"Migräne" in Pillenpause

Ignatia

die mit dem Efeu tanzt
23. Februar 2003
22.334
177
63
www.kasasbuchfinder.de
Hallo,

ich nehme die Pille seit ca 20 Jahren. Immer eine Mischung aus Ethinylestradiol und Desogestrel.

Immer ohne Probleme vertragen, keine Zwischenblutungen oder sonstiges. Abgesetzt nur in SS und Stillzeit.

Seit paar Monaten stelle ich fest das ich kurz vor der Blutung Kopfschmerzen habe. Hatte mir nie groß was bei gedacht. Aber jetzt das letzte mal bzw noch fast aktuell bin ich echt am krückstock gegangen.

So massiv Kopfschmerzen, vor allem hinter den Augen bzw hauptsächlich ein Auge. konnte zeitweise kaum richtig geradeaus schauen, wieviel ibu ich genommen habe sage ich lieber nicht. Selbst damit war es nicht weg sondern nur abgeschwächt.

Meine Kollegin merkte dies und sprach mich drauf an, sagte das es mit der Pille, auch wenn man sie jahrelang gut vertragen hat, im Zusammenhang stehen kann.

Werde def. einen Termin bei meinem Frauenarzt machen um das zu besprehen.

Nun habe ich aber bisschen Sorge. Wie verhüte ich danach? Spirale? Andere Pille?
Habe bisschen gelesen und bin nun doch sehr verunsichert weil die Meinungen sehr auseinander gehen.

Kennt das jemand von euch? Was habt ihr gemacht und hat es euch geholfen diese Schmerzen nicht mehr zu bekommen?

LG Sandra
 

lausemaus

on the rocks
24. April 2010
2.101
693
113
44
im schönen Oberbayern
AW: "Migräne" in Pillenpause

Hm, ich bin migräneanfällig, u.a. war ich das auch sehr stark in der Pillenpause. Ich nehme mittlerweile eine, die ich 28 Tage durchnehmen kann und habe seitdem meine Tage nicht mehr. Zumindest diesen Auslöser konnte ich damit eindämmen.
 

Tulpinchen

goes Hollywood
26. April 2003
16.371
1
38
51
Rheinkilometer 731
Ich hatte das früher auch: Migräne in der Pillenpause. Allerdings hab' ich's nicht in Verbindung zur Pille gesetzt, sondern zur Blutung. Gleiche Idee hatte mein Gynäkologe auch und mir geraten, die Pille ohne Pause durchzunehmen. Das mach' ich jetzt seit etlichen Jahren (hin und wieder mach ich schon auch mal ein Päuschen), hab' zwar trotzdem immer mal wieder Migränchen, aber wesentlich schwächer und seltener.

Mein Arzt ist übrigens ein alterfahrener Naturheilkundler, der anthroposophisch arbeitet und lieber Joghurt als Pilzmittel verordnet. Dem vertrau' ich, dass ich das mit der Pille so machen kann.

LG, Katja.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tulpinchen

goes Hollywood
26. April 2003
16.371
1
38
51
Rheinkilometer 731
Ach so, Ibu, Formigran etc. haben nie geholfen. Jetzt komm' ich bei dollen Kopfschmerzen mit 1x 2 Ibu 400 hin. Ganz zur Not muss ich nach ein paar Stunden noch 1x Formigran nachwerfen, aber das war's dann auch.

Früher hab' ich den Bestand einer kompletten Apotheke eingeworfen und es hat nichts genützt.

LG, Katja.
 

Noreia

Familienmitglied
28. März 2011
5.458
46
48
36
AW: "Migräne" in Pillenpause

Ich habe auch eine Pille die ich durchnehme ohme Pause. Seitdem haben sich die Migräneanfälle auf ein Minimum reduziert.
 

lausemaus

on the rocks
24. April 2010
2.101
693
113
44
im schönen Oberbayern
AW: "Migräne" in Pillenpause

Die Lamuna hatte ich vorher, meiner Erinnerung nach ist die aber für 21 Tage, oder? Die hatte ich zwar durch genommen, aber irgendwann hat mir die migränetechnisch Probleme gemacht. Seit einem Jahr habe ich die Desofemono, die ist laut meiner Frauenärztin für Migränepatienten sehr empfehlenswert. Die vertrage ich jetzt sehr gut.