meine Tochter mag Ihren Brei abends nicht

M

Momo

Hallo Ute,

zuerst einmal die Fakten:
unsere Tochter ist 6 Monate alt (05.02.10), wog bei der Geburt 3665g und wiegt zur Zeit 7380 g (10.08.2010). Wir haben 2 Krankenhausaufenthalte wegen Harnwegsinfekten (10. ud 15 Wo, organsich alles o.B.) hinter uns, seitdem Antibiotikaprophylaxe.
bis zum 03.07 habe ich voll gestillt, seitdem Beikosteinführung erst mit Mittagsessen (Gemüse/Rind/Kartoffel), seit 30.07. Getreide/Obst/Milch als Abendbrei.
1. Frage: bei den zusätzlichen Stillmahlzeiten (4 -5x) geht die Kleine nur im Halbschlaf an die Brust. Dies tat sie auch schon vorher, das Stillen war von Anfang an eher schwierig. Pro Seite trinkt sie max. 4 min mit einer Menge von ca. 80-160ml.
Hast du einen Tip, wie man der Kleinen das "Halbschlafstillen" abgewöhnen kann?
2.Frage: Die Kleine isst mittags ca. 190 g Gemüse/Kartoffel/Rind, abends allerdings nur 120 g -150 mg Getreide/Obst/Milchbrei. Ist dies ausreichend, weil ich dann erst gegen 0.00 Uhr wieder stille? Oder muss sie mehr Brei essen?
Anbei ein typischer Essensplan:
0.20 3-4 min Stillen
zwischen 05.00 und 07.00 ca. 4 min Stillen
zwischen 08.00-09.00 ca. 4 -5 min Stillen
zwischen 11.00 und 12.00 ca. 5-7 min Stillen
14.00 190 g Menü + 30-50 ml Fencheltee
16.00 4 min Stillen
19.00 120mg abendbrei + ca. 30 ml Tee

Sind die Mahlzeiten so ausreichend? Wünsche mir, dass sie abends mehr isst, damit ich nachts nicht mehr stillen muss. Wie schaffe ich das?


Vielen Dank im voraus für Deine Hilfe und viele Grüße

Momo
 

Ute

mit Engeln unterwegs ....
19. März 2002
16.574
3
38
58
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
AW: meine Tochter mag Ihren Brei abends nicht

Hallo Momo,

im Moment sehe ich keine Möglichkeit vom Halbschlafstillen weg zu kommen. Dafür hat es sich einfach zu lange schon "bewährt".

Die Gewichtsentwicklung ist im grünen Bereich - schau einfach mal was sie derzeit pro Woche zu nimmt. Sind es 100 g dann lasse es einfach so weiterlaufen.

Ich schätze dass Sie durch das Stillen etwa die Mengen gewöhnt ist, wie sie jetzt auch löffelt. Weil es keine großen MZen sind, wird es auch noch nachts gebraucht. Durchschlafen ist meistens dann erst drin, wenn die lieben Kleinen tagsüber ihre Menge essen und trinken. In diesem Alter werden übrigens 700 kcal veranschlagt. Da kommt sie nicht ganz hin wenn ich querrechne. Entscheidend ist aber die Gewichtsentwicklung von 100g die Woche. Da hilft nur Wiegekontrolle. Bis dahin lehne dich erstmal zurück und warte ab.

Grüßle Ute
 
M

Momo

AW: meine Tochter mag Ihren Brei abends nicht

Hallo Ute,

erstmal vielen Dank für Deine Antwort...
Nun habe ich aber noch eine Frage :
Kann ich den "Nachmitags-OG Brei " schon jetzt einführen, damit sie mehr
Kalorien bekommt? Und wieviel Flüssigkeit muss sie am Tag trinken?
Sie mag Fencheltee gerne, ist das o.K.?

Vielen Dank für Deine Antwort

Momo
 

Ute

mit Engeln unterwegs ....
19. März 2002
16.574
3
38
58
BiBi in BW
www.babyernaehrung.de
AW: meine Tochter mag Ihren Brei abends nicht

Hallo Momo,

vom Alter her spricht nichts gegen den OGB Brei.

Beim Trinken gibt es keine Vorgabe für dieses Alter. Schlückchenweise Wasser oder Tee zur Löffelkost und evtl. nach Bedarf (bei großer Hitze) über den Tag verteilt.

Fröhliches Löffeln wünscht
~Ute~
 

lenchen1982

Heisse Affäre
22. März 2010
57
0
6
38
Kärnten, Österreich
AW: meine Tochter mag Ihren Brei abends nicht

Hallo!
Darf ich fragen, wieso du zum Abendbrei Obst gibst? Mag sie ihn ohne Obst nicht?
Meine beiden mögen keinen Milchbrei mit Frischobst, OGB essen sie aber gerne.

Du könntest einen anderen Brei versuchen (falls du das nicht schon gemacht hast), aber ich finde 120-150 g nicht sooo übel. Klar, könnte mehr sein, aber so wenig ist es nun auch wieder nicht.

Meine Tochter isst heute noch teilweise nicht mehr (wenn sie keine Lust zum Essen hat), teilweise aber deutlich größere Portionen.

Ich habe mir lange große Sorgen gemacht, weil sie immer wieder Verweigerungsphasen hat, aber bisher gabs mit dem Gewicht keine Probleme und sie sieht nicht schlecht aus, also wird sie sich wohl genug holen.
 
M

Momo

AW: meine Tochter mag Ihren Brei abends nicht

Hallo lenchen,
danke für Deine Mail. Hallo alle miteinander,
Meine Kleine mag den Abendbrei ohne Birne nicht so gerne.Ich mache allerdings immer nur ca. 40g birne rein.In den letzten Tagen hat sie Abends immer 180g gegessen und mittags isst sie ca.200g gemüse/kart/Rind.Ich denke es ist o.k. was sie momentan isst . Sie nimmt auch ca. 100g in der Woche zu und ist gut drauf. Ich möchte jetzt mit der 3 Breikostmalzeit beginnen.Was kann ich da am besten nehmen?Grießbrei oder lieber Hirse? Wieviel muss sie davon essen damit ich nachher nicht mehr stillen muss?Wieviel Tee muss sie dann über den Tag trinken um genügend Flüssigkeit zu haben? Ganz schön viele Fragen... Würde mich über eine Antwort,Meinungen von Euch freuen. Liebe Grüsse momo
 

claudel

Dauerschnullerer
25. Februar 2004
1.226
0
36
50
Karlsruhe
AW: meine Tochter mag Ihren Brei abends nicht

also ich find die Menge des Abendbreis auch nicht schlecht. Stillst Du dann hinterher noch?

Also Sebastian ist auch knapp ein halbes Jahr. Er ißt seinen Abendbrei, aber davon auch höchstens die Hälfte. Danach bekommt er noch eine Flaschenmahlzeit. Sozusagen als Gute-Nacht-Ritual.

Nach dem Abendessen wird gewaschen und Schlafanzug an, dann gute Nacht "sagen" und dann gibt es noch diese Flasche. Bei Dir wäre es halt stillen. Das sind ja dann auch nochmal Kalorien.

Und das nächtliche Stillen kann ewig so weitergehen, denn es ist ja was Schönes für das Baby an Mamas Brust zu kuscheln. Das muss man dann wenn die Kinder älter werden ihnen nach für nach abgewöhnen, falls Du das möchtest. Aber Deinem Eintrag zu Folge möchtest Du das ja auch.

Warte einfach mal ab, evtl. löst sich das alles auch von alleine. Wie lange möchtest Du stillen?

Gruß
Claudia