Mietminderung bei Mobbing durch Nachbarn?

Casi

Casi

Quak das Fröschlein
12. April 2007
8.882
15
38
Groß Kreutz
AW: Mietminderung bei Mobbing durch Nachbarn?

:winke:

Wir hatten damals einen Mieter im Objekt der ALLE Mieter regelmäßig und ausdauernd :umfall: genervt und belästigt hat..Zudem hatte der Gute noch zwei Pudel die er dann im Hausflur Geschäftchen verrichten hat lassen usw..

Dieser Mieter konnte aber durch sein "freifahrtsschein" aufgrund geistiger Umnachtung und seiner sehr resoluten Vertretung und seines Anwaltes..:umfall:..daran gehindert werden aus dem Haus verwiesen zu werden..

Da half uns nur Anzeige bei der Polizei und "Störungsprotokollführung" sowie Mietminderung von 15%.. Dadurch hatte unser Verwalter was in der Hand um den "Guten" dann letztendlich doch vor die Straße setzen zu können..

Jetzt habe ich auch solch schöne Problemchen...:umfall:...Aber unser Vermieter ist diesmal eher ein "Weichei"...:zwinker:

Reden ist ja schön und gut, nur wenn das geistige Potential des Verstehens von gesprochenen Worten NICHT da ist ? *schulterzuck*..
 
  • Like
Reactions: mirfälltnichtsein
rumpelwicht

rumpelwicht

Dauerschnullerer
25. November 2004
1.849
0
36
41
am Fuße bayerischer Berge
AW: Mietminderung bei Mobbing durch Nachbarn?

Grundsätzlich müssen Streitigkeiten jeglicher Art erstmal die Mieter untereinander ausmachen - dazu gehört bspw. Meldung bei der Polizei bei dauerhafter Ruhestörung oder anderes. Desweiteren sollte man Protokoll führen, Zeugen benennen und sich dann dem Vermieter mitteilen.
Normalerweise wird dann das Gespräch gesucht, im besten Fall alle Parteien gemeinsam. Läßt sich der Störenfried herausfiltern und es tritt klar ersichtlich keine Besserung ein, erfolgt in der Regel eine schriftliche Abmahnung mit Androhung einer fristlosen Kündigung wegen dauerhafter Störung des Hausfriedens (so nennt sich das!!!) und dann zum Schluss die tatsächliche Kündigung.
Jeder Fall wird aber anders gehandhabt - schließlich ist soetwas nicht so einfach wie fehlende Mietzahlungen. Desweiteren ist es manchmal sinnvoller sich als Vermieter rauszuhalten, sofern die Sachlage nicht eindeutig ist - und einfach die Miete mindern - davon würde ich mal schön die Finger lassen: das ist wie bei Baulärmbelästiguing - bitte vorher nach Absprache, sonst kann das schnell nach hinten losgehen.

lg verena
 
M

mirfälltnichtsein

Gerade reingestolpert
22. Oktober 2019
3
0
1
Wir haben hier auch einen echten Terrornachbarn :teary:. Bezüglich @dauerhafter Störung des Hausfriedens " ist es zwar korrekt ,aber vom Vermieter"schuppen" hält die eine Sachbearbeiterin dem "netten" Herren immer den Rücken frei. Es gab schon eine Mieterversammlung,allerdings war sie für den Ar*** . Bei mir ist es so , ich habe Jahre die Klingel aus ,weil die ganze Familie hier täglich mehrfach klingelt . Ich habe ein Mobbingtagebuch und es auch dem Vermieter übermittelt. Ob ich das mache oder im Keller fällt eine Schaufel um :traurig: . Was der schon über Jahre auf dem Kerbholz hat, ist unsäglich. Er klaut, macht Terror , misshandelt seine Kinder und und und......allerdings kommt er immer wieder durch . Ich bin schon länger auf Wohnungssuche, doch es ist nicht einfach . Dieser Unmensch hat mir wertvolle Jahre des Lebens genommen und er macht weiter . Ich beklagte im Schreiben an den Vermieter noch mehr detaillierte Schikanen, ca 2 Tage später machte er es noch mehr. Ich möchte hier nicht so in das Detail gehen , weil es sein kann das er eventuell zufällig drauf stösst. Hat ja den ganzen Tag nichts zu tun . So , ich wünsche allein eine gute Nacht :) .
 
Su

Su

Das Luder
15. Oktober 2002
28.977
3.677
113
47
Dahoam
Anzeige bei der Polizei, der Vermieter wird ihn schwer rausbekommen wenn er regelmässig die Miete zahlt. Mieterschutz ist leider über allen, da habe die Vermieter sehr oft das nachsehen.
 
Irrlicht

Irrlicht

Lichtlein
4. Juni 2002
27.680
1.441
113
Was es alles gibt :umfall:
Ich wünsche allen, die Probleme mit solchen Menschen haben, baldige Lösungen.

Im ersten Moment des Lesens habe ich mich hier, ehrlich gesagt, über die alten Hasen/Häsinnen gefreut... ;)
 
M

mirfälltnichtsein

Gerade reingestolpert
22. Oktober 2019
3
0
1
Ich habe gesehen das der Thread von 2008 ist , aber ich wollte mich ranhängen und nicht unnütz einen neuen eröffnen ;) .
@Su , ich befaße mich seit Jahren mit Mietrecht ( kann bald selber Anwalt werden ^^ ) und man kann Terrorleute rausschmeißen wenn sie über Jahre den Hausfrieden enorm stören. Der Vermieter könnte es , der Vermieter weiß was hier über Jahre für ein Terror herrscht. Der Typ ist glatter als Schmierseife und kann sich immer herausreden. Ich bin schon auf Wohnungssuche,aber wir haben Wohnungsnot.
Ich finde es sehr traurig das ICH wegen einem Terrornachbarn ausziehen muß.
Auch will eine anderen Nachbarin schon wegen diesen "netten" Menschen ausziehn.