Methylphenidat - Brustschmerzen

Dana

Ikea Junky
23. Juni 2002
2.741
0
36
44
Oberbayern
Hallo Ihr Lieben,

vielleicht kann mir der ein oder andere helfen.

Chris nimmt seit einigen Wochen Medikinet retard, dazu unterstützend das Kurzzeitpräparat.

Heißt:
Morgens 1 x 20 mg Medikinet + 10 mg Methylphenidat
Mittag eine halbe Methylphenidat.

Seit einigen Tagen klagt er über "Brustschmerzen" und "Bauchschmerzen". Beides steht als Nebenwirkung beschrieben. Ist das jetzt ein Grund zum Arzt zu gehen oder kann man das einfach so "hinnehmen"?

Ansonsten kommen wir super mit dem Medikament klar und ich bin froh, dass wir es nehmen "dürfen". Die Diagnose kam eigentlich viel zu spät, die Erfolge sind gravierend. Ich bin froh, denn wir haben einen langen steinigen Weg voller Unverständnis an jeder Front und eine Zusammenarbeit mit einer psychologischen Praxis die die Untersuchungen ein dreiviertel Jahr in die Länge zog hinter uns.

Natürlich bin ich ziemlich ängstlich, man bekommt ja auch überall suggeriert wie schädlich dieses Medikament ist.

Kann mir von Euch jemand helfen? Mag nicht überreagieren....

Unsichere Grüße
 

yuppi

Gehört zum Inventar
12. Januar 2005
14.840
1.134
113
at Home
AW: Methylphenidat - Brustschmerzen

Huhu Dana, ich wuerde da schon mal bei Doc nachfragen. Bin da auch ehr uebervorsichtig als dass dann doch was ist, und ich nicht reagiert habe.

Ob das jetzt von den Medis kommt oder nicht, kann ich dir aber nicht sagen. Glaube auch nicht dass dir das hier jemand sagen kann.

Wir hatten/haben gottseidank keine Nebenwirkungen.
 

Mullemaus

Chatluder
20. März 2003
3.881
4
38
AW: Methylphenidat - Brustschmerzen

Dana,

ich würd das telefonisch klären... sicher ist sicher.

LG,
Mullemaus
 

Melly

Husch Puscheli
30. Dezember 2008
5.688
0
36
40
AW: Methylphenidat - Brustschmerzen

Ich würde auch den Arzt anrufen und mit ihm das besprechen.
Wir haben das momentan auch,und bei uns bringt es so gut wie gar nix:-(
Wir bekommen jetzt wieder das vorherige,und da müssen wir 20 € zuzahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dana

Ikea Junky
23. Juni 2002
2.741
0
36
44
Oberbayern
AW: Methylphenidat - Brustschmerzen

Hallo,

danke für eure Antworten.

Ich habe beim Arzt angerufen. Er glaubt nicht dass die Brustschmerzen mit einem Herzproblem bzw. mit dem Medikinet zusammenhängen und wird nächste Woche, wenn wir sowieso hin müssen ein EKG schreiben.

Trotzdem bin ich unruhig. Anfangs hatten wir überhaupt keine Nebenwirkungen. Jetzt hat er hin und wieder Bauchweh und seit ein paar Tagen Brustschmerzen. Aber vielleicht hängt das auch mit der Hitze zusammen.

@ Melly

Das heißt Medikinet hat euch nicht geholfen? Woran liegt das denn? Der Wirkstoff ist doch überall der gleiche? Und welches Medikament hattet ihr vorher? Dieses hat dann gewirkt? Wäre über Erfahrungsberichte sehr dankbar.

Liebe Grüße
 
11. Oktober 2002
15.515
6
38
45
mitglied.lycos.de
AW: Methylphenidat - Brustschmerzen

Ich würde es auch mit dem Arzt abklären .... wir haben bis auf die Essensgeschichte keine Nebenwirkungen. Aber es hat lange gedauert bis wir das richtige Medikament hatten. Im Moment ist es das richtige für uns.
 

yuppi

Gehört zum Inventar
12. Januar 2005
14.840
1.134
113
at Home
AW: Methylphenidat - Brustschmerzen

Dana, isst er denn gut, BEVOR er das Medikinet nimmt? Bei Medikinet ist das naemlich wichtig.
Josh hatte ja auch mit Medikinet angefangen, da hatte er nur mal bauchweh wenn er nicht gut gefruehstueckt hat.
WIr haben auf Concerta umgestellt, da mit medikinet die Rebounds so schlimm waren.
Mit Concerta hat er gar keine Probs, muss aber auch vorher gut essen.
 

Melly

Husch Puscheli
30. Dezember 2008
5.688
0
36
40
AW: Methylphenidat - Brustschmerzen

Liebe Dana:winke:

Bei uns war es so das Michelle mit Methylpeni TAD 10mg angefangen hat,dann bekamen wir Concerta und da nahm sie in der Früh 20 Min nach dem Frühstück 1 Concerta und eine MethylphenTAD 5mg.

Jetzt haben wir eben das Medikinet,aber es ist bei uns so wie wenn sie nichts nimmt.
Wir haben Streit und Ärger,und sie ist mit sich selber nicht zufrieden.:(
Am Montag bekommen wir das Rezept für Concerta.

Mir hat die Ärztin das so erklärt,das es auf die Magen ankommt,und eben wie viel die Tablette ab gibt.
Für Michelle ist es anscheinend zu wenig und deswegen ist es wieder so wie ohne Tabletten.

Der einzige Nachteil an der Concerta ist das wir da jeden Monat 20€ dazu zahlen müssen,aber das mach ich dann gerne:jaja:

Ach ja,was noch ist das sie den Abetitt zügelt,da muß man schon aufpassen.

Und das Concerta ist auch auf jeden Fall das richtige für Michelle:jaja: