße, Tanja
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Milchbrei und OGB Verweigerung

    Hallo Tanja,

    Kim hat wieder alles prima beantwortet.

    Zwei Vorschläge hätte ich noch. Wenn sie lieber Gemüse ist, versuche mal statt Milch-Getreide-Brei den Kartoffelbrei mit Gemüse von Milupa. Der ist relativ neu - schmeckt pikant, enthält aber Milch daher als Milchbreiersatz geeignet.

    Am Nachmittag versuche mal den OGB mit Karotte-Apfel - Getreideflocken & Butter anzurühren. Wobei auch nichts dagegen spricht täglich Banane zu geben wenn das akzeptiert wird. Hauptsache der Stuhl kommt gut. (Banane und Karotte stopfen gerne)

    Guten Hunger wünscht
    Ute
     
  5. AW: Milchbrei und OGB Verweigerung

    Hallo Ute,

    diesen Kartoffelbrei habe ich auch schon getestet. Erst hat sie ihn gerne gegessen und dann kam wieder die Verweigerung. Ich biete ihr jetzt seit 2 Tagen jeden Tag einen anderen Milchbrei aus meiner vielfältigen Sammlung an. ;-) Das geht einigermaßen. Allerdings isst sie auch dann max. die Hälfte der angegebenen Menge. Den "Miluvit mit" mag sie nicht so gerne (dafür ich!!). Bestimmt hat sie da die Gene ihres Vaters geerbt. Der würde das Zeug nicht mal im Kriegsfall anrühren.

    Ich habe ihr gestern den OGB mit sehr sehr viel Banane angerührt und sie hat mehr gegessen. Milch wollte sie nach beiden Mahlzeiten nicht, weil sie sie ja aus der Tasse trinken muss. Da gab es zum Glück kein Geschrei! :prima:

    Gut, dass ich ihr auch Banane geben kann und sie das mag. Das beruhigt mich. Falls mal gar nix geht außer dem. Stuhlgang ist okay. Alle 2 Tage seit Beikosteinführung (bei Vollstillen waren es bis zu 6 Stück/Tag!). Hat sich auch nicht geändert, seit sie Banane bekommt. Karotten hat sie anfangs nicht vertragen, werde ich jetzt aber mal wieder testen.

    So, genug geschwafelt. Vielen vielen Dank für eure Hilfe!:bravo:

    Ich wünsche euch und euren Familien ein wunderschönes und stressfreies Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!

    Liebe Grüße, Tanja
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...